Göttingen: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d; 66%)

Universität: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d; 66%) an der Abteilung Computational Neuroscience und Abteilung für Biologische Psychologie (15094)

Einrichtung: Institut für Physik 3 (ID 15094)
Ansprechpartner: Frau Prof. Ricarda Schubotz
Besetzungsdatum: 01.10.2020
Veröffentlichungsdatum: 20.07.2020

An der Universität Göttingen, Institut für Physik 3, Abt. Computational Neuroscience zusammen mit der Abteilung für Biologische Psychologie (Institut für Psychologie) der Universität Münster ist ab dem 01.10. 2020 eine Stelle als

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
- Entgeltgruppe TV-L, E13, 66% (bezogen auf 39,8 Std. wöchl. Arbeitszeit) -

für 3 Jahre in Verhaltens- und kognitiven Neurowissenschaften zu besetzen. Die Möglichkeit zur Promotion besteht.

In diesem Projekt erhalten sie die Möglichkeit, in einem gemeinsamen Forschungsteam zu prädiktiven Mechanismen im menschlichen Gehirn und Verhalten zwischen den Universitäten Göttingen (Computational Neuroscience and Robotics) und Münster (Institut für Psychologie) mitzuarbeiten. Wir interessieren uns für die Mensch-Mensch-Interaktion und die Klassifizierung der verschiedenen Arten von gegenseitigen zwischenmenschlichen Vorhersagen, die darin vorkommen. Wir verwenden moderne Computer-Vision-Methoden zur Erfassung menschlicher Interaktion und analysieren Verhaltensmuster sowie deren neuronale Grundlagen mittels Neuroimaging (fMRI). Genauer gesagt werden Sie diese Methoden nutzen, um Verhaltensmuster sowie neuronale Grundlagen beim „Turn-Taking“ (sich abwechselnde Handlungen) in einem gemeinsamen Handlungsumfeld zu untersuchen.

Die/Der ideale Kandidat*in verfügt über einen überdurchschnittlichen M.Sc. in einem relevanten Fach wie Psychologie, Biologie, Medizin, Kognitionswissenschaften oder Physik und hat bereits eine starke Motivation für die Kognitiven Neurowissenschaften gezeigt.

Frühere experimentelle Erfahrungen in Psychophysik, Neuroimaging oder elektrophysiologischen Methoden wären sehr wertvoll. Sie müssen sich auch bis zu einem gewissen Grad in der Programmierung engagieren (Python, MatLab, Präsentation und fMRI-spezifische Werkzeuge).

Für weitere Informationen über die ausgeschriebene Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Ricarda Schubotz (rschubotz(at)uni-muenster.de) oder Prof. Florentin Wörgötter (worgott(at)gwdg.de).

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Wenn Sie sich bewerben möchten, senden Sie Ihre Bewerbung bitte als einzelne PDF-Datei an bewerbung.cns(at)phys.uni-goettingen.de. Ihre Bewerbung sollte Ihren Lebenslauf, eine kurze (max. 1 Seite) Beschreibung Ihrer Forschungsinteressen, einschließlich Publikationen und die Namen von zwei potentiellen Gutachtern enthalten. Bewerbungen werden bis zum 01.09.2020 berücksichtigt.

Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie im Hinweisblatt zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): www.uni-goettingen.de/de/document/download/e0b7459b97d917e68e3464b8683b4e73.pdf/DSGVO%20-%20Zusatz%202018_06_05.pdf

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-goettingen.de/de/2794.html?cid=15094 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Georg-August-Universität Göttingen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.