Mönchengladbach: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

Polizeipräsidium: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d; 19,92 WoStd.) für die polizeiliche Sicherheitsforschung (ZA 2.1 – 26.00.01-2-KIRaPol5G)

Wissenschaftliche *r Mitarbeiter *in für die polizeiliche Sicherheitsforschung (m/w/d)

Für die Begleitung des Forschungsprojekts „KIRaPol.5G“, welches ein radarbasiertes Überwachungssystem für sicherheitsrelevante Bereiche wie öffentliche Plätze oder Bahnhöfe unter Nutzung künstlicher Intelligenz entwickelt, ist beim Polizeipräsidium Mönchengladbach zum nächstmöglichen Zeitpunkt - zweckbefristet für die Dauer des Verbundprojektes, voraussichtlich bis zum 30.06.2025 - eine Teilzeitstelle (entspricht 19,92 Wochenstunden) als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für die polizeiliche Sicherheitsforschung (m/w/d)

(EG 13 TV-L)

zu besetzen.

Das Polizeipräsidium Mönchengladbach ist eine Kreispolizeibehörde mit ca. 845 Beschäftigten, davon ca. 700 Beamtinnen und Beamte.

Eine flexible und familienorientierte Personalpolitik ermöglicht den Beschäftigten eine gute Balance von Beruf und Familie. Umfangreiche Angebote wie eine individuelle und flexible Arbeitszeitgestaltung, Telearbeitsplätze und ein vielfältiges Gesundheitsmanagement tragen hierzu bei. Durch die gute Infrastruktur mit zwei Hauptbahnhöfen und vier angrenzenden bzw. durchquerenden Bundesautobahnen ist Mönchengladbach von den Ballungszentren Düsseldorf, Köln und dem Ruhrgebiet innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.

Organisatorische Anbindung:

Die o.g. Stelle ist dem Leiter der Polizeiinspektion bei der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz des Polizeipräsidiums Mönchengladbach unterstellt. Der Dienstort ist Mönchengladbach.

Formale Voraussetzungen:

Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) der Sozial- und Verhaltenswissenschaften mit Schwerpunkt in den Bereichen Psychologie, (Technik-/) Soziologie, Human Factors o.ä. zwingend mit mindestens der Gesamtnote 2.

Fachliche Qualifikationen:

  • Sichere Anwendung sozialwissenschaftlicher Methoden
  • Fortgeschrittene Statistikkenntnisse (z.B. Clusteranalysen, Diskriminanzanalysen)
  • Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit

Wünschenswerte Voraussetzungen:

  • Erfahrungen über die Funktionsweisen und Möglichkeiten digitaler Technologien, die auf maschinellem Lernen beruhen
  • Erfahrungen über das Verfahren zur Erfassung von Körperhaltungen und Bewegungsmustern

Aufgabenbereich:

  • Entwicklung eines qualitativen Bewertungsschemas von Gefahrsituationen (Gewalt, Fluchtverhalten u.a.) im öffentlichen Raum aufgrund von Verhaltensbewegungen und Körperhaltungen
  • Klassifikation von vorhandenen Videodaten
  • Begleitende statistische Validierung der Erkennensleistung von Gefahrsituationen im Vergleich zwischen Mensch und Maschine
  • Veröffentlichungen und Präsentation der Forschungsergebnisse auf wissenschaftlichen Tagungen
  • Korrespondenz mit dem Projektträger und Dienstleistern im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit
  • Allgemeine Projektkoordination

Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale:

  • Verständnis über Aufbau und Schutz der inneren Sicherheit und den Beitrag der Polizei hierzu
  • Gewissenhaftigkeit im Umgang mit vertraulichen Daten
  • Hohes Interesse an interdisziplinären Fragestellungen im Kontext der Digitalisierung, insb. des Maschinenlernens
  • Freude am Umgang mit Menschen und Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Eigenständige, strukturierte und vorausschauende Arbeitsweise

Hinweise:

Uns liegt die berufliche Entwicklung von Frauen besonders am Herzen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.

Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.

Eine Besetzung der Stelle in abgewandelter Teilzeit ist grundsätzlich möglich, solange die Arbeitszeitanteile vollständig bedient werden.

Sofern die formalen Voraussetzungen nicht erfüllt werden, kann die Bewerbung - unabhängig von der Berufserfahrung sowie sonstigen Qualifikationen - nicht berücksichtigt werden.

Weiterhin werden die gesundheitlich-körperliche Eignung für berufsfeldtypische Aufgaben sowie die Bereitschaft zum Dienst bei besonderen Einsatzlagen der Polizei auch außerhalb der Regelarbeitszeit vorausgesetzt.

Verfahren:

Ihre Bewerbung übersenden Sie bitte ausschließlich als PDF-Dokument bis zum 23. August 2022 per Email (Betreff: KIRaPol.5G) an:
Stellenbesetzung.Moenchengladbach@polizei.nrw.de

Der Bewerbung sind mindestens beizufügen:

  • ein Nachweis über das abgeschlossene Studium nebst Notenspiegel entsprechend der formellen Voraussetzungen
  • ein Anschreiben unter Angabe nebst eventuell vorhandener Nachweise der „fachlichen Qualifikationen“ und „wünschenswerten Voraussetzungen“ die Sie erfüllen
  • ein aktueller Lebenslauf

Es wird darauf hingewiesen, dass nur vollständige Bewerbungen Berücksichtigung finden können.

Sofern Sie bereits bei einer Behörde arbeiten, ist in der Bewerbung das Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären. Im Falle einer Versetzung wird vorbehalten, zunächst die bestehende Entgeltgruppe für einen Erprobungszeitraum von sechs Monaten beizubehalten und die Stellenbesetzung unter Zahlung einer Zulage vorzunehmen.

Die Auswahlentscheidung wird gegebenenfalls auf Grundlage eines strukturierten Interviews erfolgen.

Für weitere Auskünfte zum Projekt und den jeweiligen Aufgaben steht Ihnen Polizeidirektor Lehnen (Tel. 02161/29-22000) zur Verfügung. Zum Verfahren kann Frau Fischer (Tel. 02161/29-17106) Auskunft erteilen.

Details

  • Bewerbungsfrist: 23.08.2022
  • Laufbahn: Laufbahngruppe 2.1 / Gehobener Dienst
  • Besoldung/Entgelt: TV-L E 13
  • Befristung: Befristet
  • Befristung bis: 30.06.2025
  • Arbeitszeit: Teilzeit
  • Umfang der Teilzeit: Teilzeitstelle mit max. 50% (19 Stunden und 55 Minuten wöchentlich)
  • Tätigkeitsfeld: Sonstige Bereiche; Sicherheit und Ordnung; Wissenschaft und Technik; Gesundheit, Sport, Soziales
  • Interne Kennziffer: ZA 2.1 – 26.00.01-2-KIRaPol5G
  • Offene Stellen: 1

Jetzt online bewerbenStellenbesetzung.Moenchengladbach@polizei.nrw.de

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.nrw/stellenausschreibung/e17aeda9-b54c-4fa2-9289-59525e9ac424 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Landesamt für Finanzen NRW, Düsseldorf. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.