Greifswald: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Universitätsmedizin: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (funktionelle Bildgebung, Hirnsimulation; Hirnstimulation) (20/Ku/12)

Sie suchen eine neue Herausforderung?

Als einer der größten Arbeitgeber der Region Vorpommern bietet die Universitätsmedizin Greifswald interessante Aufgaben und Tätigkeiten in einem attraktiven Arbeitsumfeld für zahlreiche Berufsgruppen.

Wir suchen Sie!

Die Universitätsmedizin Greifswald erfüllt im Rahmen der Universität Greifswald und im Verbund mit deren anderen Fakultäten die Aufgaben der Medizinischen Fakultät in Forschung und Lehre. Mit 21 Kliniken/Polikliniken, 19 Instituten und weiteren zentralen Einrichtungen nimmt die Universitätsmedizin Greifswald ihre Aufgaben als medizinischer Maximalversorger wahr.

In der Klinik für Neurologie, der Universitätsmedizin Greifswald - Körperschaft des öffentlichen Rechts – ist im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Drittmittelprojekts ab sofort zu besetzen:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
(funktionelle Bildgebung, Hirnsimulation, Hirnstimulation)

In Vollzeit
befristet für drei Jahre

Die Befristung richtet sich nach dem Landeshochschul- und Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Die Ausschreibung richtet sich an erfahrene Wissenschaftler*innen (post-doc), mit Forschungserfahrung im Bereich der kognitiven Neurowissenschaft. Im Rahme des interdisziplinären DFG-Projekts „Modulation von Sprachnetzwerken durch transkranielle Gleichstromstimulation im gesunden Gehirn” sollen empirische Daten (simultane Applikation von konventioneller/fokaler Gleichstromstimulation während funktioneller Magnetresonanztomographie; individualisierte Modellierungen elektrischer Hirnaktivität) in Computer Simulationen integriert werden, um ein prädiktives Modell der Stimulationswirkung zu erstellen. Vorhersagen des Modells sollen im Anschluss anhand der empirischen Daten überprüft werden.

Ihre Aufgaben:

  • Eigenständige Planung, Durchführung und Auswertung der empirischen Komponenten des Projekts (fMRT, Applikation von Gleichstromstimulation, individualisierte Modellierung des Stromflusses)
  • Erstellung von Hirnsimulationensmodellen in enger Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern in Berlin, Marburg, Ilmenau und Kopenhagen
  • Betreuung von Junior Wissenschaftlern
  • Präsentation von Forschungsergebnissen auf wissenschaftlichen Kongressen
  • Publikation der Forschungsergebnisse in internationalen Fachzeitschriften

Unsere Anforderungen:

  • Guter bis sehr guter Hochschulabschluss und Promotion im Bereich der kognitiven Neurowissenschaft, Psychologie oder verwandter Gebiete
  • Erfahrung mit funktioneller Magnetresonanztomographie, Simulation kognitiver Prozesse, und/oder Hirnstimulation
  • Sehr gute Statistik Kenntnisse
  • Sehr gute Kenntnisse von Englisch in Wort und Schrift
  • Begeisterung für kooperatives wissenschaftliches Arbeiten, Initiative und selbstständige Arbeitsweise

Unser Angebot:

  • Eine freundliche und kooperative Arbeitsatmosphäre
  • Exzellente apparative Ausstattung und Kooperationsmöglichkeiten
  • Möglichkeiten zur (Weiter-) Entwicklung des eigenständigen Forschungsprofils
  • Eine systematische Einarbeitung
  • Ein vielseitiges Tätigkeitsfeld
  • Die Entgeltzahlung erfolgt nach TV-L
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Die Hansestadt Greifswald ist eine innovative Universitätsstadt an der Ostseeküste mit hohem Freizeitwert und vielseitigen Bildungsmöglichkeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Bestandteil der Personalpolitik: Wir bieten aktive Unterstützung durch unser Servicebüro „PFIFF“ z. B. bei der Suche nach Kinderbetreuungsplätzen oder Schulen und beraten in der Wohnungssuche

Für Fragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Marcus Meinzer unter  marcus.meinzer(at)med.uni-greifswald.de  gerne zur Verfügung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte per E-Mail (unter Angabe der Ausschreibungskennziffer 20/Ku/12) bis zum 30.08.2020 an:

E-Mail:  jobs.unimedizin(at)med.uni-greifswald.de

Die Universitätsmedizin will die Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind. Deshalb sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Unsere Stellen sind grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigung geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob dem Umfang der Teilzeitwünsche im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bewerbungs-, Vorstellungs- und Übernachtungskosten können nicht übernommen werden.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.medizin.uni-greifswald.de/fileadmin/user_extern_upload/Ausschreibungen/stellenanzeigen/extern/UMG/2020/19062020/SteA_20Ku12_ex_Wiss_Neurologie.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universitätsmedizin Greifswald. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.