Zürich (CH): PhD Stelle

Universität: PhD Stelle (60%) im Bereich neurokognitive Grundlagen des Leseerwerbs, Lernverlaufsdiagnostik, Sprach- und Leseförderung

Developmental Neuroimaging Group, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

PhD Stelle im Bereich neurokognitive Grundlagen des Leseerwerbs, Lernverlaufsdiagnostik, Sprach- und Leseförderung 60%

Zu vergeben ist eine Promotionsstelle zur Durchführung eines Forschungsprojekts mit Kindergarten- und Primarschulkindern zur Erforschung kognitiver und neurobiologischer Grundlagen des Leseerwerbs, der Entwicklung und Evaluation von neuen digitalen Lerndiagnostikinstrumenten und der Evaluation von App-basierten Interventionen zur Sprach- und Leseförderung. Das Projekt findet in der Gruppe «Developmental Neuroimaging» (Leitung: Prof. Dr. Silvia Brem) statt und wird unter anderem vom Nationalen Forschungsschwerpunkt im Bereich der Sprache unterstützt (mehr Infos).

Probleme beim Lesen gehen oft mit beeinträchtigtem Textverständnis einher und erschweren den Zugang zu Lerninhalten in verschiedenen Bereichen. Kinder, die nicht ausreichend unterstützt werden, erfahren oft Nachteile in Schule, Beruf und Karriere. Im Fokus dieses Projekts steht die Entwicklung und Standardisierung von neuen digitalen Lernverlaufsdiagnostiktests, die ab dem Kindergartenalter eine Früherkennung von Schwierigkeiten im Leseerwerb ermöglichen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Gehirnentwicklung im Verlauf des Leseerwerbs und der Benutzung von bildgebenden Methoden (EEG und MRT) um ein besseres Verständnis über die Veränderungen im Gehirn beim Lernen zu gewinnen. Bei Kindern mit Problemen beim Lesenlernen in den ersten drei Schuljahren wird die Wirksamkeit von einer zusätzlichen Förderung durch neue Training-Apps untersucht.

Ihre Aufgaben

Sie sind verantwortlich für die Testentwicklung, die Durchführung umfangsreicher Lernverlaufsdiagnostik zur Testevaluation, die Erhebung von Normen, die Durchführung kontrollierter Interventionsstudien zur Wirksamkeitsevaluation von Training-Apps. Wenn Sie in diesem Projekt Ihr Doktorat absolvieren, erheben Sie Daten zur Evaluation von App-basierten Assessment Tools (Kindergarten – 4. Klasse) und führen eine grossangelegte Evaluation neuer Trainingssoftware in der deutschsprachigen Schweiz durch. Ziel dieser Doktorarbeit ist die Entwicklung digitaler Tests, die eine einfache, zugängliche, reliable und evidenzbasierte Lernverlaufsdiagnostik ermöglichen und zur Evaluation von Leselern-Apps genutzt werden können. Sie formulieren auch gezielte Fragestellungen zu Lernprozessen im Gehirn, die relevant für den Schriftspracherwerb sind, und analysieren dazu EEG- und/oder MRT-Daten. Nach der Einarbeitung sind Sie für die Planung, Koordination und Durchführung der Erhebungen sowie für die statistischen Auswertungen und Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Journalen verantwortlich. Sie übernehmen organisatorische und administrative Arbeiten im Rahmen des Projektes und bringen idealerweise Ihre Expertise in der Testdiagnostik, psychometrischer Modellierung und Analyse von EEG/MRT Daten ein. Sie helfen zudem bei der Betreuung von Studierenden und Praktikanten*innen in Kursen und bei Masterarbeiten.

Ihr Profil

  • Voraussetzung ist ein Abschluss (Master oder gleichwertig) in Psychologie, Data Science, Soziologie, Pädagogik/Erziehungswissenschaften, kognitive Neurowissenschaften, Medizin oder ähnliches.
  • Begeisterung für genaues, wissenschaftliches Arbeiten und für schulbezogene Forschung ist wichtig.
  • Bereitschaft sich neue Kompetenzen anzueignen.
  • Das Projekt ist methodisch anspruchsvoll und erfordert ein Flair für Technik, Programmierkenntnisse von Vorteil.
  • Ausgezeichnete statistische Kenntnisse.
  • Erfahrung bei der Entwicklung und/oder Durchführung von digitalen Testverfahren erwünscht.
  • Erfahrung mit EEG und/oder MRT von Vorteil.
  • Freude am Kontakt mit Kindern und deren Eltern sind genauso wichtig wie Kommunikations-, Organisations- und Teamfähigkeit.
  • Exzellente Deutschkenntnisse (inklusive Verständnis der Schweizer Dialekte) und ausgezeichnete Englischkenntnisse (mündlich und schriftlich). Gute Sprachkenntnisse in Französisch und Italienisch von Vorteil.
  • Für die Entwicklung der Testinhalte wird erwartet, dass Sie sich mit den Lerninhalten der Primarschule vertraut machen. Von Vorteil sind zudem Erfahrungen im Bereich der Sonderpädagogik (Sprache), Logopädie und/oder Erstleseerwerb.

Wir bieten Ihnen

Wir bieten eine persönliche Betreuung in einem kollaborativen, interdisziplinären, erfahrenen Team und Mitarbeit in einem interessanten, schweizweiten Projekt. Die Ausbildung bildet eine gute Grundlage zur Verfolgung einer späteren wissenschaftlichen Karriere und bietet vielfältige Möglichkeiten zur Vernetzung mit anderen Forschungsgruppen. Die Stelle ist auf 3.5 Jahre befristet.

Arbeitsort

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Neumünsterallee 9, 8032 Zürich

Stellenantritt
Ab 1.1.2023 oder nach Vereinbarung.

Weitere Auskünfte

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Iliana Karipidis, Postdoktorandin, gerne zur Verfügung (iliana.karipidis(at)kjpd.uzh.ch).

Die Bewerbungsunterlagen sind per E-Mail an Frau Yu Jin Ressel (maplab@kjpd.uzh.ch) zu richten. Bewerbungen werden angenommen, bis die Stelle besetzt ist. Bitte reichen Sie für die Bewerbung folgende Unterlagen ein:

  • CV
  • Motivationsschreiben (1 Seite max.)
  • Notenlisten
  • Masterarbeit und Publikationen, falls vorhanden
  • Nicht zwingend erforderlich, aber erwünscht ist die Angabe zu zwei unabhängigen Referenzen

Jetzt online bewerbenhttps://ohws.prospective.ch/public/v1/redirect/2a1a1454-67bb-46d1-a589-ee4a068c17cf/ats/

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://jobs.uzh.ch/offene-stellen/phd-stelle-im-bereich-neurokognitive-grundlagen-des-leseerwerbs-lernverlaufsdiagnostik-sprach-und-lesefoerderung/2a1a1454-67bb-46d1-a589-ee4a068c17cf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Zürich (CH). Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.