Kaiserslautern: Drei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (w/m/d) (75-100%)

Technische Universität: Drei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (w/m/d) (75-100%)

Die TU Kaiserslautern (TUK) steht für Forschungsstärke, gute Lehre und ein weltoffenes und familiäres Miteinander. Mit flachen Hierarchien, moderner Infrastruktur und familienfreundlichen Leistungen ist die einzige Technische Universität in Rheinland-Pfalz ein attraktiver Arbeitgeber, der seinen Beschäftigten zukunftssichere Perspektiven bietet. Hier forscht und lehrt man vor allem in den Bereichen der Natur- und Ingenieurswissenschaften, außerdem in technischen, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern. Über 100 Studiengänge werden an 12 Fachbereichen sowie dem Fernstudienzentrum DISC angeboten und rund 14.500 Studierende und 2.500 Mitarbeiter*innen beleben tagtäglich den naturnahen, grünen Campus. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement, der Unisport sowie CampusKultur sorgen für vielfältige Angebote rund um Sport, Gesundheit und Freizeit.

Im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Technischen Universität Kaiserslautern sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgenden Stellen (befristet bis zum Mai 2022) zu besetzen:

2 Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (100%, TV-L E13, w/m/d)

1 Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (75%, TV-L E13, w/m/d, Aufstockung auf 100% möglich)

Projektbeschreibung:

Das Projekt Technologiebasierte Kompetenzmessung und -förderung in der elektrotechnischen und metalltechnischen Erstausbildung (TechKom) wird im Rahmen der Initiative ASCOT+ des Bundesministeriums für Forschung und Bildung (BMBF) gefördert (https://cutt.ly/ASCOT_TechKom). Es baut auf den Ergebnissen des Projektes KOKO-EA auf (https://cutt.ly/ASCOT_KOKO_EA).

Das Projekt umfasst drei Teilstudien (TS). Die TS 1 und 2 entwickeln und erproben zwei Interventionen zur Förderung der analytischen und konstruktiven Problemlösekompetenz bei Auszubildenden des Berufes Elektroniker*in für Automatisierungstechnik. Zentrale technologische Basis der Intervention in TS1 ist eine online Lernplattform in denen unterschiedliche Lösungsbeispiele implementiert sind. Der technologische Lösungsansatz in TS 2 für die Förderung der analytischen Problemlösekompetenz stellt eine Computersimulation einer Automatisierungsanlage dar. Die Optimierung von Prüfungsaufgaben in unterschiedlichen Berufen bzgl. schwierigkeitserzeugender Merkmale (z.B. Fachsprache, Bild-Text-integration o.ä.) ist Gegenstand der TS3.

Ihr Aufgabengebiet umfasst:

  • Sie übernehmen jeweils die eigenständige, wissenschaftliche Mitarbeit in einer der drei o.g. Teilstudien und führen diese selbstständig in Kooperation mit den anderen Teilstudienleiter*innen aus
  • In Teilstudien 1 und 2 entwickeln Sie gemeinsam in Abstimmung mit Experten aus der schulischen und betrieblichen Praxis das Förderkonzept zur analytischen und konstruktiven Problemlösekompetenz und setzten es in der Unterrichtspraxis um Wissenschaftliche Ergebnisse: Lernwirksamkeit der Förderkonzepte; Niveaumodelle der Problemlösekompetenz; Log-Datenanalyse des Problemlöseverhaltens
  • In der Teilstudie 3 erarbeiten Sie in enger Abstimmung mit der PAL (Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle) optimierte Prüfungsaufgaben der schriftlichen Abschlussprüfung Teil 2 und setzten diese in unterschiedlichen Ausbildungsberufen ein Wissenschaftliche Ergebnisse: Schwierigkeitserzeugende Merkmale; Niveaumodell des Fachwissens; Handlungsempfehlungen für die Aufgabenentwicklung

Unser Anforderungsprofil:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master, Diplom oder vergleichbar.)
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise ein Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen mit technischem Profil oder der Ingenieurwissenschaften bzw. Psychologie mit mindestens gut
  • Erfahrungen im Bereich der Automatisierungs- bzw. der Steuerungstechnik sowie/oder im metalltechnischen Bereich sind von Vorteil
  • Grundkenntnisse in der empirischen Sozialforschung, Kenntnisse in quantitativen/qualitativen Forschungsmethoden und Statistikprogrammpaketen (z.B. SPSS, R, M-Plus, AMOS, ConQuest) sollten möglichst bereits vorhanden sein, sowie die Bereitschaft, sich in dieser Thematik weiterzubilden, werden erwartet
  • Die Bereitschaft zur interinstitutionellen Zusammenarbeit und Abstimmung sowie eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Belastbarkeit und ein hoher Anspruch an die eigene Arbeit werden vorausgesetzt
  • Wünschenswert sind Erfahrungen in Projektverwaltung und -koordination.
  • Promotions-/ Habilitationsinteresse

Wir bieten:

  • Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (E 13 TV-L)
  • Zusätzliche Altersversorgung (VBL)
  • Vergünstigte Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel (Jobticket)
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit und eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • Fortbildungen und wissenschaftlicher Austausch (national und international)

Bewerbungsunterlagen:

  • Anschreiben, aus dem die Bewerbungsmotivation hervorgeht
  • Lebenslauf (inklusive Angabe etwaiger Publikationen)
  • Zeugnisse
  • bei Lehrkräften: zuletzt ausgestellte, dienstliche Beurteilung

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte vorzugsweise per E-Mail, bis spätestens 29. August, 2019 an:

TU Kaiserslautern
Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik
z.H. Prof. Dr. Felix Walker
Postfach 30 49
67653 Kaiserslautern

oder E-Mail:  walker(at)mv.uni-kl.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Felix Walker (Tel.: 0631 205 5577).

Weitere Hinweise zur Stellenausschreibung:

  • Die Technische Universität Kaiserslautern ermutigt qualifizierte Akademiker*innen nachdrücklich, sich zu bewerben.
  • Bewerber*innen mit Kindern sind willkommen.
  • Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt (bitte Nachweis beifügen).
  • Bewerbungen Älterer sind erwünscht.
  • Die Stelle kann grundsätzlich auch in Teilzeitform besetzt werden.
  • Bitte reichen Sie nur unbeglaubigte Kopien ein und verwenden Sie keine Mappen/Klarsichtfolien, da eine Rückgabe aus Kostengründen nicht erfolgt.
  • Bei einer elektronischen Bewerbung bitte nur ein einziges zusammenhängendes PDF anhängen.
  • Datenschutzgerechte Vernichtung nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens wird garantiert.
  • Kosten, die im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o.ä.), werden nicht erstattet.
  • Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.
  • Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Landesdatenschutzgesetzes RLP zu.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-kl.de/fileadmin/ha-3/Ausschreibungen/WM_MV4.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Technischen Universität Kaiserslautern. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.