Freiburg: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d; 50%)

Universität: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d; 50%) im Bereich der empirischen Sozialforschung (00001318)

Das Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht sucht für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte Projekt „Jurcoach – kollaboratives digitales Lernen“ aus dem Bereich der Lehr-Lern-Forschung baldmöglichst

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

die im Bereich der empirischen Sozialforschung zu Hause ist.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte profunde Erfahrung in der qualitativen und quantitativen empirischen Sozialforschung mitbringen und insbesondere mit einer computergestützten qualitativen Datenauswertung vertraut sein. Des Weiteren sind statistische Grundkenntnisse, Interesse an sozialwissenschaftlichen Fragestellungen sowie Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit erforderlich. Die Beschäftigung ist entsprechend der Projektlaufzeit bis Februar 2023 angelegt.

Mit dem Forschungsprojekt sollen motivationale Anreize für selbstorganisiertes, kollaboratives digitales Lernen (u.a. mittels „Wikis“) untersucht werden. Für diesen Bereich bieten sich insbesondere Personen mit einem wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master) im Bereich der Bildungspsychologie an, aber auch Soziologinnen und Soziologen erscheinen für die Besetzung dieser Stelle gut denkbar.

Juristischer Kenntnisse bedarf es für diese Tätigkeit nicht, es muss lediglich die Bereitschaft bestehen, sich in die Lernumgebung der Jurastudierenden einzufinden.

Das Tätigkeitsfeld wird im Einzelnen umfassen:

  • Konzeption und Durchführung von Fokusgruppen und ggf. Einzelinterviews mit Jurastudierenden, um die Bedingungen der Nutzung und Erweiterung von E-Learning-Angeboten bzw. digitaler Angebote allgemein zu ermitteln
  • Transkription der Fokusgruppendiskussionen bzw. Interviews und Überprüfung von Transkripten
  • Konzeption und Durchführung einer bundesweiten Online-Befragung unter Jurastudierenden
  • Konzeption und Durchführung eines Verhaltensrecordings mit Websitebesucherinnen und -besuchern
  • Literaturrecherche

Es erwartet Sie eine spannende Tätigkeit in einem motivierten interdisziplinären Team, die bei Interesse auch eine eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation beinhalten kann.

Die Stelle ist befristet bis 28.02.2023. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13.

Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich mit aussagekräftigen Unterlagen und Belegen unter Angabe der Kennziffer 00001318 bis spätestens 27.11.2020. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:

Universität Freiburg
Juristische Fakultät
Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht
Prof. Dr. Roland Hefendehl
Postfach
79085 Freiburg

bzw. bei Interesse gerne auch elektronisch an: instkrim@jura.uni-freiburg.de

Für nähere Informationen steht Ihnen Herr Jakob Bach unter Tel. +49 761 203-2211 oder E-Mail jakob.bach(at)jura.uni-freiburg.de zur Verfügung.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://uni-freiburg.de/universitaet/jobs/00001318/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Freiburg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.