Hamburg: W 1-Juniorprofessur

Universität: W 1-Juniorprofessur für Erwachsenenbildung (JP 325)

W1 Juniorprofessur für Erwachsenenbildung

Einrichtung: Fakultät für Erziehungswissenschaft
Wertigkeit: W1
Dienstbeginn: schnellstmöglich
Bewerbungsschluss: 06.05.2021

Die Juniorprofessur richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in der frühen Karrierephase. Die wissenschaftliche Qualifikationszeit soll vier Jahre nach Abschluss der Promotion nicht überschreiten.

Aufgabengebiet

Die Juniorprofessur soll den Bereich Erwachsenenbildung in Forschung und Lehre vertreten. Sie ist dem Arbeitsbereich Lebenslanges Lernen zugeordnet. Der Arbeitsbereich kooperiert mit dem UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen. Die Lehre ist in den Studienschwerpunkten der Erwachsenen- und Weiterbildung in beiden grundständigen Studiengängen in deutscher oder in englischer Sprache zu erbringen.

Erwartet wird die Mitwirkung an einem oder mehreren Forschungsschwerpunkten der Fakultät, insbesondere im Bereich „Literacy in Diversity Settings“.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird erwartet, dass sie in ihrer Bewerbung darlegen, welchem der universitären Forschungsschwerpunkte, Potenzialbereiche oder Profilinitiativen (https://www.uni-hamburg.de/forschung/forschungsprofil/forschungsschwerpunkte.html) sie ihre Forschung zuordnen würden. Die Mitarbeit an einem oder mehreren Forschungsschwerpunkten, Potenzialbereichen oder Profilinitiativen gehört zu den dienstlichen Aufgaben.

Der § 12 Absatz 7 Satz 2 Hamburgisches Hochschulgesetz (HmbHG) findet Anwendung.

Einstellungsvoraussetzung

Wissenschaftliche Qualifikationen sowie weitere Voraussetzungen gemäß § 18 HmbHG.

Weitere Kriterien

Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden internationale wissenschaftliche Erfahrungen sowie Erfahrungen und Erfolge in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten erwartet. Die Universität Hamburg legt auf die Qualität der Lehre besonderen Wert. Lehrerfahrungen und Vorstellungen zur Lehre sind darzulegen.

Die Bewerberinnen und Bewerber sollen in mindestens zwei der nachfolgenden Bereiche theoretisch und/oder empirisch ausgewiesen sein:

  • Theorien und Bezugstheorien der Erwachsenenbildung
  • Lehren und Lernen Erwachsener, ggf. im Kontext von Digitalisierung
  • Adressaten-, Milieu- oder Kompetenzforschung im Bereich Erwachsener
  • Literalitäts- und Numeralitätsforschung zu Erwachsenen
  • Diversität, u.a. im Kontext von Flucht und Zuwanderung
  • politische oder kulturelle Erwachsenenbildung
  • international-vergleichende Erwachsenenbildungsforschung

Die Position erfordert Vortrags- und Publikationstätigkeiten in englischer Sprache. Sehr gute Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache sind wünschenswert. Sprachkenntnisse sind in der Bewerbung auszuweisen.

Von einer internationalen Stelleninhaberin bzw. einem internationalen Stelleninhaber wird erwartet, dass sie bzw. er innerhalb von zwei Jahren nach Dienstantritt die für die Lehre auf Deutsch erforderlichen Sprachkenntnisse (C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen) erwirbt, sofern sie/er über diese zum Zeitpunkt des Dienstantritts noch nicht verfügt.

Juniorprofessorinnen und -professoren forschen und lehren wissenschaftlich selbständig. Eine fachliche Anbindung an den Arbeitsbereich Lebenslanges Lernen wird erwartet.

Die Universität Hamburg ist als Exzellenzuniversität eine der forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Mit ihrem Konzept der „Flagship University“ in der Metropolregion Hamburg pflegt sie innovative und kooperative Verbindungen zu wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Partnern. Sie produziert für den Standort – aber auch national und international – die zukunftsgerichteten gesellschaftlichen Güter Bildung, Erkenntnis und Austausch von Wissen unter dem Leitziel der Nachhaltigkeit.

Die Universität Hamburg will den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre erhöhen. Sie ist deshalb an Bewerbungen von qualifizierten Wissenschaftlerinnen besonders interessiert. § 14 Abs. 3 Satz 3 HmbHG findet Anwendung.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Bewerbungsverfahren vorrangig berücksichtigt.

Hinweis zur Bewerbung

Kontakt

Prof. Anke Grotlüschen
anke.grotlueschen(at)uni-hamburg.de
Telefonnummer 040 42838-3761

Kennziffer
JP 325

Standort
Alsterterrasse 1
20354 Hamburg

Bewerbungsschluss
06.05.2021

Bewerbungen mit Lebenslauf, Publikationsliste, Nachweis von Lehrerfahrungen sowie Erfahrungen und Erfolgen in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten, Kopien von Zeugnissen und Dokumenten, drei repräsentativen Veröffentlichungen, Darlegung der Vorstellungen zur zukünftigen Forschung und Lehre sowie ggf. weiteren Nachweisen wie Vorträgen, Postern, wichtigen Funktionen in Organisationen werden vorzugsweise in elektronischer Form, zusammengefasst in einer PDF-Datei, unter Angabe der Kennziffer erbeten an Bewerbungen(at)uni-hamburg.de oder postalisch an:

An den Präsidenten
Universität Hamburg
Stellenausschreibungen
Mittelweg 177
20148 Hamburg

Wir bitten Sie, mit Ihren Bewerbungsunterlagen ein ausgefülltes Bewerbungsformular einzureichen. Das Formular finden Sie unter folgendem Link: http://www.uni-hamburg.de/juniorprof-ew

Das Berufungsverfahren wird aufgrund der aktuellen Situation der Corona-Pandemie voraussichtlich im digitalen Wege durchgeführt. Nähere Informationen erhalten Sie vom Vorsitz der Berufungskommission.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren https://www.uni-hamburg.de/uhh/organisation/stabsstellen/berufungen/datenschutzerklaerung.html.

Jetzt online bewerben bewerbungen(at)uni-hamburg.de ;

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-hamburg.de/stellenangebote/ausschreibung.html?jobID=d1b9b9482236fe7b1d8b2a03ef9a7324b9ba22e7 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Hamburg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.