Leipzig: Doktorand*in (d/m/w)

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung: Doktorand*in (d/m/w; 65%) „Ökonomische Bewertung von Agrarlandschaften“

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ hat sich mit seinen 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als internationales Kompetenzzentrum für Umweltwissenschaften einen hervorragenden Ruf erworben. Wir sind Teil der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands – der Helmholtz- Gemeinschaft. Unsere Mission: Wir forschen für eine Balance zwischen gesellschaftlicher Entwicklung und langfristigem Schutz unserer Lebensgrundlagen – für eine nachhaltige Entwicklung.

Im BMBF-geförderten Projekt „AgriScape – Zielkonflikte auf dem Weg zu multifunktionalen Agrarlandschaften“ suchen wir eine*n motivierte*n

Doktorand*in (d/m/w) „Ökonomische Bewertung von Agrarlandschaften“

Thema: Ökonomische Bewertung von Ökosystemleistungen und Biodiversität in Agrarlandschaften
Arbeitszeit 65% (25,35 h/Woche), befristet auf 3 Jahre mit Aussicht auf Verlängerung um ein weiteres Jahr

Ihre Aufgaben:

Die im Rahmen des BMBF-Programms Sozial-Ökologische Forschung (SÖF) geförderte Nachwuchsgruppe AgriScape erforscht Zielkonflikte, die bei einer Transformation der Landwirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit und Multifunktionalität in deutschen Agrarlandschaften („Agrarwende“) entstehen können und ermittelt Lösungsvorschläge für den Umgang mit diesen. Insgesamt wird es in AgriScape drei Promotionsstellen geben, die sich mit den folgenden Themen befassen: Modellierung von Ökosystemleistungen, Verhalten von Landwirten und ökonomische Bewertung von Agrarlandschaften. Sie arbeiten unabhängig voneinander, aber in einem gemeinsamen Rahmen, z. B. in Bezug auf die Untersuchungsregion(en), die Auswahl relevanter Ökosystemleistungen etc.

Das Promotionsvorhaben wird Zielkonflikte untersuchen, die sich aus der Heterogenität der Präferenzen zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen (Stakeholder) ergeben, die Ökosystemleistungen und Biodiversität in Agrarlandschaften aufgrund unterschiedlicher Motivationen (Normen, Werte, Interessen) unterschiedlich bewerten und priorisieren. Das Vorhaben besteht aus vier Teilen (vorläufig, kann je nach Interesse und Hintergrund der/des Doktorand*in angepasst werden):

  • Konzeptualisierung und Design einer Studie über die Präferenzen der Öffentlichkeit für Ökosystemleistungen und Biodiversität in Agrarlandschaften, mit starken partizipatorischen Elementen (z. B. Deliberative Choice Experiment oder eine Kombination aus Präferenzbefragung mit Fokusgruppen).
  • Durchführung der Studie mit einer geeigneten regionalen oder nationalen Stichprobe.
  • Analyse der Studienergebnisse mit Schwerpunkt auf der Heterogenität der Präferenzen und der zugrundeliegenden Motivationen.
  • Entwicklung eines Indikators für die Intensität und möglicherweise Persistenz der aus der Präferenzheterogenität resultierenden Zielkonflikte.

Weitere Aufgaben:

  • Mitwirkung an Synthesearbeiten der Nachwuchsgruppe
  • Präsentation der Ergebnisse bei Stakeholderworkshops, Fachtagungen und auf Konferenzen
  • Erstellen von Manuskripten zur Publikation in internationalen Fachzeitschriften
  • Unterstützung bei der Erstellung von Projektberichten

Ihr Profil:

  • Erfolgreicher Master-Abschluss (oder gleichwertig) in Wirtschaftswissenschaften, (Sozial-)Psychologie, (ruraler) Soziologie, Humangeografie oder einer verwandten Disziplin.
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind erforderlich.
  • Erfahrung mit statistischen Methoden und/oder Methoden qualitativer Sozialforschung (mindestens eines von beiden) ist erforderlich.
  • Erfahrungen mit Methoden geäußerter Präferenzen oder deliberativen Ansätzen sind von Vorteil.
  • Kenntnisse über die (deutsche) Landwirtschaft sind von Vorteil.
  • Motivation zur Arbeit in einem inter- und transdisziplinären Team, das an gesellschaftlich relevanten Forschungsfragen arbeitet, ist unerlässlich.

Wir bieten:

  • Eine hervorragende technische Ausstattung, die ihresgleichen sucht
  • Die Freiräume die Sie brauchen, um jede noch so harte Nuss zwischen Grundlagenforschung und Anwendungsnähe zu knacken
  • Die Mitarbeit in interdisziplinären, multinationalen Teams
  • Eine hervorragende Einbindung in nationale und internationale Forschungsnetzwerke
  • Eine exzellente Betreuung und eine optimale fachliche und überfachliche Qualifizierung durch unsere Graduiertenschule HIGRADE sowie vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Eine Vergütung nach TVöD bis zur Entgeltgruppe13 inklusive der Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes

Das UFZ schätzt Vielfalt und setzt sich aktiv für die Chancengleichheit aller Beschäftigten unabhängig von ihrer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung, des Alters und der sexuellen Identität ein.

Wir freuen uns auf Menschen, die weltoffen sind und gern in divers zusammengesetzten Teams arbeiten.

Bitte reichen Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung über unser Online-Portal mit Motivationsschreiben, Lebenslauf (ohne Foto, Altersangabe, Informationen über Familienstand) und relevanten Anlagen ein.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Einsendeschluss: 02. Oktober 2022

Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen gerne:
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ
Bartosz Bartkowski
Permoserstr. 15
04318 Leipzig
bartosz.bartkowski(at)ufz.de

Arbeitsort: Leipzig

Weitere Karriereinformationen über das UFZ: www.ufz.de/karriere 

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ
Permoserstraße 15
04318 Leipzig

Jetzt online bewerbenhttps://recruitingapp-5128.de.umantis.com/Vacancies/2548/Application/CheckLogin/1?DesignID=00

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://recruitingapp-5128.de.umantis.com/Vacancies/2548/Description/1 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH, Leipzig. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.