Berlin: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Freie Universität: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)AB Klinisch Psychologische Intervention (12-68/2021)

Wiss. Mitarbeiter/-in (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung unbefristet Entgeltgruppe 14 TV-L FU Kennung: 12-68/2021

Bewerbungsende: 04.10.2021

Der am Fachbereich Erziehungswissenschaften und Psychologie der Freien Universität Berlin angesiedelte Arbeitsbereich Klinisch-Psychologische Intervention wird von Prof. Dr. Christine Knaevelsrud geleitet und befasst sich in Forschung und Lehre mit der empirisch basierten Entwicklung und Evaluation von zielgruppenspezifischen Web- und Smartphone-basierten Interventionsansätzen im Bereich der Belastungs-, Angst- und der affektiven Störungen. Im Rahmen der am Arbeitsbereich durchgeführten Forschungsprojekte werden Studien zur Überprüfung der Wirksamkeit und der Untersuchung Wirkmechanismen online-basierter Interventionen durchgeführt, digital basierte und gestützte Diagnostiktools (weiter-)entwickelt, sowie Strategien zur Implementierung von digitalen Interventionskomponenten in die psychotherapeutische Regelversorgung erprobt und optimiert

Es ist mit internen Bewerbungen zu rechnen.

Aufgabengebiet:

  • Planung, inhaltlicher (Neu-)Entwicklung/Gestaltung und Durchführung von klinisch-psychologischen internet-basierten Behandlungen und Präventionsprogrammen zu verschiedenen klinisch-psychologischen Störungsbereichen
  • Planung und Durchführung von Forschungsprojekten in der klinischen Psychologie und Interventionsforschung mit dem Schwerpunkt E-Mental Health
  • Entwicklung von Strategien zur Weiterentwicklung der Forschungsrichtung des Arbeitsbereichs im Schwerpunkt E-Mental-Health
  • Koordination und strategische Leitung der existierenden E-Mental-Health-Forschungsprojekte
  • Aufsicht über und Anleitung von wissenschaftlichem Personal und Studierenden innerhalb der E-Mental-Health-Forschungsprojekte
  • Erstellung und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften
  • Abfassen und Einreichen von Anträgen zum Einwerben von Drittmitteln
  • Lehrtätigkeit mit Schwerpunkt E-Mental-Health im Masterstudiengang Klinische Psychologie und Psychotherapie sowie im Bachelorstudiengang Psychologie
  • Abnahme von Prüfungen, Betreuung von Studierenden
  • Organisation und Verwaltung (z. B. Unterstützung bei Promotions- und Berufungsverfahren sowie bei der Bewerber/-innenauswahl für den Masterstudiengang Psychologie mit dem Schwerpunkt klinische Psychologie und Psychotherapie)

Einstellungsvoraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master, Magister) in Psychologie; Promotion im Bereich Klinische Psychologie

(Berufs-)Erfahrung:

Mindestens 4 Jahre Berufserfahrung in Forschung und Lehre im Bereich E-Mental-Health / klinisch-psychologische, internet-basierte Interventionen

Erwünscht:

  • sehr gute Promotion, idealerweise im Bereich E-Mental-Health
  • Vertiefte Kenntnisse in der Entwicklung von internet-basierten Interventionen in unterschiedlichen Störungsbereichen, insbesondere zu affektiven- und Angststörungen (Planung, Inhaltliche Ausgestaltung, Durchführung von klinisch-psychologischen internet-basierten Interventionen)
  • Vertiefte Kenntnisse in der Entwicklung und Evaluation von Präventionsprogrammen (Planung, inhaltliche Ausgestaltung, Durchführung von Präventionsprogrammen)
  • Vertiefte Kenntnisse in der Planung und Durchführung von drittmittelstarken E-Mental-Health-Forschungsprojekten bzw. E-Mental-Health-Forschungsprojekten mit mehreren Mitarbeitenden
  • Vertiefte Kenntnisse in der Anleitung von Personal und der koordinierenden/strategischen Leitung von Digitalisierungs- und E-Mental-Health-Projekten
  • Vertiefte Kenntnisse in der strategischer Planung/Ausrichtung von Digitalisierungsprojekten und im Projektmanagement umfassender Projekte bzw. mehrerer paralleler Projekte
  • Einschlägige Publikationen im Bereich E-Mental-Health
  • Vertiefte Kenntnisse in der Durchführung von klinisch-psychologischer Lehre mit dem Schwerpunkt E-Mental-Health sowohl im universitären Kontext als auch in der Approbationsausbildung (Psychotherapie)
  • Erfahrungen mit verschiedenen Lehrformaten (blended-learning/inverted classroom; digitale Seminarleitung; internationale, mehrsprachige Lehrveranstaltungen)
  • gute Orientierung hinsichtlich der Gesetzgebung zum Thema Digitalisierung in Deutschland
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Erfahrung in der Betreuung von Studierenden
  • Fundierte methodische Kenntnisse

Weitere Informationen erteilt Frau Prof. Dr. Christine Knaevelsrud (Christine.Knaevessrud(at)fu-berlin.de / 030-838- 557 36).

Weitere Informationen

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Frau Prof. Dr. Christine Knaevelsrud: Christine.Knaevessrud(at)fu-berlin.de .

Aus gegebenem Anlass und für die Zeit des Präsenznotbetriebes der Freien Universität Berlin bitten wir Sie, sich elektronisch per E-Mail zu bewerben. Die Bearbeitung einer postalischen Bewerbung kann nicht sichergestellt werden.

Freie Universität Berlin
Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie
Wissenschaftsbereich Psychologie
AB Klinisch Psychologische Intervention
Frau Prof. Dr. Christine Knaevelsrud
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin (Dahlem)

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.

Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.fu-berlin.de/universitaet/beruf-karriere/jobs/wiss/12_fb-erziehungswissenschaft-und-psychologie/EP-12-68-2021.html abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Freie Universität Berlin. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.