Münster: Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (m/w/d)

Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW: Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (m/w/d) Fachaufsicht Führung, Instrumente der Personalentwicklung und –führung (3.31.2 WMA 02 und 03)

Wissenschaftliche /r Mitarbeiter/in Fachaufsicht Führung, Instrumente der Personalentwicklung und -führung

Details

  • Bewerbungsfrist: 29.08.2022
  • Laufbahn: Laufbahngruppe 2.1 / Gehobener Dienst
  • Besoldung/Entgelt: TV-L E 13
  • Befristung: Unbefristet
  • Arbeitszeit: Vollzeit mit Teilzeitmöglichkeit
  • Tätigkeitsfeld: Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit, Recht, Sicherheit und Ordnung, Sonstige Bereiche, Verwaltung und Büro, Zentrale Dienste und Personal
  • Interne Kennziffer: 3.31.2 WMA 02 und 03
  • Offene Stellen: 2

Externe Ausschreibung der Stellen 3.31.2 WMA 02 und 03 für die Funktion

„Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Fachaufsicht Führung, Instrumente der Personalentwicklung und -führung (m/w/d)“

beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW

(Wertigkeit EG 13 TV-L)

Beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen (LAFP NRW) am Dienstort Münster sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen für die Funktion als „Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachaufsicht Führung, Instrumente der Personalentwicklung und -führung (m/w/d)“ am Dienstort Münster zu besetzen.

Die Tätigkeit ist nach Entgeltgruppe 13 TV-L bewertet.

Das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen (LAFP NRW) ist eine Landesoberbehörde mit Aufsichtsaufgaben über die Kreispolizeibehörden (KPB) und aufsichtsunterstützender Funktion für das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen. Zudem versteht sich das LAFP NRW als fachlich und wissenschaftlich anerkannter Bildungsträger sowie qualitäts- und kundenorientierter Dienstleister der Polizei NRW.

Die Behörde mit Sitz in Selm ist regional an folgenden Orten mit Bildungszentren vertreten: Münster, Schloss Holte-Stukenbrock, Neuss und Brühl.

Zu den vielfältigen Aufgaben des LAFP NRW zählen insbesondere:

  • die Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst (gemeinsam mit der Hochschule
  • für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW und den Ausbildungsbehörden),
  • die Ausbildung für den höheren Polizeivollzugsdienst (gemeinsam mit der Deutschen
  • Hochschule der Polizei) und
  • die Fortbildung von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in den Bereichen
    • Gefahrenabwehr, Einsatz
    • Kriminalitätskontrolle
    • Führung, Management und Recht
    • Verkehrssicherheit/Technik

die Wahrnehmung landeszentraler Personalangelegenheiten.

Weitere besondere Dienstleistungen für die Polizei NRW sind Werbung und Auswahl für Einstellungen in den Polizeivollzugsdienst des Landes NRW.

Das Teildezernat 31.2 („Grundsatzangelegenheiten Führung und Zusammenarbeit, Kompetenztrainings, Instrumente der Personalentwicklung“) in Münster ist organisatorisch innerhalb des LAFP NRW der Abteilung 3 (Fachbereich Fortbildung Führung/Management/Technik, Gesundheitsmanagement und Psychosoziale Unterstützung) zugeordnet.

Die Funktion umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Entwickeln, Fortentwickeln und Mitwirken bei der Koordination, Durchführung und Evaluierung von Instrumenten der Personalentwicklung und -führung.
  • Erarbeiten und Fortschreiben von Instrumenten und Methoden der Wirksamkeitsanalyse hinsichtlich der Instrumente der Personalentwicklung und -führung.
  • Wissenschaftliche Begleitung und Beratung bei der Fortentwicklung der polizeilichen Führungsstrategie sowie bei der Aufgabenwahrnehmung im Rahmen der Fachaufsicht Führung und Zusammenarbeit.
  • Mitwirken bei der Vorbereitung und Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen (u.a. Audits) und weiteren Fachaufsichtsmaßnahmen des LAFP NRW.
  • Kontinuierliches wissenschaftliches Begleiten, Beraten und Unterstützen der Polizeibehörden bei der Planung und Umsetzung von Instrumenten der Personalentwicklung und -führung.
  • Erarbeitung und Fortschreibung von Fortbildungskonzeptionen und Veranstaltungsprogrammen auf der Grundlage aktueller, wissenschaftlicher Erkenntnisse.
  • Regelmäßiges Auswerten von Fachliteratur hinsichtlich Instrumenten der Personalentwicklung und -führung sowie Bereitstellen, Bewerten und Aufbereiten der Informationen und Erkenntnisse in Bezug auf die polizeiliche Bildungsarbeit und operative Polizeiarbeit.
  • Entwickeln, Durchführen und Auswerten von Befragungen nach wissenschaftlichen Standards.
  • Leiten bzw. Mitwirken von/in internen und externen Arbeits- und Projektgruppen.
  • Analysieren, Bewerten und Aufbereiten von Neuerungen und Veränderungen der gesamtgesellschaftlichen Rahmenbe-dingungen mit Relevanz für die polizeiliche Arbeit mit Schwerpunkt Instrumente der Personalentwicklung und -führung von Führungskräften.

Formale Voraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit Diplom- oder Masterabschluss in den Fächern Psychologie, Personalwissenschaften oder Arbeits- und Organisationssoziologie jeweils mit Schwerpunkt Arbeits-oder Organisationswissenschaften

Wünschenswerte Kriterien:

  • abgeschlossene zertifizierte Beratungs- bzw. Coachingausbildung (z.B. BdP, DGSv, DBVC)
  • Mehrjährige Berufserfahrungen nach Abschluß des Hochschulstudiums
  • Nachgewiesene Erfahrung im Themenfeld Instrumente der Personalentwicklung und -führung
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Controlling/Evaluatio
  • Nachgewiesene Erfahrungen im Bereich der Projekt- und Arbeitsgruppentätigkei
  • Sicherer Umgang mit MS Office Produkten , insbesondere Word, Excel, Outlook, Powerpoint
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS)

Folgende Kompetenzen sind in besonderem Maße erforderlich:

  • Analytische Fähigkeit
  • Fähigkeit zum strategischen Denken
  • Ergebnisorientierung / Leistungsmotivation
  • Kooperationsfähigkeit
  • Organisations- und Planungsfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Fachwissen
  • Werteorientierung

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden nach dem Landesgleichstellungsgesetz NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Personen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX. Zudem wendet sich diese Ausschreibung ausdrücklich auch an Menschen mit einer Migrationsgeschichte.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung einschließlich des Selbstauskunftsbogens unter Angabe der Stellennummer 3.31.2 WMA 02 und 03, Ihrer telefonischen Erreichbarkeit sowie Ihrer zeitnahen Urlaubs- und Abwesenheitszeiten bis zum 29.08.2022 an das

Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW
- ZA 1.2-
Im Sundern 1
59379 Selm

Wenn Sie uns Ihre Bewerbung in elektronischer Form zusenden möchten, nutzen Sie bitte das folgende Funktionspostfach za12personalverwendung.lafp@polizei.nrw.de und beachten Sie bitte hierzu unbedingt die Hinweise unter Ziffer 10 der Anlage “Datenschutzhinweise DS-GVO2018”.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Mit der Eingabe Ihrer Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig damit einverstanden, dass erforderliche Daten für die Dauer von drei Monaten nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens gespeichert werden. Weitere datenschutzrechtliche Hinweise gem. der neuen Datenschutz Grundverordnung (DS-GVO) entnehmen Sie bitte der Anlage „Datenschutzhinweise DS-GVO2018“.

Für Rückfragen zur Tätigkeit steht Ihnen

Herr Reuther, Dezernatsleiter 31, LAFP NRW, 02592/68-3100

zur Verfügung.

Für Rückfragen bezüglich des Ablaufs des Verfahrens stehen Ihnen

Frau Borschke, ZA 1.2, LAFP NRW, Tel.: 02592/68-6123 und
Frau Abeln, ZA 1.2, LAFP NRW, Tel.: 02592/68-6121
za12personalverwendung.lafp(at)polizei.nrw.de

zur Verfügung.

Jetzt online bewerbenza12personalverwendung.lafp@polizei.nrw.de

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.nrw/stellenausschreibung/8a85eef6-191e-499b-a1f3-7c7ef29708b6 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Landesamt für Finanzen NRW, Düsseldorf. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.