Wriezen: Diplompsychologin / Diplompsychologe

Justizvollzugsanstalt: Diplompsychologin / Diplompsychologe bzw. Master of Science in Psychologie

Bei der Justizvollzugsanstalt Nord–Brandenburg, Teilanstalt Wriezen ist – vorbehaltlich der haushaltsmäßigen Ermächtigung – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für

eine Diplompsychologin / einen Diplompsychologen bzw. Master of Science in Psychologie

zu besetzen. Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle im psychologischen Dienst der Justizvollzugsanstalt Nord–Brandenburg, Teilanstalt Wriezen. Die Vergütung erfolgt regelmäßig nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die statusgleiche Übernahme von Beamten bis zur BesGr. A 14 BbgBesO ist möglich.

Sie erhalten darüber hinaus eine behördenspezifische Stellenzulage für die Tätigkeit in Justizvollzugsanstalten in Höhe von 63,69 Euro/Monat nach einer Dienstzeit von einem Jahr und 127,38 Euro/Monat nach einer Dienstzeit von zwei Jahren.

Die Teilanstalt Wriezen befindet sich außerhalb der gleichnamigen Stadt im Oderbruch, ca. 60 km nordöstlich von Berlin und ist die zentrale Justizvollzugsanstalt für Jugendliche und junge Erwachsene im Land Brandenburg. Die Teilanstalt Wriezen verfügt über ca. 180 Haftplätze, hier ist die sozialtherapeutische Abteilung inbegriffen.

Aufgaben

Der psychologische Dienst wirkt an der Erfüllung der Aufgaben des Vollzuges mit, betreut die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich in Untersuchungs- und Strafhaft befinden und bringt wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden der Psychologie in den Vollzug mit ein.

Hauptaufgabengebiete:

  • Diagnostische Untersuchungen zur Persönlichkeits- und Delinquenzerforschung bei Gefangenen (Durchführung von psychodiagnostischen Testverfahren, anamnestischen Datenerhebungen, Straftatanalysen, prognostischen Einschätzungen, etc.)
  • Abgabe von gutachterlichen Stellungnahmen zur Vorbereitung vollzuglicher Entscheidungen, u. a.
    • bei Vollzugsplanerstellungen und regelmäßigen -fortschreibungen
    • Lockerungen des Vollzuges
    • Langzeitausgängen aus der Haft
    • Verlegungen in den offenen Vollzug
    • vorzeitigen Entlassungen in Einzelfällen
  • Kriseninterventionen bei Verhaltensauffälligkeiten, insbesondere bei Gefahr von Selbstverletzung und Selbstmordversuchen
  • Psychologische Beratung von Gefangenen und Bediensteten
  • Ausgestaltung des Behandlungsvollzuges - Durchführung von Einzelbehandlungen und Gruppenmaßnahmen
  • Indikationsstellung für externe Psychotherapien und deren Beantragung bei der Aufsichtsbehörde
  • Anleitung und Begleitung psychologischer Praktika
  • Vorbereitung grundsätzlicher Sachentscheidungen, Stellungnahmen und Berichte der Anstalt das Fachgebiet betreffend

Anforderungen

1. Fachkompetenz:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Studium der Psychologie (Diplom / Master)
  • gute Fachkenntnisse im Bereich Diagnostik, insbesondere in relevanten Test- und Prognoseverfahren
  • berufliche Erfahrungen in der Arbeit mit verhaltensauffälligen oder straffällig gewordenen Menschen
  • Verständnis für die besondere Lebenslage und Situation inhaftierter Jugendlicher und junger Erwachsener
  • EDV-Grundkenntnisse (Word, Excel) erforderlich (selbstständige Dokumentation)

2. Sie verfügen u. a. über folgende soziale und persönliche Kompetenzen:

  • Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • situations- und problemangemessenes Verhältnis zwischen Nähe und Distanz im Kontakt mit Gefangenen
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Toleranz, Akzeptanz, Selbstvertrauen, Reflektions- und Schwingungsfähigkeit
  • hohe Motivation und Belastbarkeit
  • Zuverlässigkeit, Eigeninitiative, großes Interesse am Arbeitsgebiet und Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Verständnis für die institutionellen Rahmenbedingungen des Tätigkeitsfeldes mit den spezifischen Sicherheitsbelangen

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, staatliche Anerkennung, etc.) werden bis zum 28. Oktober 2019 erbeten und sind per E-Mail an

bewerbung.wri(at)justizvollzug.brandenburg.de

zu richten. Aus Gründen der Datensicherheit sind als Dateianhänge nur PDF-Dateien erlaubt (nicht größer als 9 MByte). Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die:

Justizvollzugsanstalt Nord–Brandenburg
Teilanstalt Wriezen
Personal- und Service
Schulzendorfer Str. 1
16269 Wriezen

Bewerber/innen, die bereits in einem Dienst- oder Beschäftigungsverhältnis im öffentlichen Dienst stehen, werden ergänzend um Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht unter Angabe der personalaktenführenden Stelle gebeten.

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber/innen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen grundsätzlich nicht zurückgesandt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Bewerbungsmappen und Originalen. Sollten Sie eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen, fügen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von 3 Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Bewerbungskosten und Reisekosten zur Teilnahme am Bewerberverfahren nicht erstattet werden können.

Für Fragen zu dieser Stellenausschreibung steht Ihnen Frau Ott unter der Telefonnummer 033456 / 154 111 gern zur Verfügung.


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=bb2.c.898861.de abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Landesregierung Brandenburg, Potsdam. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.