Fulda: W 2-Professur

Hochschule: W 2-Professur Ernährungs- und Gesundheitspsychologie

An der Hochschule Fulda studieren knapp 10.000 Studierende in über 60 Bachelor- und Master-Studiengängen. In den 8 Fachbereichen lehren und forschen mehr als 160 Professor*innen. Die Hochschule Fulda zählt zu den forschungsstärksten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Deutschland und besitzt das eigenständige Promotionsrecht. Insgesamt sind an der Hochschule Fulda ca. 750 Personen beschäftigt. Die Hochschule Fulda legt großen Wert auf eine qualitativ hochwertige Lehre und eine intensive Betreuung der Studierenden. Sie pflegt intensive Kontakte zu Partnereinrichtungen aus der Region und ist gleichzeitig stark international ausgerichtet. Die Hochschule Fulda bietet hervorragende Lern- und Arbeitsbedingungen auf einem attraktiven, modernen und zusammenhängenden Hochschulcampus.

An der Hochschule Fulda besetzen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Fachbereich Oecotrophologie eine

Professur „Ernährungs- und Gesundheitspsychologie“ (W2)

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Lehre und Forschung in allen Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs Oecotrophologie in den Schwerpunkten Ernährungs- und Gesundheitspsychologie, quantitative, empirische Sozialforschung und Statistik
  • Beteiligung am fachbereichsspezifischen projektorientierten Studienkonzept
  • Übernahme von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache
  • Weiterentwicklung der Studienangebote des Fachbereichs
  • Eigene Forschung und Beteiligung an interdisziplinären Forschungsaktivitäten

Ihr Profil:

  • Studium der Psychologie oder einschlägiges Studium mit entsprechenden Zusatzqualifikationen im Bereich Psychologie
  • Promotion und Berufserfahrungen im Bereich Psychologie mit Schwerpunkt Ernährung und/oder Gesundheit
  • Bereitschaft und Befähigung, neuere wissenschaftliche Erkenntnisse für die verschiedenen Berufsfelder der Absolvent*innen des Fachbereichs Oecotrophologie didaktisch nutzbar zu machen und weiter zu entwickeln
  • Erwünscht sind internationale Berufserfahrungen

Die Hochschule vertritt ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden sowie der Vernetzung in der Region und erwartet deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Hochschule.

Voraussetzung für die Berufung nach §§ 67, 68 HHG

  • eine qualifizierte Promotion,
  • nachweislich pädagogische Eignung,
  • besondere Leistungen bei Anwendung und Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünf-jährigen beruflichen Praxis, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs oder zusätzliche wissenschaftliche Leistungen.

Die Besetzung der Stelle erfolgt bei der ersten Berufung in der Regel gemäß § 67 Abs. 7 HHG im Beamtenverhältnis auf Probe. Die Probezeit beträgt drei Jahre. Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung.

Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. In der Gruppe der Professor*innen der Hochschule sind Frauen unterrepräsentiert. Der Frauenförderplan der Hochschule Fulda sieht hier eine Erhöhung des Frauenanteils vor. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Die Hochschule Fulda ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und bieten Ihnen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunter-lagen anzugeben, wenn das Ehrenamt für die vorgesehene Tätigkeit förderlich ist. Sofern Sie einen Abschluss im Ausland erworben haben, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung zusätzlich die Anerkennung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss beizufügen (Langfassung der Zeugnisbewertung). Nähere Informationen finden Sie unter: www.kmk.org/zab/zentralstelle-fuer-auslaendisches-bildungswesen/zeugnisbewertung.html.

Die Vorlage der Gleichwertigkeit ist nicht erforderlich, wenn der ausländische Bildungsabschluss in der Datenbank ANABIN explizit aufgeführt wird; dabei muss aus ANABIN hervorgehen, dass der Abschluss von einer anerkannten Hochschule verliehen wurde und der Äquivalenzklasse „gleichwertig“ in Bezug auf einen deutschen Bildungsabschluss zugeordnet ist.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 06.07.2022 an den Präsidenten der Hochschule Fulda, gerne per E-Mail im PDF-Format (bewerbungen(at)hs-fulda.de). Für Rückfragen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Sigrid Hahn (sigrid.hahn(at)oe.hs-fulda.de) zur Verfügung.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.hs-fulda.de/fileadmin/user_upload/Unsere_Hochschule/Hochschulverwaltung/Personalmanagement/Stellenangebote/Ernaehrungs_Gesundheitspsychologie_FB_Oe.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Hochschule Fulda. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.