Forschungssynthesen in der Psychologie

Ziele und Themenspektrum

Forschungssynthesen, wie zum Beispiel systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen, gehören inzwischen zum Standardrepertoire, um die Ergebnissen aus thematisch verwandten Untersuchungen in der Psychologie zu synthetisieren. Sie können genutzt werden, um den aktuellen Stand in einem Forschungsgebiet zu beschreiben, um Theorien zu testen und/oder zu vergleichen, und Rückschlüsse über die Wirksamkeit von Interventionen zu ziehen.

Das Hauptziel unserer Forschung ist es, Brennpunktthemen in jedem beliebigen Teilbereich der Psychologie und verwandten Bereichen mit der Hilfe von Forschungssynthesemethoden zu bearbeiten.

Darüber hinaus streben wir an, Forschungssynthesemethoden weiterzuentwickeln. Unter anderem folgende Themen werden behandelt:

  • Systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen, die zur Diskussion über die Replizierbarkeit, Transparenz und Forschungsintegrität beitragen;
  • Meta-analytische Replikationen und Erweiterungen von vorangegangenen publizierten Synthesen, z.B. durch Anwendung aktuellerer methodischer Ansätze und/oder Inbezugnahme neuerer Primärstudien.
  • Methodische Weiterentwicklungen von Forschungssynthese-Methoden, die für jeden beliebigen Teilbereich der Psychologie relevant sind.
  • Qualitätsbeurteilungssysteme für Primär-, Sekundär- und meta-analytische Studien.
  • Meta-analytische Strukturgleichungsmodellierung (MASEM).

Forschungsprojekte

Verbundprojekt: Mechanismen der Panelkonditionierung in Längsschnittbefragungen: Reflektion, Satisficing und soziale Erwünschtheit

(zusammen mit GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften)

Systematische Übersichtsarbeit: Panel conditioning

(zusammen mit Bella Struminskaya, Utrecht University)

Automatisierung bei der Durchführung von Systematic Reviews

(zusammen mit André Bittermann, ZPID)

 

Veranstaltungen

Research Synthesis and Big Data in Psychology, 17. bis 21. Mai 2021, online:
Videos und Präsentationen

Research Synthesis incl. Pre-Conference Symposium: Big Data in Psychology, 27. bis 31. Mai 2019, Dubrovnik, Kroatien:
Videos und Präsentationen

Research Synthesis 2018, 10. bis 12. Juni 2018, Trier:
Videos und Präsentationen

Ausgewählte Veröffentlichungen

Burgard, T., Bosnjak, M., & Studtrucker, R. (2022).

PsychOpen CAMA: Publication of Community-Augmented Meta-Analyses in Psychology.

Research Synthesis Methods, 13: 134-143.
http://doi.org/10.1002/jrsm.1536

Burgard, T., Bosnjak, M., & Studtrucker, R. (2021).

Community-augmented meta-analyses (CAMAs) in Psychology: Potentials and current systems.

Zeitschrift für Psychologie 229(1), 15-23.
https://doi.org/10.1027/2151-2604/a000431

Wedderhoff, N., Gnambs, T., Wedderhoff, O., Burgard, T. & Bosnjak, M. (2021).

On the structure of affect: A meta-analytic investigation of the 24 dimensionality and the cross-national applicability of the positive and negative affect schedule (PANAS).

Zeitschrift für Psychologie 229(1), 24–37.
https://doi.org/10.1027/2151-2604/a000434

Steinmetz, H., Bosnjak, M., & Isidor, R. (2020).

Meta-analytische Strukturgleichungsmodelle: Potenziale und Grenzen illustriert an einem Beispiel aus der Organisationspsychologie.

Psychologische Rundschau, 71(2), 111–118.
https://doi.org/10.1026/0033-3042/a000483

Burgard, T., Bosnjak, M., & Wedderhoff, N. (2020).

Konditionierungseffekte in Panel-Untersuchungen: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse am Beispiel sensitiver Fragen.

Psychologische Rundschau, 71(2), 89-95.
https://doi.org/10.1026/0033-3042/a000479

Burgard, T., Bosnjak, M. & Wedderhoff, N. (2020).

Response rates in online surveys with affective disorder participants. A meta-analysis of study design and time effects between 2008 and 2019.

Psychologische Rundschau, 228(1), 14-24.
https://doi.org/10.1027/2151-2604/a000394

Mitglieder

  • Dr. Tanja Burgard
    Kommissarische Leitung Forschungssynthesen
  • Joanna Koßmann
    Mitarbeiterin DFG-Projekt Panel Conditoning
  • Julian Scherhag
    wiss. Hilfskraft
  • Lisa Clef
    wiss. Hilfskraft