Forschungsdatenmanagement

Abstract

In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie in vier effektiven Schritten eine hochwertige Datendokumentation erstellen können. Zu diesem Zweck werden wir Ihnen den D-Psy-FAIR-Standard vorstellen und Ihnen zeigen, wie Sie diesen bei der Dokumentation Ihrer Daten anwenden können. Der D-Psy-FAIR-Standard zielt auf die FAIRe (Findable, Accessible, Interoperable, Reusable)und damit auch nachhaltige Dokumentation von psychologischen Forschungsdaten ab. Der Standard ermöglicht eine Datendokumentation, die den gesamten Forschungsprozess über die Umsetzung vier einfacher Dokumentations-Schritte abbilden kann: Der erste Schritt stellt eine Studienbeschreibung dar, die Informationen enthält, die für das Studiendesign und die zu dessen Umsetzung verwandten Methoden repräsentativ sind. Der zweite Dokumentationsschritt beinhaltet die Erstellung eines umfassenden Kodebuchs, das Informationen über den Namen, die genaue Bezeichnung, die Werte-Bezeichnungen, die fehlenden Werte und das zur Erhebung verwandte Messinstrument der Variablen enthält. Im dritten Dokumentationsschritt erfolgt eine umfassende und allgemein verständliche Beschreibung der Datenaufbereitungs- und -analyseschritte. Der vierte Schritt des D-Psy-FAIR Dokumentationsprozesses beinhaltet letztlich die Erstellung einer grafischen Übersicht über den gesamten Forschungsdatenprozess. In diesem Workshop werden die einzelnen Schritte sowohl durch die Vermittlung von theoretischem Wissen als auch durch Übungen zur praktischen Umsetzung erläutert und demonstriert.

 

Referentin: Katarina Blask ist operative Leiterin des Forschungsdatenzentrums am ZPID. Sie und ihr Team möchten Forschenden gute Praktiken an die Hand geben, um Ihnen die Dokumentation, Archivierung und Nachnutzung von Daten zu erleichtern.

Formalia

Datum: 21.09.2022, 17-20 Uhr

Format: Workshop

Teilnehmendenzahl: max. 30

Link zur Registrierung: folgt

Zugangsvoraussetzungen: keine

Links

Präsentation  Video