Flensburg: Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (d/m/w; 50%)

Universität: Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (d/m/w; 50%) in der Abteilung Sonderpädagogische Psychologie (702116)

Die Europa-Universität Flensburg ist eine lebendige Universität in kontinuierlicher Entwicklung, in der die Disziplinengrenzen überschreitende Teamarbeit eine prominente Rolle spielt: Wir arbeiten, lehren und forschen für mehr Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Vielfalt in Bildungsprozessen und Schulsyste-men, Wirtschaft und Gesellschaft, Kultur und Umwelt. Die Europa-Universität Flensburg bietet ein weltoffenes Arbeitsumfeld, das interkulturelles Verständnis fördert und Internationalität gemein-schaftlich lebt.

Am Institut für Sonderpädagogik, Abteilung Sonderpädagogische Psychologie, der Europa-Universität Flensburg sind zum 01.10.2021 - vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel - zwei Stellen als

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (d/m/w)

(jeweils Entgeltgruppe 13 TV-L, 50 %)

befristet bis zum 30.09.2024 im Rahmen des drittmittelgeförderten Forschungsverbundes mit dem Ti-tel „ViContact 2.0: Erstgespräche bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch – Professionalisierung von Erstbefragenden verschiedener Professionen durch Übung in virtuellen Szenen“ zu besetzen.

Angehende Lehrkräfte und Lehrkräfte im Beruf für den Erstkontakt mit potentiellen Missbrauchsop-fern und den Umgang mit Verdachtsmomenten sexuellen Kindesmissbrauchs mittels virtueller Reali-täten zu professionalisieren ist das Anliegen dieses Verbundprojektes. Das Projekt ist Teil eines For-schungsverbundes, welcher vom BMBF gefördert wird.

In Zusammenarbeit mit der Psychologischen Hochschule Berlin (Frau Prof. Dr. Renate Volbert), dem Ludwig-Meyer-Institut der Universitätsmedizin Göttingen (Prof. Dr. Jürgen L. Müller) und weiteren Pra-xispartner*innen wird ein bereits entwickeltes Gesprächstraining (Training in Seminarform und Ge-spräche mit virtuellen Kindern) für die Praxis weiterentwickelt und evaluiert.

Arbeitsaufgaben:

  • Aktive und selbstständige Beteiligung bei der erfolgreichen Durchführung des Forschungsvorha-bens
  • Verantwortliche Trainingsdurchführung
  • Erhebung von Daten (Leitfadeninterviews und Fragebogen) und qualitative/quantitative Auswer-tung der erhobenen Daten
  • Mitarbeit an Zwischen- und Abschlussberichten, Feedbackveranstaltungen u. a. mit dem BMBF sowie wissenschaftlichen Publikationen in deutscher und englischer Sprache
  • Kooperation mit dem Forschungsverbund (inkl. Reisetätigkeit zwischen den Verbundpartnern und den Praxispartner*innen)

Voraussetzungen:

  • Ein abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master, Diplom, Staatsexamen), vorzugsweise (Rechts-) Psychologie oder Lehramt, gerne Erziehungswissenschaft, Soziologie, Kri-minologie o. ä.
  • Fähigkeit zu selbstorganisiertem, eigenständigem Arbeiten
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse (Niveau C1)
  • Teamfähigkeit in einem interdisziplinären Team wird vorausgesetzt
  • fachwissenschaftlich qualifizierte Ausrichtung in einem oder mehreren der Bereiche:
    - Expertise in der Durchführung von Gruppentrainings (hier mit Studierenden und Lehrkräften)
    - Fachliche Kenntnisse im Zusammenhang mit Forschung zu sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche und / oder fachliche Kenntnisse im Umgang mit potenziellen Opfern sexuali-sierter Gewalt
    - Sicherer Umgang in der Anwendung quantitativer und qualitativer Forschungsmethoden

Gerne unterstützen wir ein Qualifikationsvorhaben parallel zu dieser Stelle.

Die Europa-Universität Flensburg möchte in ihren Beschäftigungsverhältnissen die Vielfalt der Biogra-phien und Kompetenzen fördern. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrations-hintergrund bei uns bewerben. Personen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt. Die Europa-Universität Flensburg strebt in allen Beschäftigtengrup-pen ausgewogene Geschlechterrelationen an.

Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Simone Pülschen (Telefon 0461/805-2476, E-Mail simone.puelschen(at)uni-flensburg.de). Für Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Alsen (Telefon 0461/805-2819 oder E-Mail: al-sen(at)uni-flensburg.de) gern zur Verfügung.

Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen bis zum 15.08.2021 (Eingangsdatum) an das Präsidium der Europa-Universität Flensburg, z. H. Frau Alsen, persönlich/vertraulich, Kennziffer 702116, Postfach 29 54, 24919 Flens-burg.

Bei einer Bewerbung in elektronischer Form wird darum gebeten, diese in max. zwei PDF Dateien an bewerbung(at)uni-flensburg.de zu übersenden. Bei Bewerbungen in Papierform weisen wir darauf hin, dass diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hier-von abzusehen.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-flensburg.de/fileadmin/content/portale/die_universitaet/dokumente/personal/stellenausschreibungen-2021/702116-vicontact-2.0.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Europa-Universität Flensburg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.