Hamm: Psychologin / Psychologe (m/w/d)

Justizvollzugsanstalt: Psychologin / Psychologe (m/w/d) Diplom oder Master-Abschluss der Fachrichtung Psychologie

Stellenbeschreibung und Anforderungsprofil
Mitarbeiterin / Mitarbeiter in der Laufbahn des psychologischen Dienstes der Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt bei der Justizvollzugsanstalt Hamm

(Stand: Mai 2020 )

1. Beschreibung der Behörde

Die Justizvollzugsanstalt Hamm ist eine Einrichtung des geschlossenen Erwachsenenvollzuges des Landes Nordrhein–Westfalen und für die Vollstreckung von Freiheitsstrafen an männlichen Verurteilten mit einer Strafe bis zu 18 Monaten zuständig.
Außerdem werden Untersuchungs-, Auslieferungs- und Durchlieferungshaft sowie Zivilhaft vollstreckt.
Insgesamt verfügt die Justizvollzugsanstalt Hamm über 168 Haftplätze.

2. Stellen-/Funktionsbeschreibung

Bei der Justizvollzugsanstalt Hamm ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet bis zum Ende des Jahres 2020 eine Stelle für eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter der Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt in der Laufbahn des psychologischen Dienstes zu besetzen. Danach besteht die Möglichkeit der Überleitung in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnisses und bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen die Übernahme in das Beamtenverhältnis zu gegebener Zeit.

3. Besoldung:

Entgeltgruppe 13 TV-L / Besoldungsgruppe A 13 LBesO A NRW.

4. Aufgaben / Tätigkeiten

Die Tätigkeit des psychologischen Dienstes orientiert sich an den Richtlinien für die Fachdienste bei den Justizvollzugseinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen - AV d. JM vom 18. Dezember 2015 (2400 - IV. 54) - in der Fassung vom 6. Juli 2017

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Diagnostik und Legalprognostik bei Gewalt- und Sexualstraftätern und/oder Persönlichkeitsstörungen, Mitgestaltung der Vollzugsplanung, Erstellung von Gutachten zu Fragen der Eignung von Inhaftierten für vollzugsöffnende Maßnahmen
  • Psychodiagnostik, Prognostik und (Krisen-)Intervention bei Suizidalität, Gewaltbereitschaft und andere (psychischen) Auffälligkeiten
  • Psychologische Beratung und Betreuung von Inhaftierten, Psychotherapie (bei vorhandener Approbation) bzw. Vermittlung in Psychotherapie/Sozialtherapie; Delikt- und themenzentrierte Behandlung im Einzel- und Gruppensetting
  • Behandlungsplanung, Koordination der Umsetzung, Verlaufsdiagnostik und Dokumentation
  • Mitwirkung und Teilnahme an Konferenzen und Supervisionen
  • Beteiligung an der Eignungsfeststellung von Bewerberinnen und Bewerbern für den allgemeinen Vollzugsdienst
  • Kooperation mit externen Einrichtungen
  • Mitwirkung an der Aus- und Fortbildung der Bediensteten
  • Mitarbeit bei der Organisations- und Personalentwicklung
  • Fortbildungsbereitschaft, ggfs. Interesse an einer psychotherapeutischen Ausbildung

5. Anforderungen:

5.1 Fachkompetenz:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie möglichst mit klinischem, forensischem und/oder kriminalpsychologischem Studienschwerpunkt. Abschluss Diplom oder Master-Abschluss der Fachrichtung Psychologie nach zweijährigem Masterstudium of Science, bei dem insgesamt 120 ECTS (Credit Points bzw. Leistungspunkte) erreicht worden sind
  • Gute Fachkenntnisse in klinischer Psychologie, Psychodiagnostik und forensischer Psychologie, insbesondere in relevanten Test- und Prognoseverfahren

5.2 Persönliche und soziale Kompetenzen:

  • Ausgeprägtes Einfühlungsvermögen im Umgang mit teilweise schwierigen Persönlichkeiten
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Leistungsbereitschaft
  • Zuverlässigkeit
  • Belastbarkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Teamfähigkeit in psychologischen und interdisziplinär besetzten Teams
  • Reflexionsfähigkeit
  • Verständnis für institutionelle Rahmenbedingungen und Sicherheitsbelange

Bewerbungen sind bis spätestens 15.06.2020 an die folgende Adresse zu richten:

Personalabteilung der Justizvollzugsanstalt Hamm
Bismarckstraße 5
59065 Hamm
(poststelle@jva-hamm.nrw.de)

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Das Land NRW sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt.

Die Ausschreibung richtet sich ausdrücklich an Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität sowie ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte.

Für etwaige Rückfragen stehen Ihnen der Leiter des psychologischen Dienstes, Herr Dipl.-Psychologe Höhmann (0251-2374135) und Herr Sokolowski aus der Personalabteilung (02381-9028 102 ) gerne zur Verfügung.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.justiz.nrw/Karriere_neu/einstellung/200508_6_psychologin-_-psychologe-_m_w_d_/anforderungsprofil-psychologischer-dienst---04-2020_docx.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Ministeriums der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.