Forschungssynthesen in der Psychologie

Ziele und Themenspektrum

Forschungssynthesen, wie zum Beispiel systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen, gehören inzwischen zum Standardrepertoire, um die Ergebnissen aus thematisch verwandten Untersuchungen in der Psychologie zu synthetisieren. Sie können genutzt werden, um den aktuellen Stand in einem Forschungsgebiet zu beschreiben, um Theorien zu testen und/oder zu vergleichen, und Rückschlüsse über die Wirksamkeit von Interventionen zu ziehen.

Das Hauptziel unserer Forschung ist es, Brennpunktthemen in jedem beliebigen Teilbereich der Psychologie und verwandten Bereichen mit der Hilfe von Forschungssynthesemethoden zu bearbeiten.

Darüber hinaus streben wir an, Forschungssynthesemethoden weiterzuentwickeln. Unter anderem folgende Themen werden behandelt:

  • Systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen, die zur Diskussion über die Replizierbarkeit, Transparenz und Forschungsintegrität beitragen;
  • Meta-analytische Replikationen und Erweiterungen von vorangegangenen publizierten Synthesen, z.B. durch Anwendung aktuellerer methodischer Ansätze und/oder Inbezugnahme neuerer Primärstudien.
  • Methodische Weiterentwicklungen von Forschungssynthese-Methoden, die für jeden beliebigen Teilbereich der Psychologie relevant sind.
  • Qualitätsbeurteilungssysteme für Primär-, Sekundär- und meta-analytische Studien.
  • Meta-analytische Strukturgleichungsmodellierung (MASEM).

Forschungsprojekte

Meta-analytische Herangehensweise um große Datenmengen zusammenzufassen

(zusammen mit Mike Cheung, National University of Singapore)

Verbundprojekt: Mechanismen der Panelkonditionierung in Längsschnittbefragungen: Reflektion, Satisficing und soziale Erwünschtheit

(zusammen mit GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften)

Systematische Übersichtsarbeit: Panel conditioning

(zusammen mit Bella Struminskaya, Utrecht University)

Evidenzbasierte Datenerhebungsmethodik

(zusammen mit Prof. Katja Lozar Manfreda und Prof. Dr. Valentina Hlebec, Universität Ljubljana)

Veranstaltungen


Research Synthesis incl. Pre-Conference Symposium: Big Data in Psychology, 27. bis 31. Mai 2019, Dubrovnik, Kroatien:
Videos und Präsentationen

<Research Synthesis 2018, 10. bis 12. Juni 2018:<br /> https://www.psycharchives.org/handle/20.500.12034/627

Herausgeberschaften

Zeitschrift für Psychologie, Hotspots in Psychology

2020 edition 

Call for papers 

2019 edition 

Call for papers 

2018 edition 

https://doi.org/10.1027/2151-2604/a000323
Call for papers

2016 edition

http://dx.doi.org/10.1027/2151-2604/a000249
Call for papers

Bosnjak, M. Cheung, M., & Viechtbauer, W. (Eds.)

Systematic reviews and meta-analysis.

Springer Briefs Edited Series
www.springer.com/series/10240

Ausgewählte Veröffentlichungen

Daikeler, J., Bosnjak, M., & Lozar-Manfreda, K. (2019).

Web versus other survey modes: An updated and extended meta-analysis comparing response rates.

Journal of Survey Statistics and Methodology, 1-27.
http://dx.doi.org/10.1093/jssam/smz008

Knezevic, G., Lazarevic, L., Puric, D., Bosnjak, M., Teovanovic, P., Petrovic, B., & Opacic, G. (2019).

Does Eysenck's personality model capture psychosis-proneness? A systematic review and meta-analysis.

Personality and Individual Differences, 143, 155-164.
https://doi.org/10.1016/j.paid.2019.02.009
Supplements: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.2352

Čehovin, G., Bosnjak, M., & Lozar-Manfreda, K. (2018).

Meta-analyses in survey methodology: A systematic review.

Public Opinion Quarterly, 82(4), 641–660.
http://dx.doi.org/10.1093/poq/nfy042

Cornesse, C., & Bosnjak, M. (2018).

Is there an association between survey characteristics and representativeness? A meta-analysis.

Survey Research Methods, 12(1), 1-13.
https://ojs.ub.uni-konstanz.de/srm/article/view/7205

Kaiser, A., Kuhlmann, B. G., & Bosnjak, M. (2018).

A meta-analysis of inhibitory-control deficits in patients diagnosed with Alzheimer's dementia.

Neuropsychology, 32(5), 615-633.
https://doi.org/10.1037/neu0000460

Lazarevic, L., Bosnjak, M., Knezevic, G., Petrovic, B., Puric, D., Teovanovic, P., Opacic, G., & Bodroza, B. (2016).

Disintegration as an additional trait in the psychobiological model of personality: Assessing discriminant validity via meta-analysis.

Zeitschrift für Psychologie, 224(3), 204-215.
dx.doi.org/10.1027/2151-2604/a000254

Knezevic, G., Lazarevic, L., Bosnjak, M., Puric, D., Petrovic, B., Teovanovic, P., Opacic, G., & Bodroza, B. (2016).

Towards a personality model encompassing a disintegration factor separate from the big five traits: A meta-analysis of the empirical evidence.

Personality and Individual Differences, 95, 214-222.
dx.doi.org/10.1016/j.paid.2016.02.044

Aguirre-Rodriguez, A., Bosnjak, M., & Sirgy, M. J. (2012).

Moderators of the self-congruity effect on consumer decision-making: A meta-analysis.

Journal of Business Research, 65(8), 1179-1188.
dx.doi.org/10.1016/j.jbusres.2011.07.031

Bosnjak, M., & Viechtbauer, W. (2009).

Die Methode der Meta-Analyse zur Evidenzbasierung von Gesundheitsrisiken: Beiträge der Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften.

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 59(11), 322-333.
dx.doi.org/10.1007/BF03344247

Lozar Manfreda, K., Bosnjak, M., Berzelak, J., Haas, I., & Vehovar, V. (2008).

Web surveys versus other survey modes: A meta-analysis comparing response rates.

International Journal of Market Research, 50(1), 79-104.

Mitglieder

Gastwissenschaftler/innen

Kooperationspartner

  • Prof. Dr. Mike Cheung,
    National University of Singapore
  • Prof. Dr. Katja Lozar Manfreda,
    University of Ljubljana
  • Prof. Dr. Wolfgang Viechtbauer,
    Maastricht University
  • Dr. Bernd Weiß,
    GESIS - Leibniz Institute for the Social Sciences