Bielefeld: W 1-Juniorprofessur

Universität: W 1-Juniorprofessur für Klinische Neuropsychologie mit Schwerpunkt Epilepsieforschung

An der Medizinischen Fakultät ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stiftungsprofessur der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel zu besetzen:

W1-Juniorprofessur für Klinische Neuropsychologie mit Schwerpunkt Epilepsieforschung

Die Universität Bielefeld steht für Interdisziplinarität, hohe Forschungs- und Lehrqualität und für die Weiterentwicklung einer geschlechtergerechten Universitätskultur. Im Jahr 2019 feierte die größte wissenschaftliche Einrichtung der Region Ostwestfalen-Lippe ihr 50jähriges Bestehen. Eine einzigartige Vielfalt von Fächern und Menschen sorgen interdisziplinär für innovative Forschung und Lehre auf höchstem Niveau. Dabei steht den rund 25.000 Studierenden ein differenziertes Fächerspektrum in den Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften offen. Neben ihrer internationalen Ausrichtung ist die Universität Bielefeld in der mittelständisch geprägten Stadt und Region hervorragend vernetzt.

In der Universität Bielefeld ist eine innovative Humanmedizinische Fakultät mit einer interdisziplinären individual- und bevölkerungsmedizinischen Ausrichtung im Aufbau. Der Lehr- und Forschungsbetrieb soll im Wintersemester 2021/22 aufgenommen werden. Die klinische Ausbildung wird in Kooperationen mit Fachkliniken verschiedener Krankenhäuser des in Errichtung begriffenen Universitätsklinikverbundes OWL der Universität Bielefeld stattfinden.

Als Inhaber*in der Professur beteiligen Sie sich aktiv an der Entwicklung des medizinischen Forschungsprofils der Universität Bielefeld. Ein starker Fokus wird auf „Medizin für Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen“ gesetzt. Wir erwarten die Bereitschaft, am Aufbau dieses Forschungsprofils mitzuwirken. Insbesondere wünschen wir uns eine intensive Kooperationsbereitschaft in einem der derzeit geplanten Forschungsschwerpunkte:

  • Gehirn, Behinderung, Teilhabe
  • Intelligente Systeme, Assistenz, interprofessionelle Vernetzung

und/ oder in einem der zu entwickelnden medizinischen Forschungsfelder:

  • Mikrobielle Diversität im Lebensraum Mensch
  • Data Science für die medizinische Versorgung.

Eigene Arbeitsschwerpunkte in diesen Bereichen sind von Vorteil.

Sie arbeiten beim Aufbau der Medizinischen Fakultät eng mit der Gründungsdekanin, dem Dekanat und den Lehrenden aus den anderen Fachdisziplinen zusammen. Zudem ist zur strukturellen Einbindung eine Kooptation an die Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft vorgesehen.

Die Einstellung ist zunächst auf drei Jahre befristet mit der Möglichkeit der Verlängerung um drei weitere Jahre nach positiver Zwischenevaluation. Das Evaluationsverfahren ist im Bielefelder „Leitfaden Juniorprofessur“ geregelt.

Die*der zukünftige Stelleninhaber*in vertritt die Klinische Neuropsychologie in Forschung und Lehre. Die Forschungsschwerpunkte der Bewerber*innen sollen im Bereich der Neuropsychologie liegen. Perspektivisch wird ein Fokus im Bereich der Epilepsieforschung erwartet. Diesbezügliche Erfahrungen sind von Vorteil.

Die Infrastruktur der Gesellschaft für Epilepsieforschung und des Krankenhauses Mara (Klinik für Epileptologie) der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel kann für Forschungsarbeiten durch die Professur mitgenutzt werden. In der Lehre werden Beiträge zu einschlägigen Modulen in Medizin und Psychologie erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen für die Stelle sind:

  • ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium in Humanmedizin oder Psychologie
  • pädagogische Eignung
  • eine qualifizierte Promotion
  • einschlägige Lehr- und Forschungserfahrungen.

Darüber hinaus bringen Sie mit

  • internationale Publikationstätigkeit
  • Engagement bei der Einwerbung von Drittmitteln
  • Bereitschaft zur Weiterentwicklung und Mitarbeit im Bereich des Forschungsschwerpunkts „Gehirn, Behinderung, Teilhabe“
  • Bereitschaft und Motivation, das Medizincurriculum aktiv mitzugestalten und sich in Forschungs- und Lehrkooperationen in der Medizinischen Fakultät und fakultätsübergreifend – insbesondere auch mit der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft - zu engagieren
  • Engagement in der Nachwuchsförderung.

Der Aufbauprozess der Humanmedizinischen Fakultät am Standort Bielefeld bietet einen großen Gestaltungsspielraum und ist mit vielseitigen Herausforderungen verbunden. Wir möchten Menschen diese Professuren anbieten, die diesen Aufbau in Forschung und Lehre kreativ und ambitioniert mitgestalten. Zudem ist die engagierte Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung der Universität Bestandteil des Aufgabenprofils. Die Medizinische Fakultät betrachtet Gleichstellung und Diversität als eine wichtige Aufgabe, an deren Umsetzung die*der zukünftige Stelleninhaber*in mitwirkt.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Universität verfolgt u.a. im Hinblick auf die Berufung von Professuren eine engagierte Gleichstellungspolitik und möchte entsprechend qualifizierte Bewerberinnen ausdrücklich zu einer Bewerbung auffordern. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt.

Die Universität Bielefeld fördert Dual Career-Paare und unterstützt diese mit einem Service-Angebot bei der Gestaltung eines gemeinsamen Arbeits- und Lebensmittelpunktes.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 15.09.2020 über das online Berufungsportal der Medizinischen Fakultät ein: berufungen-medizin.uni-bielefeld.de

Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen und Angaben bitten wir Sie um die Einreichung eines jeweils 2-seitigen Lehr- und Forschungskonzepts, das sowohl Bezug auf das geplante Profil der Fakultät als auch auf die bisherigen einschlägigen Erfahrungen der Bewerber*innen nimmt. In die Konzeptpapiere sollen auch aktuelle und/oder zukünftige gender- und diversityspezifische Inhalte, die für die ausgeschriebene Professur relevant sind, integriert sein.

Darüber hinaus erwarten wir eine kurze Ausführung zu Ihren geplanten Gleichstellungsaktivitäten, insbesondere zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses sowie zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Kontakt:

Universität Bielefeld
Medizinische Fakultät OWL
- Die Gründungsdekanin Univ.- Prof. Dr. med. Claudia Hornberg –
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld
Telefon 0521/ 106 67467 (Sekretariat Frau Univ.- Prof. Dr. med. Claudia Hornberg)
bewerbung.medizin(at)uni-bielefeld.de

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei eine Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können. Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Dateien finden Sie unter www.uni-bielefeld.de/Universitaet/Aktuelles/Stellenausschreibungen/2019_DS-Hinweise.pdf

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-bielefeld.de/Universitaet/Aktuelles/Stellenausschreibungen/Verfahrensstand/wiss2904.html abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Bielefeld. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.