Dortmund: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA): Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) für die die Gruppe 1.1 "Wandel der Arbeit" (58/19 WM in 1.1)

Bewerbungsfrist: 31. Dezember 2019
Arbeitsort:
Dortmund https://www.baua.de/SharedDocs/Standorte/DE/Dortmund.html

Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Sie betreibt Forschung, berät die Politik und fördert den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllt die Einrichtung hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An den Standorten Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz arbeiten über 700 Beschäftigte.

Für die Gruppe 1.1 "Wandel der Arbeit" suchen wir am Sitz in Dortmund zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d)

  • Entgeltgruppe 13 TVöD
  • Vollzeit
  • befristet bis zum 30.06.2022 nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG)

Die Gruppe 1.1 befasst sich mit dem "Wandel der Arbeit" und dessen Auswirkung auf Sicherheit und Gesundheit. Ziel ist die Aufbereitung und Nutzbarmachung wissenschaftlicher Erkenntnisse für die Politikberatung sowie der Transfer in die betriebliche Praxis. Dazu beteiligt sich die Gruppe auch am gesellschaftspolitischen Diskurs zur Zukunft der Arbeit.

Die zu besetzende Stelle ist in dem Forschungsprojekt zum Thema "Führung und Organisation im Wandel" angesiedelt. Ein wichtiger Schwerpunkt des Projektes ist eine Multi-Level Betrachtung der Rahmenbedingungen in Organisationen und deren Auswirkungen von Führungshandeln. Hierzu kommen qualitative und quantitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden zum Einsatz.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit in einem durch erfahrene Wissenschaftler/innen geleiteten Forschungsprojekt im strategischen Themenfeld "Führung und Organisation als Schlüsselfaktor der Arbeitsgestaltung" der BAuA
  • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung quantitativer (Schwerpunkt) und qualitativer empirischer Erhebungen
  • Durchführen eigener empirischer Teilstudien und Kooperation mit Praxispartnern
  • Wissenschaftliche Publikation und Präsentation von Teilergebnissen
  • Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die betriebliche Praxis

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master bzw. Universitätsdiplom) vorzugsweise im Bereich Psychologie, Arbeitswissenschaften, Soziologie/Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Epidemiologie oder Medizin
  • Kenntnisse der Organisations- und/oder Führungsforschung, wenn möglich nachgewiesen auf der Grundlage von einschlägigen Publikationen
  • Empirische wissenschaftliche Ausrichtung (insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit quantitativen Daten, auch Mehr-Ebenen-Analysen)
  • Erfahrungen in der Projektarbeit
  • Kenntnisse einschlägiger Analysesoftware (z.B. SPSS, Stata, R)
  • hohes Interesse an politikrelevanten und praxisorientierten Fragestellungen
  • sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick sowie zielgruppenorientierte Kommunikationsfähigkeiten
  • hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation sowie Kooperationsfähigkeit
  • sehr gute Englischkenntnisse (in Wort und Schrift)

Wir bieten:

  • eine interessante, verantwortungsvolle Tätigkeit an der Schnittstelle von Forschung, betrieblicher Praxis und Politikberatung in einem engagierten und interdisziplinären Team
  • die Möglichkeit zur bedarfsgerechten Weiterqualifikation (Promotion, Expertise in umsetzungsorientierte Forschung, Zugang zu vielfältigen Weiterbildungsoptionen) auf Basis einer engagierten Personalentwicklung
  • gleitende Arbeitszeiten
  • Möglichkeiten berufliche und familiäre Interessen miteinander zu vereinbaren
  • die Möglichkeit des Bezugs eines Jobtickets
  • ein engagiertes betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat sich die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt. Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich. Begrüßt werden zudem Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Interesse geweckt?

Dann überzeugen Sie uns mit Ihrer aussagekräftigen Bewerbung bis zum 31.12.2019 unter Angabe der Kennziffer 58/19 WM‘in 1.1 über die Plattform https://www.interamt.de/koop/app/trefferliste?partner=314

Die Ausschreibung finden Sie dort unter der Stellen-ID 552855. Geben Sie hierbei im Betreff bitte die angestrebte Position und die Kennziffer an.

Papier- und E-Mail-Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Für Fragen zum Auswahlverfahren steht Ihnen Frau Tanja Kohlwey, Tel. 0231 9071-2331 zur Verfügung; bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Birgit Thomson, Tel. 0231 9071-2601.

Weitere Informationen zur Bundesanstalt unter https://www.baua.de/DE/Home/Home_node.html


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.baua.de/DE/Die-BAuA/Karriere/Stellenangebote/58-19.html abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), Dortmund. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.