Sankt Augustin: Psychologe (m/w/d; 50%)

Bundespolizeidirektion: Psychologe (m/w/d; 50%) (BPOLP Nr. 66-2021 (hD))

Die Bundespolizei sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, längstens für die Dauer von drei Jahren,

einen Psychologen (m/w/d) in Teilzeit (50 %)

für eine vielseitige und interessante Tätigkeit bei der Bundespolizeidirektion 11 am Standort Sankt Augustin.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet:

  • Sie befassen sich mit den mentalen Aspekten der Leistungssteigerung für Einsatzkräfte der Bundespolizeidirektion 11.
  • Sie erarbeiten geeignete Verfahren zur Beurteilung der psychischen und kognitiven Fähigkeiten der Polizeibeamten und den daraus abzuleitenden Trainingsverfahren.
  • Sie führen sportpsychologische Analysen durch und leiten entsprechende Maßnahmen ab, z.B. Förderung von Eigen- und Teammotivation, Unterstützung zum schnellen Wiedererlangen der optimalen Leistungsfähigkeit etc.
  • Im Bereich der psychosozialen Unterstützung führen Sie Einzelberatungen durch, etwa bei privaten oder dienstlichen Konflikten zur Entwicklung von Selbstwirksamkeit und Bewältigungsstrategien der Einsatzkräfte.

Anforderungen:

  • ein mit einem Master (oder einem vergleichbaren akademischen Grad) abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Psychologie
  • eine abgeschlossene Weiterbildung zum Sportpsychologen
  • fundierte Kenntnisse in psychologischer Beratung
  • Kenntnisse in Gesundheits-und Kognitionspsychologie
  • Vorkenntnisse in der Betreuung von polizeilichen oder militärischen Spezialeinheiten

Wir bieten Ihnen:

  • eine befristete Einstellung als Tarifbeschäftigter (m/w/d) in Teilzeit (19,5 Wochenstunden)
  • eine sichere Bezahlung nach Entgeltgruppe 13 TVöD einschließlich einer Stellenzulage nach den entsprechenden tarifrechtlichen Regelungen („Sicherheitszulage“)
  • eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Bezug eines Job-Tickets für den ÖPNV
  • Aufgabenbezogene Fortbildungsmöglichkeiten

Hinweise:

Die Einstellung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet nach § 14 Teilzeit- und Befristungsgesetz, längstens für die Dauer von drei Jahren vorgesehen. Die Eingruppierung erfolgt nach den Bestimmungen des Tarifvertrags über die Entgeltordnung des Bundes in die Entgeltgruppe 13 TVöD (vorbehaltlich einer abschließenden Tätigkeitsbewertung).

Die Bundespolizei hat sich die Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Menschen und diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden nach Maßgabe des SGB IX bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bundespolizei unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten. Die Bereitschaft zu einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen unter Berücksichtigung der familiären Belange wird vorausgesetzt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Die Ausübung eines Ehrenamtes bzw. bürgerschaftliches/gesellschaftliches Engagement wird als förderlich angesehen.

Bei ausländischem Hochschulabschluss bitten wir um Vorlage eines Nachweises über die Feststellung der Vergleichbarkeit mit einem deutschen Bildungsabschluss durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB). Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der ZAB unter www.kmk.org/zab.

Für die Übertragung der Tätigkeit ist die Eignung für eine sicherheitsempfindliche Tätigkeit im Sinne des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes erforderlich.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 30. September 2021 unter Angabe der Ausschreibungsnummer BPOLP Nr. 66-2021 (hD) beim

Bundespolizeipräsidium,
Referat 72 - höherer Dienst,
Heinrich-Mann-Allee 103,
14473 Potsdam,

vorzugsweise per E-Mail:  bpolp.ref72.hd(at)polizei.bund.de
(Bitte übersenden Sie Ihre Unterlagen in einer Datei. Die maximal zulässige Anhanggröße beträgt 12 MB.)

Als Ansprechpartnerin in personalwirtschaftlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Terno (Tel.: 0331 / 97997-7254).

Als Ansprechpartner für fachliche Fragen steht Ihnen bei der Bundespolizeidirektion 11 Herr Winter (Tel.: 0173 7225444) gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Bundespolizeipräsidiums, Potsdam. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.