Euskirchen: Psychologin / Psychologe (m/w/d)

Justizvollzusanstalt: Psychologin / Psychologe (m/w/d; 16 WoStd.) möglichst mit klinischem oder rechtspsychologischem Studienschwerpunkt (4403 E - 2.889)

Psychologin / Psychologe (m/w/d) bei der Justizvollzugsanstalt Euskirchen

Bewerbungsfrist: 10.02.2023

Details

  • Laufbahn: Laufbahngruppe 2.2 / Höherer Dienst
  • Besoldung/Entgelt: TV-L E 13
  • Befristung: Befristet
  • Arbeitszeit: Teilzeit
  • Umfang der Teilzeit: 16 Stunden wöchentlich
  • Tätigkeitsfeld: Gesundheit, Sport, Soziales; Recht; Sicherheit und Ordnung
  • Interne Kennziffer: 4403 E - 2.889
  • Offene Stellen: 1

1. Behörde

Die Justizvollzugsanstalt Euskirchen ist eine Einrichtung des offenen Vollzuges für erwachsene männliche Strafgefangene. Sie verfügt über 460 Haftplätze, darunter 16 Haftplätze in einer sozialtherapeutischen Abteilung. 

Wir bieten

  • Mitarbeit in einem langjährig erfahrenen, engagierten, interdisziplinären Team
  • professionelle Einarbeitung
  • flexible Arbeitszeitgestaltung 

2. Funktionsbeschreibung

Diplom-Psychologin/ Diplom-Psychologe oder Master of Science in Psychologie bei der JVA Euskirchen.   

3. Umfang der Stelle / Befristung

Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle. Die Einstellung erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt bis zunächst 31.12.2023 zur Vertretung einer Mitarbeiterin in Teilzeit. Eine Vertragsverlängerung ist nicht ausgeschlossen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 16 Stunden.   4. Bewertung

Entgeltgruppe 13 TV-L 

Die Übernahme in das Beamtenverhältnis ist Vorliegen der laufbahn- und beamtenrechtlichen Voraussetzungen möglich.   

5. Aufgaben

Das Aufgabenfeld ergibt sich aus den Richtlinien für die Fachdienste bei den Justizvollzugseinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen (AV d. JM vom 18.12.2015 - 2400 - IV.54 - in der jeweils gültigen Fassung). 

Zu den Aufgaben des psychologischen Dienstes gehören insbesondere:

  • Persönlichkeits- und Leistungsdiagnostik im Rahmen der Behandlungsuntersuchung und Vollzugsplanung
  • Verfassen von gutachtlichen Stellungnahmen
  • psychologische Beratung und Krisenintervention
  • delikt- und themenzentrierte Behandlung im Einzel- oder Gruppensetting
  • Mitwirkung und Teilnahme an Vollzugskonferenzen
  • Beteiligung an der Eignungsfeststellung von Bewerberinnen und Bewerbern für den allgemeinen Vollzugsdienst
  • Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung der Bediensteten
  • Kooperation mit externen Einrichtungen 

6. Anforderungen 

6.1 Fachliche Anforderungen

Ausbildung

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie möglichst mit klinischem oder rechtspsychologischem Studienschwerpunkt (Diplom oder Master of Science mit 300 ECTS) 

Von Vorteil ist eine abgeschlossene bzw. fortgeschrittene Psychotherapieausbildung in einem Richtlinienverfahren oder eine abgeschlossene bzw. fortgeschrittene Ausbildung zur Fachpsychologin/ zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie. 

Fachkenntnisse

  • gute Fachkenntnisse in Psychodiagnostik sowie in klinischer und gegebenenfalls forensischer Psychologie 

Von Vorteil sind berufliche Erfahrungen im Bereich Strafvollzug und/oder Forensik.   

6.2 Persönliche Anforderungen

  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Arbeit mit Menschen mit komplexen Störungsbildern und Symptomatik im Bereich Delinquenz
  • gute Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • emotionale Stabilität und Belastbarkeit
  • Entscheidungsstärke, Durchsetzungsfähigkeit, Selbstvertrauen
  • flexibles, situations- und problemangemessenes Verhältnis zwischen Nähe und Distanz im sozialen Kontakt
  • Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit
  • von Flexibilität, Differenziertheit und Lösungsorientierung geprägte Arbeitshaltung
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur kritischen Selbstreflektion
  • gute Leistungsmotivation
  • Fähigkeit zum konstruktiven Umgang mit Konflikten
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildung und Supervision
  • Akzeptanz und Verständnis für die institutionellen Rahmenbedingungen des Tätigkeitsfeldes

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. 

Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich in der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Menschen in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. 

Die Ausschreibung richtet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund sowie an Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.  

Bewerbungen werden bis zum 10.02.2023 an die Leiterin der Justizvollzugsanstalt Euskirchen, Kölner Straße 250, 53879 Euskirchen, erbeten. Elektronische Bewerbungen sind an die E-Mail-Adresse poststelle(at)jva-euskirchen.nrw.de zu richten. 

Für etwaige Rückfragen steht die hiesige Leiterin des psychologischen Dienstes, Frau Regierungsdirektorin Esser (Tel.: 02251 7008250, E-Mail: sandra.esser(at)jva-euskirchen.nrw.de) zur Verfügung.

Jetzt online bewerbenpoststelle@jva-euskirchen.nrw.de

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.nrw/stellenausschreibung/3ec5f3c4-ecc6-4b08-b3dd-91db60b645ad abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Landesamt für Finanzen NRW, Düsseldorf. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.