Bremen: Wissenschaftlichen Mitarbeiter:in (Doktorand:in; w/m/d)

Universität: Wissenschaftlichen Mitarbeiter:in (Doktorand:in; w/m/d) im Bereich neurokognitiver Studien zur Entscheidungsfindung in ökonomischen Kontexten (A290/21)

Wissenschaftlichen Mitarbeiter:in (Doktorand:in) (w/m/d) im Bereich neurokognitiver Studien zur Entscheidungsfindung in ökonomischen Kontexten

Fachbereich 11 - Human- und Gesundheitswissenschaften

An der Universität Bremen ist am Fachbereich 11 (Human- und Gesundheitswissenschaften) in der Arbeitsgruppe Neuropsychologie und Verhaltensneurobiologie (Prof. Dr. Dr. Manfred Herrmann) in einem gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Universität Gießen eingeworbenen DFG Graduiertenkolleg (GRK2739) „KD2School: Designing Adaptive Systems for Economic Decisions“ (www.kd2school.info) die volle Stelle eines/einer

Wissenschaftlichen Mitarbeiter:in (Doktorand:in) (w/m/d)
im Bereich neurokognitiver Studien zur Entscheidungsfindung in ökonomischen Kontexten

zum nächstmöglichen Zeitpunkt –unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe- befristet auf 3 Jahre zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerber:innen berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

Entgelt- / Besoldungsgruppe E 13 - Vollzeit
Kennziffer: A290/21
Bewerbungsfrist: 03.12.2021

Die Stelle ist in der Arbeitsgruppe Neuropsychologie und Verhaltensneurobiologie der Universität Bremen angesiedelt. Wir bieten ein lebhaftes Forschungsumfeld mit einem breiten Spektrum an Aktivitäten im Bereich der kognitiven Neurowissenschaften. Der/die erfolgreiche Kandidat:in (w/m/d) wird in einem internationalen und interdisziplinären, dynamischen und hilfsbereiten Team aus Forscher:innen auf Prae-, Postgraduierten- und Postdoc-Ebene arbeiten.

Projektbeschreibung:

Mit dem Schwerpunkt auf der Gestaltung adaptiver, IT-basierter Systeme zur Unterstützung ökonomischer Entscheidungsfindung in dynamisch verändernden Kontexten umfasst die „KD2School: Designing Adaptive Systems for Economic Decisions“ (www.kd2school.info) sechs Forschungsbereiche an der Schnittstelle von Psychologie, IT-Technologie und ökonomischen Institutionen: (i) Grundlagen kognitiver Systeme und Neurowissenschaften, (ii) individuelle Entscheidungen bei Alltagsaktivitäten, (iii) Entscheidungsfindung in digitalen Teamarbeitsumgebungen, (iv) Gruppenentscheidungen bei Online-Beteiligung, (v) die Grenzen der Anpassung und Suchtpotenziale, (vi) vernetzte Laborinfrastrukturen

Mit den vier hochmodernen Laboren „KD2Lab“, „CSLab“, „fMRI-Lab“ und dem „DecIS-Lab“ bietet die KD2School Zugang zu einem exzellenten Forschungsumfeld, attraktiven Arbeitsplätzen, vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben, einem breiten Weiterbildungsangebot und flexiblen Arbeitszeitmodellen. Alle Doktorand:innen und Postdoktorand:innen werden von einem interdisziplinären Team von mindestens zwei Professor:innen betreut, die ihr Forschungsumfeld, ihre Erfahrungen, Infrastruktur und Netzwerke bereitstellen. Die beteiligten Doktorand:innen und Postdoktorand:innen erhalten eine einzigartige Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Netzwerke zu erweitern, indem sie internationale Partnerinstitutionen für längere Forschungsaufenthalte besuchen können.

Stellenbeschreibung

Der Forschungsschwerpunkt der Stelle liegt an der Schnittstelle von kognitiven Neurowissenschaften, Verhaltensökonomie und kognitiven Systemen/Informatik. Der/die Doktorand:in (w/m/d) wird empirische Studien zur Anpassung und Dynamik von Entscheidungsverhalten im ökonomischen Kontext unter verschiedenen verhaltens- und kontextuellen Bedingungen durchführen. Die Stelle ist an der Universität Bremen angesiedelt, der/die Doktorand:in (w/m/d) wird im Rahmen eines Graduiertenkollegs intensiv mit weiteren Forschungsgruppen im Bereich Psychologie, Informatik, Informations- und Market-Engineering am KIT und der Universität Gießen zusammenarbeiten. Innerhalb des Graduiertenkollegs steht eine Vielzahl von Experimentallaboren zur Verfügung. Von dem/der Doktorand:in (w/m/d) wird insbesondere die Nutzung der (funktionellen) Magnetresonanztomographie (MRT) Labore der Abteilung für Neuropsychologie und Verhaltensneurobiologie erwartet.

Voraussetzungen

  • überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master) der Fachrichtungen Kognitionspsychologie, Kognitiven Neurowissenschaften, Verhaltensökonomie, Informatik
  • erste Erfahrung in der Durchführung empirischer Studien
  • solide Grundausbildung in statistischen Methoden und/oder Programmierung (R und/oder Matlab) und
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Allgemeine Hinweise

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu erhöhen und fordert daher Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen bzw. Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund sind willkommen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Transcript of Records, ggf. Empfehlungsschreiben, etc.) richten als ein PDF Dokument Sie bitte bis zum 03.12.2021 unter Angabe der Kennziffer A290/21 an:

Prof. Dr.med. Dr. phil. Manfred Herrmann
Universität Bremen | Cognium-Gebäude
Hochschulring 18 | D-28359 Bremen / Deutschland

oder per E-Mail an  manfred.herrmann(at)uni-bremen.de

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-bremen.de/universitaet/die-uni-als-arbeitgeber/offene-stellen/job/1083?cHash=1cbd0fe94c6a8ae53ec494d2d2e8cece abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Bremen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.