Greifswald: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Universität: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in am Institut für Erziehungswissenschaften (21/Si19)

Am Institut für Erziehungswissenschaften der Philosophischen Fakultät der Universität Greifswald ist vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen voraussichtlich zum 15.08.2021 die Stelle als vollbeschäftigte*r

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

auf unbestimmte Zeit zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Der Dienstposten ist mit der Besoldungsgruppe A13 BBesO bewertet. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen wird die Einstellung als Beamtin*Beamter im zweiten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung des Wissenschaftlichen Dienstes angestrebt. Anderenfalls erfolgt die Einstellung als Beschäftigte*r bei Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L Wissenschaft.
Der Studiengang „Lehramt an Grundschulen“ wurde zum Wintersemester 2020/2021 an der Universität Greifswald neu eingeführt. Im Mittelpunkt der Aufgaben in Lehre und Forschung stehen Aspekte einer beziehungs-, praxis- und berufsfeldorientierten Grundschulpädagogik. Die Lehre folgt den Leitgedanken Expert*innen für Kinder zu qualifizieren, regional vernetzt zu arbeiten und sich dem gesellschaftlichen Wandel, v. a. im Hinblick auf Digitalisierung, Heterogenität und Inklusion, als zentrale Herausforderungen einer modernen Grundschule zu stellen.
Der*Die Stelleninhaber*in soll die Themenbereiche motivationale und sozioemotionale Entwicklung, Lern- und Leistungsemotionen, soziale Beziehungen und Prozesse im Unterricht, Grundlagen allgemeiner Didaktik sowie die Entwicklung und Durchführung von innovativen und selbstgesteuerten Lernsequenzen verantworten. Es wird weiterhin erwartet, dass sich die Person engagiert und innovierend in den Prozess der Entwicklung und Ausgestaltung des Praxistages, des Praxissemesters sowie des Abschlusskolloquiums zur Erstellung der Examensarbeit in der Lehramtsausbildung an Grundschulen einbringt.

Arbeitsaufgaben:
Die Arbeitsaufgaben umfassen folgende Kernbereiche mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik primär im Grundschullehramt und sekundär in allen anderen Lehrämtern:

  • Lehrverpflichtung gemäß LVVO M-V (derzeit angedachte Lehre im Umfang von ca. 12 LVS pro Semester), inkl. inhaltliche Gestaltung eines Praxistages im 2. Semester, Begleitung des Praxissemesters sowie des forschungsbasierten Abschlusskolloquiums zur Erstellung der Examensarbeit, aber auch Gestaltung der Vorlesung und Seminare der Allgemeinen Didaktik für alle Lehrämter
  • Forschungs- und Publikationstätigkeiten
  • Einwerben von Drittmitteln
  • Betreuung von Qualifikationsarbeiten
  • Aufgaben der akademischen Selbstverwaltung am Institut für Erziehungswissenschaft

Einstellungsvoraussetzungen:
Voraussetzung für die Übertragung des Dienstpostens ist die Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung des Wissenschaftlichen Dienstes. Bei nicht vorliegender Laufbahnbefähigung kommt auch die Anerkennung eines wissenschaftlichen Hochschulabschlusses (Erstes Staatsexamen, Master, Magister, Diplom in Erziehungswissenschaften oder Psychologie) und einer geeigneten hauptberuflichen Tätigkeit von mindestens drei Jahren als Laufbahnbefähigung in Betracht. Details sind in § 14 Absatz 4 Landesbeamtengesetz Mecklenburg-Vorpommern sowie § 12 Allgemeine Laufbahnverordnung Mecklenburg-Vorpommern geregelt.

Weitere Kenntnisse und Fähigkeiten, die bei der Besetzung des Beförderungsdienstpostens maßgeblich berücksichtigt werden, sind:

  • Promotion bevorzugt in Erziehungswissenschaft oder Psychologie
  • universitäre Lehrerfahrung sowie die Fähigkeit und Bereitschaft die Studiengänge Grundschullehramt, Regionales Lehramt und Lehramt an Gymnasien weiterzuentwickeln
  • interdisziplinäres Lehr- und Forschungsprofil
  • hervorragende Leistungen in der Forschung, internationale Publikationstätigkeit
  • Erfahrung in der Konzeption, Einwerbung und Leitung von Forschungsprojekten
  • Erfahrung in der Betreuung von Qualifikationsarbeiten
  • Erfahrungen in der Begleitung lehramtsbezogener Praxisphasen
  • hohe kommunikative Kompetenzen, ein effektives Selbstmanagement und eine eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Bereitschaft zur Lehre in englischer Sprache

Bewerber*innen aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Diese Ausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht. Die Universität will eine Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind; daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gemäß § 68 Abs. 3 PersVG M-V erfolgt die Beteiligung des Personalrats in Personalangelegenheiten des wissenschaftlichen/künstlerischen Personals nur auf Antrag.

Bitte reichen Sie ausschließlich Kopien im Rahmen Ihrer Bewerbung ein. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bewerbungskosten werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen.

Bei Fragen zur Stellenausschreibung wenden Sie sich bitte an: Prof. Dr. Kathrin Mahlau (kathrin.mahlau(at)uni-greifswald.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bitte per E-Mail (eine pdf-Datei) unter Angabe der Ausschreibungsnummer 21/Si19 bis zum 23.06.2021 zu richten an:

Universität Greifswald
Institut für Erziehungswissenschaften
Jennifer Rödling (Sekretariat)
Ernst-Lohmeyer-Platz 3
17489 Greifswald

jennifer.roedling(at)uni-greifswald.de

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/stellenausschreibungen/wissenschaftliches-personal/stellenausschreibung/n/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-institut-fuer-erziehungswissenschaft-21-si19/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Greifswald. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.