Dresden: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Universitätsklinikum: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in der Fachrichtung Gesundheitswissenschaften, Soziologie oder Psychologie (ZMI0921885)

Die Digitalisierung in der Medizin bietet ein enormes Potenzial, die medizinische Forschung und die Patientenversorgung zu verbessern. Um dieses Potenzial mit innovativen IT-Infrastrukturen und Anwendungen zu nutzen, hat die Dresdner Hochschulmedizin ein Zentrum für Medizinische Informatik (ZMI) in Kooperation mit der Professur für Medizinische Informatik errichtet. Im Projekt „Digitaler Fortschrittshub Gesundheit: MiHUBx (Medical Informatics Hub in Saxony)“, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom ZMI koordiniert wird, soll die regionale Vernetzung der Akteure im Gesundheitswesen vorangetrieben werden. Das Projekt "CODEX+", gefördert von der "Netzwerkinitiative Universitätsmedizin (NUM)" zielt darauf ab eine Forschungsinfrastruktur zu schaffen, damit standortübergreifend patientenspezifische COVID-19-Datensätze gemeinsam genutzt werden können, um das Pandemiemanagement voranzubringen. Um die zukünftige Nutzung der in den Projekten entwickelten Lösungen (z. B. Apps für Patient*innen, Entscheidungsunterstützungssysteme für Ärzt*innen oder Feasibility Portal für Forschende) sicherzustellen, sollen begleitende Maßnahmen die Usability und Akzeptanz erhöhen und evaluieren. Darüber hinaus sollen die digitalen Kompetenzen von medizinischem Personal, Forschenden und Patient*innen gestärkt werden. Die Aufgaben werden fachlich durch die BMBF-Nachwuchsforschergruppe CDS2USE geleitet, der die Stelle angegliedert wird.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

der Fachrichtung Gesundheitswissenschaften, Soziologie oder Psychologie

in Vollzeitbeschäftigung, befristet für zunächst 12 Monate zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach den Eingruppierungsvorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe E13 TV-L möglich.

Zu Ihren Aufgaben gehört vorrangig die wissenschaftliche Mitarbeit in den Projekten MiHUBx sowie CODEX+:

  • die Konzeptionierung, Durchführung und Auswertung von Usability- und Akzeptanzanalysen
  • die Konzeptionierung von Kursen und Veranstaltungen für Studierende, Forschende und Patient*innen zur Stärkung digitaler Kompetenzen
  • die Entwicklung zielgruppenspezifischer Informations- und Schulungsmaterialien
  • die Konzeptionierung von Befragungsinstrumenten (Fragebögen, Interviews) zur Evaluierung von Öffentlichkeitsaktivitäten
  • die Durchführung und Auswertung der Befragungen

Darüber hinaus publizieren Sie Fachartikel (insbesondere auch in englischer Sprache) und stellen Ihre Forschungsergebnisse auf internationalen Fachtagungen vor.

Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschul- oder Universitätsstudium der Gesundheitswissenschaften/Public Health, Medical Process Management, Soziologie, Psychologie oder eines verwandten Fachs
  • Interesse an den Themen Usability/User-centered Design, Technologieakzeptanz, digitale Kompetenzen sowie eHealth Literacy
  • Fachkenntnisse im Bereich der Entwicklung von (Online-)Befragungsinstrumenten und der Konzeptionierung von (Online-)Befragungen
  • praktische Erfahrung in der Durchführung von Akzeptanz-/Usability-Evaluierungen, idealerweise im medizinischen Bereich
  • fundierte Statistikkenntnisse für die Auswertung von (Online-) Befragungen und sicherer Umgang mit Statistik- und Analysesoftware (z. B. SPSS, R)
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • eine eigenständige Arbeitsweise, hohes Engagement, kommunikative und interdisziplinäre Kompetenz und die Bereitschaft sich auf die verschiedenen Beteiligten und Interessensgruppen einzulassen

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur:

  • Tätigkeit in der medizinisch führenden Forschung, Lehre und Krankenversorgung verbunden mit einem hochspezialisierten Arbeitsumfeld
  • Umsetzung von eigenen Ideen und der Arbeit in einem innovativen interdisziplinären Team
  • Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten, um die Verbindung von Familie und Beruf in die Realität umzusetzen
  • Betreuung Ihrer Kinder durch Partnerschaften mit Kindereinrichtungen in der Nähe des Universitätsklinikums
  • Nutzung von betrieblichen Präventionsangeboten, Kursen und Fitness in unserem Gesundheitszentrum Carus Vital
  • Vorsorge für die Zeit nach der aktiven Berufstätigkeit in Form einer betrieblichen Altersvorsorge
  • berufsorientierten Fort- und Weiterbildung mit individueller Planung Ihrer beruflichen Karriere

Schwerbehinderte sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Wir bitten Sie, sich vorzugsweise online zu bewerben, um so den Personalauswahlprozess schneller und effektiver zu gestalten. Selbstverständlich bearbeiten wir auch Ihre schriftlichen Bewerbungen (mit frankiertem Rückumschlag), ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 07.02.2022 unter der Kennziffer ZMI0921885 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch von Frau Dr. Brita Sedlmayr unter 0351-458-2437 oder per E-Mail: brita.sedlmayr(at)uniklinikum-dresden.de

Jetzt online bewerbenhttps://www.uniklinikum-dresden.de/de/jobs-und-karriere/stellenangebote/wissenschaft/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-24/@@jetzt-bewerben

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uniklinikum-dresden.de/de/jobs-und-karriere/stellenangebote/wissenschaft/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-24 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.