Köln: Fachbereichsleiterin

BAFzA: Fachbereichsleiterin | Hilfetelefone „Gewalt gegen Frauen“ und „Schwangere in Not“

Stellenangebot

Fachbereichsleiterin | Hilfetelefone „Gewalt gegen Frauen“ und „Schwangere in Not“ - Dienstort Köln

vom 14.11.2022 | Bewerbung bis: 05.12.2022

Wer wir sind:

Leben in die Gesellschaft bringen und das Gemeinschaftsleben fördern: Das ist die Aufgabe des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA). Als moderne Dienstleistungsbehörde arbeiten wir im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Wir koordinieren die Zusammenarbeit von Staat, Bürgerinnen und Bürgern sowie Vereinen, Verbänden und Stiftungen und fördern das soziale Engagement und gesellschaftliche Miteinander. Im direkten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern ist das BAFzA wegweisend für alle, die sich aktiv an der Gestaltung unserer Gesellschaft beteiligen wollen.

Aufgaben sind unter anderem die Hilfetelefone „Gewalt gegen Frauen“ und „Schwangere in Not“, die gemeinsam in einer Organisationseinheit des Bundesamtes wahrgenommen werden. Mehr als 80 qualifizierte Beraterinnen bieten täglich 24 Stunden anonym und kostenfrei Erstberatung, Information und Weitervermittlung an Unterstützungseinrichtungen und Anlaufstellen vor Ort an. Die psychosoziale Beratung erfolgt telefonisch und als Online-Beratung und ist mehrsprachig und barrierefrei.

Wen wir suchen:

Für die bundesweiten Hilfetelefone „Gewalt gegen Frauen“ und „Schwangere in Not“ suchen wir zur Verstärkung unseres Teams am Standort Köln zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Fachbereichsleiterin.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst. Die Stufenzuordnung wird in Abhängigkeit der vorliegenden Berufserfahrung individuell festgelegt. Das Arbeitsverhältnis ist zunächst für zwei Jahre befristet.

Welche Aufgaben Sie übernehmen werden:

  • Sie übernehmen Personalführungsaufgaben für ein Team von ca. 20 Beraterinnen sowie Leitungsaufgaben für die Hilfetelefone.
  • Sie führen Teamsitzungen, Personalgespräche und Fachberatung durch und stehen den Beraterinnen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.
  • Sie erarbeiten für die vielfältigen Beratungsthemen der Hilfetelefone konzeptionelle Grundlagen, fachspezifische Einarbeitungs- und Fortbildungsmodule und entwickeln diese weiter.
  • Sie sind verantwortlich für die Prozesse, die der Sicherstellung des Betriebs der Hilfetelefone dienen und wirken mit bei der fachlichen Weiterentwicklung der Hilfetelefone sowie der Qualitätssicherung der Beratungsleistungen.
  • Sie führen regelmäßig Dienstbegleitungen im Schichtdienst durch und übernehmen in Ausnahmefällen telefonische Beratungen.
  • Sie kooperieren mit Unterstützungseinrichtungen, strategischen Partnerinnen und Partnern sowie einschlägigen Organisationen.
  • Sie vertreten die Hilfetelefone auf Fachtagungen und Kongressen.

Was Sie mitbringen:

  • Sie haben ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) in den Studienbereichen Erziehungswissenschaften, Sozialwissenschaften/Soziologie, Sozialwesen oder Psychologie bzw. der Fächergruppe der Geisteswissenschaften.
  • Sie identifizieren sich mit den Themenfeldern „Gewalt gegen Frauen“ und „Schwangere in Not“ und haben ausgewiesene Fachkenntnisse und Berufserfahrung in mindestens einem der Beratungsschwerpunkte der Hilfetelefone.
  • Sie arbeiten mit einem qualitätsorientierten Managementansatz, den Sie in einer leitenden Position mit nachgewiesener Personalverantwortung ausgefüllt haben.
  • Sie haben Kenntnisse und Erfahrungen im Prozess- und Projektmanagement sowie in der aktiven Gestaltung von Veränderungsprozessen.
  • Sie verfügen über ein ausgeprägtes Urteilsvermögen und können dadurch strategisch bedeutsame Entscheidungentreffen und verantworten.
  • Sie haben Erfahrungen in der Gesprächsführung und Moderation sowie mit Vorträgen und Präsentationen.
  • Sie behalten auch in kritischen bzw. krisenhaften Momenten souverän den Überblick, bewahren die Ruhe und entscheiden der Situation angemessen schnell und flexibel.
  • Sie sind es gewohnt, mit unterschiedlichen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern zu arbeiten und können einen Perspektivenwechsel zwischen behördlichen Rahmenbedingungen und den Anliegen sozialer Unterstützungssysteme vornehmen.

Was wir uns von Ihnen wünschen:

Sie interessieren sich für die Arbeit in einer Behörde und gehen Ihre Aufgaben mit Engagement an: Sie haben Organisationstalent, zeigen Einsatzbereitschaft und handeln eigeninitiativ. Sie haben die, für eine hohe Serviceorientierung, wesentliche Fähigkeit, auch unter belastenden Arbeitsbedingungen Fehlreaktionen weitgehend zu vermeiden, indem Sie besonnen und gelassen reagieren. Dies führt zugleich dazu, dass Sie zielorientiert und sachlich handeln und kommunizieren. Dabei berücksichtigen Sie stets auch die Belange Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kolleginnen und Kollegen und binden diese in Ihre Entscheidungsfindung ein.

Was wir Ihnen bieten:

Wir leben, was wir tun: ein soziales, faires Miteinander geprägt durch unser offenes und herzliches Betriebsklima. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns wichtig. Als moderner Arbeitgeber bieten wir Ihnen beispielsweise flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten, ein Eltern-Kind-Büro und die individuelle Urlaubsgestaltung.

Der Arbeitsbereich ist grundsätzlich für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet, sofern eine umfassende Aufgabenwahrnehmung sichergestellt ist.

Für uns ist die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern selbstverständlich. Seit 2007 ist das BAFzA aufgrund seiner familienfreundlichen Personalpolitik zertifiziert (audit berufundfamilie®).

Begrüßt werden Bewerbungen von Frauen unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion oder der sexuellen Orientierung.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bewerberinnen, die bereits in einem Beschäftigungsverhältnis mit der Bundesrepublik Deutschland gestanden haben, können nicht berücksichtigt werden.

Mehr Information über das BAFzA erfahren Sie unterwww.bafza.de.

Wie Sie sich bei uns (weiter)entwickeln können:

Aus einem vielfältigen und aktuellen Fortbildungsangebot bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich stets fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.

Unsere Vorgehensweise:

Die Personalauswahl erfolgt in Form eines persönlichen Vorstellungsgesprächs.

Ihre Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 05.12.2022 über das Stellenportal des öffentlichen Dienstes www.interamt.de, Stellen-ID 880996.

Bitte füllen Sie dort den Bewerbungsbogen sowie alle Formularergänzungen vollständig aus und laden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als PDF-Dokument hoch.

Ihre Ansprechpartner:

Wir helfen Ihnen gern weiter. Ihre allgemeinen Fragen beantwortet Frau Nadine Lepsien unter der Telefonnummer 0221 3673-4509. Falls Sie inhaltliche Fragen zu diesem Stellenangebot haben, wenden Sie sich bitte an Frau Petra Söchting, Telefon 0221 3673-3800.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung: https://www.bafza.de/datenschutz.html 

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.bafza.de/karriere/stellenangebote/details/fachbereichsleiterin-hilfetelefone-gewalt-gegen-frauen-und-schwangere-in-not-dienstort-koeln abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), Köln. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.