Greifswald: Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Universität: Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (50%) Bereich Umwelt- und Sozialpsychologie (19/Wi26)

Am Institut für Geographie und Geologie, Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald sind vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen ab 01.01.2020 befristet für die Dauer von drei Jahren zwei Stellen als teilzeitbeschäftigte*r (50 v. H.)

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*innen

zu besetzen. Es besteht die Option auf Verlängerung des Vertrages. Der Stellenanteil kann vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen ab 19.03.2020 aufgestockt werden. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L Wissenschaft.

Der Lehrstuhl forscht sehr interdisziplinär an der Schnittstelle zwischen Verhaltensgeographie und Umwelt- und Sozialpsychologie zu Erklärungen räumlichen Verhaltens in der Klimakrise und in Zeiten der Überschreitung der planetaren Grenzen. Der Schwerpunkt der Forschung liegt auf der Evaluierung von (umsetzbaren) Möglichkeiten und Anreizen für individuelle und kollektive Verhaltensveränderungen im Hinblick auf konkretes nachhaltiges (pro-soziales und Umwelt-) Verhalten und der Erreichung von mehr Klimagerechtigkeit.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Lobbyismus als Barriere für die Bewältigung der Klimakrise, den damit einhergehenden Menschenrechtsverletzungen und der Möglichkeiten für eine Wachstumswende/"Degrowth". Der Forschungsansatz ist integrativ und sowohl qualitative als auch quantitative Ansätze werden genutzt und weiterentwickelt. Die starke Fokussierung auf individuelle und kollektive Verhaltensveränderungen wird durch eine Kooperation mit dem Institut für Psychologie begleitet. Am Lehrstuhl ist das Cluster Nachhaltigkeit des neu eröffneten Interdisziplinären Forschungszentrums Ostseeraum (IFZO) der Universität Greifswald lokalisiert und eine weitere Konzentration auf den gesamten Ostseeraum wird angestrebt.

Arbeitsaufgaben:

  • Mitarbeit in Lehre und Forschung im Rahmen der Nachhaltigkeits- und Verhaltensgeographie mit einem Schwerpunkt auf qualitativer und/oder quantitativer empirischer Sozialforschung und Grundlagen nachhaltigen Umweltverhaltens/Suffizienzforschung
  • Mitwirkung an administrativen Aufgaben des Lehrstuhls
  • Anfertigung von Forschungsanträgen und Einzel- und Teampublikationen

Es werden Aufgaben übertragen, die auch der Vorbereitung einer Promotion förderlich sind, bevorzugt mit einem Schwerpunkt auf Anreizen und Möglichkeiten für individuelle und kollektive Verhaltensveränderungen zugunsten der Reduzierung von klimaschädigenden und weiteren nicht-nachhaltigen Verhaltensweisen an der Schnittstelle zwischen Umwelt- und Sozialpsychologie und Human-/Verhaltensgeographie.

Es besteht eine sehr enge Kooperation mit dem Institut für Psychologie, so dass eine Promotion in diesem Fach möglich ist.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium bevorzugt in Psychologie oder Geographie mit Nachhaltigkeitsbezug, ggf. auch einer weiteren Sozialwissenschaft mit Nachhaltigkeitsbezug (z. B. Soziologie, Agrarwissenschaft, Politikwissenschaft)
  • sehr gute Kenntnisse der empirischen quantitativen Sozialforschung, inkl. Statistikkenntnisse und der relevanten Software (SPSS, R, Excel) sowie im Bereich des Datenmanagements
  • gute Kenntnisse der theoretischen Grundlagen menschlichen (raumrelevanten) Verhaltens und Verhaltensveränderungen
  • erste Forschungserfahrungen im Bereich Verhaltensgeographie/ Umweltpsychologie
  • gute koordinative Fähigkeiten und Spaß am Umgang mit Studierenden

Vorteilhaft sind:

  • Vorkenntnisse oder zumindest Bereitschaft, sich in Datenerhebungs- und Auswertungsmethoden qualitativer Sozialforschung einzuarbeiten, Vorkenntnisse in der entsprechenden Software, z. B. Atlas.Ti
  • Erfahrungen in der Lehre und didaktische Kenntnisse

Die Bewerbungsgespräche inklusive Vorträge sind in der Zeit vom 02.-04.12.2019 geplant.

Die Universität will eine Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind; daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gemäß § 68 Abs. 3 PersVG M-V erfolgt die Beteiligung des Personalrats in Personalangelegenheiten des wissenschaftlichen/künstlerischen Personals nur auf Antrag.

Bitte reichen Sie ausschließlich Kopien im Rahmen Ihrer Bewerbung ein. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bewerbungskosten werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind vorzugsweise per E-Mail (eine pdf-Datei) unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer 19/Wi26 bis zum 20.11.2019 zu richten an:

Universität Greifswald
Institut für Geographie und Geologie
Frau Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann
Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 16
17489 Greifswald
susanne.stoll-kleemann(at)uni-greifswald.de


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/stellenausschreibungen/oeffentliche-stellenausschreibungen/wissenschaftliches-personal/institut-fuer-geographie-und-geologie-19wi26/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Greifswald. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.