Frankfurt M.: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

DIPF: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Promotion in der Arbeitsgruppe Individualized Interventions (BiEn-9102-21-07)

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in zur Promotion

65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet für 3 Jahre, Vergütung nach EG 13 (TV-H), Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 3. Oktober 2021.

Die Arbeitsgruppe Individualized Interventions in der Abteilung Bildung und Entwicklung sucht:

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in zur Promotion

65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit. Befristet für 3 Jahre. Vergütung nach EG 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H)

Der Dienstort ist Frankfurt am Main. Der Beschäftigungsbeginn ist flexibel.

Die Arbeitsgruppe Individualized Interventions (Prof. Dr. Garvin Brod) verfolgt das Ziel, Interventionen zu entwickeln, die die Bildungschancen von Kindern verbessern. Das Promotionsprojekt ist im neuen, internationalen Forschungsnetzwerk CERES (Connecting the EdTech Research EcoSystem, mehr Infos: bit.ly/2VpvJBy) angesiedelt. Das interdisziplinäre Netzwerk mit verschiedenen kooperierenden Einrichtungen in den USA und Europa (Host-Institution: University of California, Irvine) hat das Ziel, die nächste Generation von Forschenden im Bereich Educational Technologies im Kindesalter auszubilden. Im Rahmen unseres Subprojekts untersuchen wir, wie Kinder beim Lernen in digitalen Umgebungen ihr Lernen steuern und wie sich selbstreguliertes Lernen digital und individualisiert unterstützen lässt. Hierzu analysieren wir u.a. Logfiledaten von Lern-Apps aus echten Lernsituationen.

Ihre Aufgaben

  • Eigenständige Forschung im Rahmen einer Dissertation
  • Konzeption, Planung und Auswertung von Experimenten zu den Effekten verschiedener Unterstützungskomponenten auf den Lernerfolg, gemessen mittels Logfiledaten
  • Organisation und Umsetzung der Studiendurchführung
  • Dokumentation und Publikation der Ergebnisse (englischsprachige Fachartikel, Konferenzbeiträge)

Voraussetzungen

  • Sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Psychologie, Kognitionswissenschaften oder einer verwandten Disziplin
  • Vorerfahrungen in empirisch-experimenteller Forschung
  • Gute Statistik- und Methodenkenntnisse; Erfahrungen in der eigenständigen Analyse empirischer Daten (z. B. mit R, Python oder Mplus)
  • Ausgewiesene Kompetenz in mindestens einem der folgenden Bereiche: Computational Modeling, Experimentelle Lernforschung, Experience Sampling, Human-Computer-Interaction
  • Ausgeprägtes Interesse am Themenfeld des Projekts und an der Arbeit mit großen Datensätzen (inkl. Logfiledaten)
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie mindestens Grundkenntnisse der deutschen Sprache oder die Bereitschaft, diese zu Beginn der Tätigkeit zu erwerben

Wir erwarten eine selbstständige Arbeitsweise, persönliches Engagement und die Fähigkeit und Bereitschaft, sich kurzfristig in weiterführende Arbeitsgebiete einzuarbeiten. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit sowohl innerhalb des Individualized Interventions Lab als auch mit kooperierenden Einrichtungen ist uns wichtig.

Wir sind ein interdisziplinäres Team und bieten intensive Betreuung, eine exzellente Forschungsinfrastruktur sowie vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten (Teilnahme an den koordinierten Promotionsbegleitprogrammen des CERES-Netzwerks sowie von DIPF, Goethe-Universität und IDeA-Zentrum, inkl. Kolloquien und Methodenworkshops). Im Rahmen des CERES-Netzwerks gibt es neben regelmäßigen internationalen Netzwerktreffen die Möglichkeit finanziell geförderter Forschungsaufenthalte bei Partnerinstitutionen im Ausland.

Die „Kita im DIPF“ und flexible Arbeitszeiten ermöglichen gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es besteht die Möglichkeit, ein vergünstigtes Jobticket mit Gültigkeit für den gesamten RMV-Bereich zu erwerben.

Das DIPF fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Geschlecht und sexueller Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Nähere Auskünfte zur Stelle erteilt Ihnen Prof. Dr. Garvin Brod (brod(at)dipf.de). Weitere Informationen zu unserer Arbeitsgruppe finden Sie unter indilearn.de/indilab. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form und zusammengefasst in einem pdf-Dokument unter Angabe der Referenz-Nr. BiEn-9102-21-07 bis zum 03.10.2021 an:

Prof. Dr. Garvin Brod, Arbeitsgruppe Individualized Interventions, bewerbung-bien(at)dipf.de
indilearn.de/indilab
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Rostocker Straße 6, 60323 Frankfurt am Main

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.dipf.de/de/dipf-aktuell/stellenangebote/eine-n-wissenschaftliche-n-mitarbeiter-in-zur-promotion abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.