Wolfsburg: Doktorand (m/w/d)

Volkswagen AG: Doktorand (m/w/d) zum Thema „Einsatz von Projektionstechnologien zur Unterstützung von Fahrzeugfunktion per Lichttechnologie“ (E-2872/2020)

Doktorand (m/w/d) zum Thema „Einsatz von Projektionstechnologien zur Unterstützung von Fahrzeugfunktion per Lichttechnologie“

Wolfsburg | Forschung und Entwicklung | Doktoranden | Veröffentlicht am 04.09.2020

Ihr Arbeitsumfeld

Unsere Abteilung befasst sich mit der Entwicklung lichttechnischer Komponenten im Fahrzeuginnenraum, z.B. Leseleuchten oder Ambientebeleuchtung. Dazu zählen die konstruktive Umsetzung von Bauteilen nach technischen Vorgaben sowie ästhetischer Anforderungen. Um dies in Einklang zu bringen, nutzt die Abteilung neben dem Konstruktionstool „Catia“ sogenannte Lichtsimulationstools und VR-Anwendungen, um das spätere Produktergebnis vor dem Aufbau von Werkzeugen zu bewerten und darauf basierend Freigaben zu erteilen. Weiterhin liegt die System- und Funktionsverantwortung dieser Bauteile innerhalb der Abteilung, um eine Erlebbarkeit der Umfänge einzeln in Kombination nach dem Ansatz der funktionsorientierten Entwicklung zu realisieren. Grundlage für den späteren Serieneinsatz sind Technologiescoutings, die ebenfalls von der Abteilung geleistet werden, so dass in der Abteilung Lichtideen vom ersten Sketch bis in die Serie entstehen!

Ihre Aufgaben

Die Bedeutung von Licht im Fahrzeug nimmt einen immer höheren Stellenwert ein, so dass sich der Trend entwickelt Funktionen zur Unterstützung, Unterhaltung oder Erholung der Fahrzeuginsassen über Lichttechnologie mit variablen Lichtbildern darzustellen. Eine Möglichkeit dies mit einer maximalen Variabilität zu ermöglichen ist der Einsatz von Projektionstechnologien.

Im Rahmen der Arbeit soll dabei ein System entwickelt werden, welches maximal variabel und modular im Fahrzeug bei minimalen Kosten einzusetzen ist. Weiterhin soll ein Konzept zur Integration des Einzelsystems in das gesamte Fahrzeugelektroniksystem, sowie der Einsatz von VR-Technologien zur Bewertung bestimmter zu definierender Funktionen untersucht werden. Ferner soll der Nachweis der Tauglichkeit genannter Technologien zur Darstellung von Lichtszenarien und Lichtfunktionen unter Berücksichtigung elektronischer Fahrzeugarchitekturen sowie den technischen Anforderungen an Bauteile erbracht werden. Weiterhin soll eruiert werden, ob sich Funktionen, die über diese Technologie zum Kunden gebracht werden, über VR-Brillen hinreichend auf Kundennutzen bewerten lassen.

Ihre Qualifikationen

  • guter bis sehr guter Hochschulabschluss mit Promotionsberechtigung im Bereich Maschinenbau, Physik, Fahrzeugtechnik, Optik, Elektronik, Produktentwicklung, Human Maschine Interface, Psychologie oder ähnlicher Studiengänge insbesondere mit der Affinität zu optischen Systemen
  • hohes Maß an Eigeninitiative
  • strukturiertes Arbeiten
  • Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten und komplexen Systemen
  • Team- und Konfliktfähigkeit
  • gute MS Office Kenntnisse

Das endgültige Promotionsthema wird mit dem Professor (m/w/d) gemeinsam definiert. Die Voraussetzung für die Zusammenarbeit ist die Betreuungszusage sowie eine bestätigte Themenabgrenzung seitens des Professors (m/w/d) einer promotionsberechtigten Universität oder Forschungseinrichtung.

Weitere Informationen

Diese Stelle ist bei der Volkswagen AG in Wolfsburg zu besetzen.
Ein Einsatz ist möglich ab: Zeitnah

Referenzcode: E-2872/2020

Online Bewerbung über die Originalausschreibung, siehe nachfolgenden Hinweis.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.volkswagen.de/sap/bc/bsp/sap/zvw_hcmx_ui_ext/desktop.html#/DETAILS/8EE9983996031EDABBBB1A45C18F82B2/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der VOLKSWAGEN AG, Wolfsburg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.