Selm: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 50%)

LAFP NRW: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 50%) in der Bildungsarbeit der Polizei mit Schwerpunkt Mediendidaktik/Medienpädagogik/E-Learning (5.54.2 WMA 4a)

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in der Bildungsarbeit der Polizei mit Schwerpunkt Mediendidaktik/Medienpädagogik/E-Learning (m/w/d) (Wertigkeit EG 13 TV-L)

Details

Laufbahn Laufbahngruppe 2.2 / Höherer Dienst
Besoldung/Entgelt TV-L E 13
Befristung Unbefristet
Arbeitszeit Vollzeit mit Teilzeitmöglichkeit
Tätigkeitsfeld Erziehung und Bildung
Sicherheit und Ordnung
Verwaltung und Büro
Wissenschaft und Technik
Interne Kennziffer 5.54.2 WMA 4a
Offene Stellen 1

Ergänzende Dokumente
Selbstauskunftsbogen RB (https://redakteure.karriere.nrw/de/dienststellen/landesamt-fuer-ausbildung-fortbildung-und-personalangelegenheiten-der-polizei-nrw/dateien/selbstauskunftsbogen_rb_ohneschutz.doc, doc-Datei)
Datenschutzhinweise DS-GVO2018 (https://redakteure.karriere.nrw/de/dienststellen/landesamt-fuer-ausbildung-fortbildung-und-personalangelegenheiten-der-polizei-nrw/dateien/lafp-datenschutzhinweise-ds-gvo2018.pdf, pdf-Datei)

Beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW(LAFP NRW) ist in der Abteilung 5, im Dezernat 54, Teildezernat 54.2 am Standort Selm zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine 0,5-Stelle als

"Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in der Bildungsarbeit der Polizei mit Schwerpunkt Mediendidaktik/Medienpädagogik/E-Learning" (m/w/d) (Wertigkeit EG 13 TV-L)

zu besetzen.

Das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen (LAFP NRW) ist eine Landesoberbehörde mit Aufsichtsaufgaben über die Kreispolizeibehörden (KPB) und aufsichtsunterstützender Funktion für das Ministerium des Inneren des Landes NRW. Es ist fachlich und wissenschaftlich anerkannter Bildungsträger mit einem breit gefächerten Aufgabenspektrum in der Aus- und Fortbildung der Polizei NRW.

Die Behörde mit Sitz in Selm ist regional an folgenden Orten mit Bildungszentren vertreten: Münster, Schloß Holte-Stukenbrock, Neuss und Brühl.

Zu den vielfältigen Aufgaben des LAFP NRW zählen insbesondere:

  • die Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst (gemeinsam mit der HSPV NRW und den Ausbildungsbehörden),
  • die Ausbildung für den höheren Polizeivollzugsdienst (gemeinsam mit der Deutschen Hochschule der Polizei) und
  • die Fortbildung von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in den Bereichen
    • Gefahrenabwehr/Einsatz
    • Kriminalität/Verkehr
    • Führung, Management, Technik und E-Government
    • die Wahrnehmung landeszentraler Personalangelegenheiten

Weitere besondere Dienstleistungen für die Polizei NRW sind Werbung und Auswahl für Einstellungen in den Polizeivollzugsdienst des Landes NRW.

Im Teildezernat 54.2 sind die Aufgaben Zentrale Didaktik, Digitale Bildung, Bibliotheken und Mediendienste angesiedelt.

Die ausgeschriebene Funktion umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Bearbeiten von Grundsatzfragen der Didaktik in der Bildungsarbeit der Polizei NRW, insbesondere Erarbeiten und Fortschreiben von mediendidaktischen Konzepten sowie von Grundsätzen und Standards für Lehrende und Lernbegleiter digitaler Lernformate
  • Analyse des Bildungsbedarfs, der Zielgruppen und des Umfelds mit dem Ziel der zeitgemäßen Erstellung didaktischer Designs
  • Analyse und Festlegung von Projekt- und Lehr-/Lernzielen, Lerninhalten und Lernstrategien im Umfeld digitaler Bildung
  • (Inhaltliche) Erstellung digitaler Lehr- und Lernmittel unter der Beachtung mediendidaktischer/-pädagogischer Gesichtspunkte
  • Mitwirken bei der Erstellung und Fortschreibung von Rahmenrichtlinien, Curricula, Lehrmanualen, Verlaufsplänen und Konzepten für digitale Medien aus didaktischer und medienpädagogischer Perspektive
  • Mitwirken bei der Konzeption und Erstellung von didaktischen Designs und Medien für die Aus- und Fortbildung
  • Mitwirken bei der Evaluation digitaler Bildungsangebote
  • Konzipieren, Fortschreiben, Durchführen und Evaluieren der didaktischen Qualifizierung der Lehrenden
  • Vorbereiten und Durchführen von Unterrichtsmitschauen und Lehrberatungen
  • Mitwirken bei der Auswahl von Lehrenden
  • Unterstützen bei der Entwicklung von Fortbildungskonzeptionen und polizeifachlichen Qualifizierungsmaßnahmen in mediendidaktischer Hinsicht
  • Unterstützen bei der Erarbeitung von Lernerfolgskontrollen sowie Bewertungsmethoden
  • Beraten der Fachabteilungen des LAFP NRW in mediendidaktischer Hinsicht

Zwingende Anforderungsmerkmale:

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit Schwerpunkt Mediendidaktik, Medienpädagogik, E-Learning
    oder
    ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium für das Lehramt an Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufskollegs mit bestandener II. Staatsprüfung
    oder
    ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung
  • jeweils mit zertifizierter Zusatzqualifikation oder nachgewiesener wissenschaftlicher und/oder beruflicher Tätigkeit im Bereich der digitalen Bildung besitzen.
  • Zudem ist eine mindestens dreijährige Verwendung in der Erwachsenenbildung und/oder digitalen Bildung vorzuweisen.

Wünschenswerte Kriterien:

Fachkenntnisse im Umgang mit Autorensystemen, Anwendungskenntnisse in Lernmanagementsystemen/Lernplattformen, in der Drehbucherstellung

Anforderungsprofil

Die mit der Funktion verbundenen Aufgaben erfordern

  • Analytische Fähigkeit
  • Fachwissen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Eigenständigkeit
  • Ergebnisorientierung / Leistungsmotivation
  • Konfliktfähigkeit
  • Feedbackfähigkeit
  • Werteorientierung

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden nach dem Landesgleichstellungsgesetz NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten Menschen mit Behinderung im Sinne des Sozialgesetzbuchs IX sind erwünscht.

Die Bewerbung von Personen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen erfüllen, sind erwünscht. Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen erfüllen, wird begrüßt.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Sollten Sie Fragen zur ausgeschriebenen Stelle haben, wenden Sie sich bitte an

  • Herrn Maaßen, LAFP NRW, Tel.: 02592-68-5420

Für Rückfragen bezüglich des Ablaufs des Verfahrens stehen Ihnen

zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe des Aktenzeichens 5.54.2 WMA 4a bis zum 27.01.2021 an

LAFP NRW
ZA 1.2 Frau Berka
Im Sundern 1
59379 Selm

oder per Email an:  ZA12personalverwendung.LAFP(at)polizei.nrw.de

Die Stellenbesetzung erfolgt auf Grundlage eines Auswahlverfahrens in Form eines (teil)-strukturierten Interviews, welches voraussichtlich Februar/März 2021 durchgeführt wird.

Beachten Sie bitte hierzu unbedingt die Hinweise unter Ziffer 10 der Anlage “Datenschutzhinweise DS-GVO2018”.

Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte.

Mit der Eingabe Ihrer Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig damit einverstanden, dass erforderliche Daten für die Dauer von drei Monaten nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens gespeichert werden. Weitere datenschutzrechtliche Hinweise gem. der neuen Datenschutz Grundverordnung (DS-GVO) entnehmen Sie bitte der Anlage „Datenschutzhinweise DS-GVO2018“.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.nrw/stellenausschreibung/b7367e7d-07b7-435a-877e-e66a4d0809f7 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Landesamts für Finanzen NRW, Düsseldorf. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.