Tübingen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 50%)

Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 50%) am Institut für Kriminologie

11.01.2022

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d, E 13 TV-L, 50%)

Juristische Fakultät, Institut für Kriminologie

Bewerbungsfrist : 29.01.2022

Am Institut für Kriminologie der Eberhard Karls Universität Tübingen ist ab 1. April 2022 eine zunächst für drei Jahre befristete Stelle für eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d, E 13 TV-L; 50%, 19,75 Wochenstunden)

im von der DFG geförderten Drittmittelprojekt „Femizide in Deutschland - Eine empirisch-kriminologische Untersuchung zur Tötung an Frauen" zu besetzen.
Ziel des Forschungsprojekts ist es, Femizide in Deutschland grundlegend zu untersuchen. Die empirischen Grundlagen bilden zum einen Interviews mit Personen mit besonderer Expertise, die sich in ihrem Berufsalltag aus verschiedenen Perspektiven mit (versuchten) Tötungsdelikten an Frauen auseinandersetzen. Zum anderen soll eine ausführliche Analyse von Strafverfahrensakten zu (versuchten) Tötungsdelikten an Frauen erfolgen. Weitere Informationen zu dem Forschungsvorhaben finden Sie unter https://uni-tuebingen.de/de/208471

Zu Ihren Aufgaben zählen neben der Mitgestaltung des empirischen Forschungsprozesses (u.a. Konzeption, Durchführung und Auswertung der qualitativen Interviews und der Aktenanalyse) organisatorische Tätigkeiten sowie die Mitwirkung an Publikationen und Präsentationen der Forschungsergebnisse.

Sie werden in einem interdisziplinär aufgestellten Team von Wissenschaftler/innen aus den Sozial- und Rechtswissenschaften arbeiten und sich im Rahmen des Forschungsprojekts mit einem kriminalpolitisch sowie gesellschaftlich hochaktuellen Themenfeld befassen. Unterstützung bei einer etwaigen Promotion im Kontext des genannten Projekts wird geboten.

Anforderungsprofil:

  • Sie besitzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) der Sozialwissenschaften (z.B. Soziologie, Erziehungswissenschaft), der Psychologie oder verwandter Disziplinen.
  • Sie verfügen über Kenntnisse und Erfahrungen in der quantitativen und qualitativen Sozialforschung, insbesondere bei der Durchführung leitfadengestützter Interviews und der Konzeption und Durchführung einer Aktenanalyse.
  • Darüber hinaus sind Kenntnisse der Genderforschung/feministischen Theorie von Vorteil.
  • Sie arbeiten zuverlässig selbstständig wie auch im Team und besitzen gute Organisa-tions-, Team- und Kommunikationsfähigkeiten.

Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen jeder kulturellen, sozialen und religiösen Zugehörigkeit, geschlechtlichen und sexuellen Identität und jeden Alters. Die Universität Tübingen setzt sich aktiv für die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf/Studium mit Care-Arbeit ein.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Universität Tübingen tritt für die Gleichberechtigung aller Geschlechter ein und fordert deshalb ausdrücklich Frauen und nicht-binäre Menschen zur Bewerbung auf.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Studien- und Arbeitszeugnisse) werden in elektronischer Form bis zum 29.1.2022 an Herrn Dr. Wolfgang Stelly (wolfgang.stelly(at)uni-tuebingen.de) erbeten, der Ihnen auch für Rückfragen zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
gez. Prof. Dr. Jörg Kinzig

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://uni-tuebingen.de/universitaet/stellenangebote/newsfullview-stellenangebote/article/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-m-w-d-e-13-tv-l-50-11/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Eberhard Karls Universität Tübingen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.