Witten: Lehrstuhl

Universität: Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie IV (W3-analog)

Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie IV (W3-analog)

Vollzeit
Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58455 Witten, Deutschland

An der Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke, Department für Psychologie und Psychotherapie, ist zum Wintersemester 2023/2024 der

Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie IV

(W3-analog)

zu besetzen.

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) wurde als erste Universität in privater Trägerschaft in Deutschland im Jahr 1982 gegründet. Sie hat heute zwei Fakultäten, ein Zentrum Studium fundamentale und rund 3.100 Studierende.

Forschungsschwerpunkt der Fakultät für Gesundheit ist die „Integrative und personenzentrierte Gesundheitsversorgung“. Die Studiengänge Humanmedizin, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, M.Sc. Pflegewissenschaft, B.Sc./M.Sc. Psychologie und Psychotherapie und diverse - auch multiprofessionelle - berufsbegleitende M.A.-Studiengänge zeichnen sich durch differenzierte Auswahlverfahren, problemorientiertes Lernen, große Praxisnähe und Patientenorientierung, Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung sowie durch intensive studentische Beteiligung aus.

Die Einrichtung des Lehrstuhls für Klinische Psychologie und Psychotherapie IV ist ein weiterer Schritt zu einer substantiellen Verstärkung der klinischen Psychologie und Psychotherapie im Department für Psychologie und Psychotherapie der UW/H und soll das breit aufgestellte Spektrum der klinischen Psychologie, in dem alle wissenschaftlich anerkannten Psychotherapieverfahren vertreten sind, ergänzen.

Ihre Aufgaben

Der Lehrstuhl soll in der Forschung einen dezidierten und gut ausgeprägten Schwerpunkt im Bereich der klinischen Psychologie besitzen, der im Rahmen der zukünftigen Tätigkeit weiter ausgebaut und mit den bestehenden Forschungsschwerpunkten des Departments für Psychologie und Psychotherapie der UW/H vernetzt werden soll. Neben einschlägigen empirischen Forschungsarbeiten soll die bewerbende Person in ihrem Schwerpunkt durch entsprechende Drittmitteleinwerbungen und die Einbindung in nationale und internationale Forschungsnetzwerke ausgewiesen sein und den Forschungsschwerpunkt der Fakultät für Gesundheit „Integrative und Personalisierte Gesundheitsversorgung“ inhaltlich verstärken.

Solche Schwerpunkte können unter anderem sein: Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, digitale Psychotherapie, Psychotherapieprozessforschung oder spezielle Anwendungsfelder.

In der Lehre soll der Lehrstuhl die Klinische Psychologie übernehmen, insbesondere im Bereich des neu einzurichtenden Masterstudiengangs nach der Approbationsordnung. Dabei ist eine enge Verzahnung von wissenschaftlichen und praktisch-therapeutischen Aspekten notwendig, die durch innovative Lehr-, Lern- und Prüfungskonzepte umgesetzt werden soll. Entsprechende Erfahrungen sind wünschenswert.

Die Mitwirkung beim weiteren Aufbau und der fachverantwortlichen Leitung in der Lehr- und Forschungsambulanz ist ebenfalls erwünscht.

Ihr Profil

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium in der Psychologie, pädagogische Eignung und eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen sowie die Einwerbung von Drittmitteln nachgewiesen wird. Weiterhin sind die Approbation als Psychologische/r Psychotherapeut/in (w/m/d) (nach Möglichkeit mit Fachkunde für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie) oder als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in (w/m/d) und Erfahrung in der ambulanten bzw. stationären psychotherapeutischen Tätigkeit notwendig.

Soziale Kompetenz sowie ein teamorientierter Arbeitsstil werden vorausgesetzt. Erwartet wird die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung sowie die Sicherstellung der Lehre im jeweiligen Fachgebiet für Studierende des Departments für Psychologie und Psychotherapie.

Wir bieten

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Flexible Arbeitszeiten)
  • 30 Tage Jahresurlaub und freie Brückentage (der 24. bis 31. Dezember sowie drei Brückentage sind zusätzlich dienstfrei)
  • Betriebliche Altersvorsorge und Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Ein umfassendes Weiterbildungsprogramm
  • Förderung von umweltfreundlicher Mobilität (Bikeleasing, Anmietung von E-Autos etc.)
  • Ein vergünstigtes Jobticket für den Nahverkehr
  • Ein breites kulinarisches Angebot in unserer Cafeteria zum Mitarbeitendenpreis
  • Verschiedene Sportangebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Kontakt

Ihre Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf, Zeugnissen, Publikationsliste sowie Nachweisen bisheriger Lehraktivität und Drittmitteleinwerbung richten Sie bitte in elektronischer Form bis zum 24.02.2023 an das Dekanat der Fakultät für Gesundheit.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung das Bewerbungsformblatt, das Sie unter gesundheit.berufungsverfahren(at)uni-wh.de anfordern können, als gesonderte PDF-Datei bei.

Prof. Dr. Margareta Halek, Dekanin
Prof. Dr. Stefan Zimmer, Dekan
Universität Witten/Herdecke
Fakultät für Gesundheit
Alfred-Herrhausen-Str. 50
58448 Witten
E-Mail: gesundheit.berufungsverfahren(at)uni-wh.de

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 02302-926 700 gerne zur Verfügung.

Vielfaltsgedanke

Die Universität Witten/Herdecke lebt den Vielfaltsgedanken ausdrücklich (www.uni-wh.de/diversity). Sie verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern und berücksichtigt die Kompetenzen und Besonderheiten, die diese z.B. aufgrund ihres Alters oder ihrer körperlichen Konstitution mitbringen. Eine Erhöhung des Frauenanteils am wissenschaftlichen Personal wird proaktiv angestrebt.

Jetzt online bewerbenhttps://jobdb.softgarden.de/jobdb/public/jobposting/applyonline/click?jp=27618405

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://uni-wh.softgarden.io/job/27618405?l=de abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Privaten Universität Witten/Herdecke gGmbH, Witten. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.