Greifswald: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (65%)

Universitätsmedizin: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (65%) in der Abteilung für Präventionsforschung und Sozialmedizin (20/Be/18)

Sie suchen eine neue Herausforderung?

Als einer der größten Arbeitgeber der Region Vorpommern bietet die Universitätsmedizin Greifswald interessante Aufgaben und Tätigkeiten in einem attraktiven Arbeitsumfeld für zahlreiche Berufsgruppen.

Wir suchen Sie!

Die Universitätsmedizin Greifswald erfüllt im Rahmen der Universität Greifswald und im Verbund mit deren anderen Fakultäten die Aufgaben der Medizinischen Fakultät in Forschung und Lehre. Mit 21 Kliniken/Polikliniken, 19 Instituten und weiteren zentralen Einrichtungen nimmt die Universitätsmedizin Greifswald ihre Aufgaben als medizinischer Maximalversorger wahr.

In der Abteilung für Präventionsforschung und Sozialmedizin am Institut für Community Medicine, der Universitätsmedizin Greifswald - Körperschaft des öffentlichen Rechts, ist im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projekts „Prävention bei Auszubildenden in Bezug auf Rauschmittelkonsum und Internetbezogene Störungen (PARI)” ab 01.08.2020 zu besetzen:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

in Teilzeit mit 65 v. H. einer Vollbeschäftigung
befristet für ein Jahr mit der Option auf Verlängerung

Die Befristung richtet sich nach dem Landeshochschul- und Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Wir bieten einen systematisch betreuten Einstieg in die psychologisch fundierte Präventionsforschung. Sie werden von einem engagierten Team von Wissenschaftlern bei der Entwicklung einer wissenschaftlichen Karriere unterstützt. Dabei erhalten Sie die Möglichkeit sich an internationalen wissenschaftlichen Publikationen zu beteiligen. In der Abteilung für Präventionsforschung und Sozialmedizin besteht die Möglichkeit zur Promotion und Habilitation.

Ihre Aufgaben:

Sie arbeiten in einem dynamischen Projektteam, das sich auf verschiedene Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz verteilt. Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung und Evaluation einer innovativen Appgestützten Intervention zur Gesundheitsförderung (https://www.r4l.swiss/). Ihre Aufgaben beinhalten die Organisation von web-basierten Nachbefragungen, Datenmanagement und -analyse, dem Aufbau einer Kooperation mit Präventionsfachkräften an berufsbildenden Schulen, sowie organisatorische Unterstützung bei der Datenerhebung.

Unsere Anforderungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Psychologie oder verwandte Disziplinen mit fundierter Ausbildung in quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung)
  • sicherer Umgang mit Statistikprogrammen (z. B. STATA, R oder SPSS)
  • Grundkenntnisse im Umgang mit Datenbanken
  • Englischkenntnisse
  • Motivation, Teamfähigkeit und eine gute Arbeitsorganisation werden vorausgesetzt
  • Von Vorteil sind: Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von Datenerhebung, Erfahrungen mit der Erstellung von Online-Befragungen, Programmierkenntnisse

Unser Angebot:

  • Eine systematische Einarbeitung
  • Ein vielseitiges Tätigkeitsfeld
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Die Entgeltzahlung erfolgt nach TV-L
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Die Hansestadt Greifswald ist eine innovative Universitätsstadt an der Ostseeküste mit hohem Freizeitwert und vielseitigen Bildungsmöglichkeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Bestandteil der Personalpolitik: Wir bieten aktive Unterstützung durch unser Servicebüro „PFIFF“ z. B. bei der Suche nach Kinderbetreuungsplätzen oder Schulen und beraten in der Wohnungssuche

Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Dr. Christian Meyer (Kontakt:  christian.meyer(at)med.uni-greifswald.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte per E-Mail (unter Angabe der Ausschreibungskennziffer 20/Be/18) bis zum 10.07.2020 an:

E-Mail:  jobs.unimedizin(at)med.uni-greifswald.de

Die Universitätsmedizin will die Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind. Deshalb sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bewerbungs-, Vorstellungs- und Übernachtungskosten können nicht übernommen werden.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.medizin.uni-greifswald.de/fileadmin/user_extern_upload/Ausschreibungen/stellenanzeigen/extern/UMG/2020/23062020/SteA_20Be18_ex_WissD_Wimi_Sozialmedizin.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universitätsmedizin Greifswald. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.