Berlin: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

IQB: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d; 75%) am Forschungsdatenzentrum (FDZ)

Stellenangebote

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) - 75 %, E13 TV-L HU

Das IQB sucht zum 01.12.2021 eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) am Forschungsdatenzentrum (FDZ) im Projekt „META-REP: A Meta-scientific Program to Analyze and Optimize Replicability in the Behavioral, Social, and Cognitive Sciences“.

Das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen, Wissenschaftliche Einrichtung der Länder an der Humboldt-Universität zu Berlin e.V., sucht

zum 01.12.2021
eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
am Forschungsdatenzentrum (FDZ)
im Projekt „META-REP: A Meta-scientific Program to Analyze and Optimize Replicability in the Behavioral, Social, and Cognitive Sciences“

mit 75% der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer*s Vollbeschäftigten, voraussichtlich befristet für 3 Jahre, gem. §2 Abs.2 WissZeitVG, Vergütung nach TV-L HU, Entgeltgruppe 13 (vorbehaltlich der Mittelbewilligung).

Die Stelle ist in ein DFG-gefördertes Schwerpunktprogramm (https://www.psy.lmu.de/soz/meta-rep/index.html) eingebunden, das interdisziplinäre Forschungsprojekte zur Analyse und Erhöhung der Replizierbarkeit von Forschungsergebnissen in den Verhaltens-, Sozial- und Kognitionswissenschaften umfasst. Ziele des Schwerpunktprogramms sind u. a., Replizier-barkeit zu definieren und Kriterien für eine erfolgreiche Replikation herauszuarbeiten.

Das Teilprojekt am IQB ist am Forschungsdatenzentrum (FDZ) angesiedelt, welches die Datensätze von nationalen und internationalen Schulleistungsstudien in Deutschland für Re- und Sekundäranalysen zur Verfügung stellt. Der Fokus des Teilprojekts wird auf der Replizierbarkeit und Reproduzierbarkeit von Forschungsergebnissen aus Sekundäranalysen in der empirischen Bildungsforschung liegen.

Der Tätigkeitsbereich umfasst folgende Aufgaben:

  • Sichten und Auswerten von relevanter Fachliteratur (z. B. zur Erfassung von Publication Bias, Reproduzierbarkeit und Replizierbarkeit von Forschungsergebnissen)
  • Konzeption und Anwendung von Kriterienkatalogen zur Beurteilung von selektiver Berichterstattung und Publication Bias sowie zur Beurteilung der Reproduzierbarkeit und Replizierbarkeit von Forschungsergebnissen aus Sekundäranalysen
  • Planung und Durchführung einer Befragung der Datennutzenden am FDZ zu entstandenen Publikationen aus Datennutzungsanträgen
  • Planung und Auswertung von Studien zu Publication Bias und Reproduzierbarkeit auf Grundlage der Datennutzungsanträge am FDZ
  • Überprüfung der Reproduzierbarkeit und Robustheit von Forschungsergebnissen ausgewählter Datennutzungsanträge durch Umsetzung vielfältiger statistischer Methoden (z. B. mit dem Statistikprogramm R)
  • wissenschaftliche Publikations- und Vortragstätigkeit in Bereichen der Open Science und der empirischen Bildungswissenschaften (national und international)
  • Projektmanagement und Koordination des Teilprojekts im Schwerpunktprogramm

Anforderungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder MA-Abschluss) mit überdurchschnittlichem Ergebnis, vorzugsweise im Bereich der Psychologie, der Erziehungs-/Bildungswissenschaft bzw. einer ähnlichen sozialwissenschaftlichen Fachrichtung
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich der quantitativen statistischen Datenaufbereitung und -auswertung
  • Erfahrung im Umgang mit Statistikprogrammen (z. B. R, SPSS, Mplus etc.)
  • hohes Interesse an den Themenfelder Open Science, Replizierbarkeit, Reproduzierbarkeit und Robustheit und eine hohe Bereitschaft, sich in diese einzuarbeiten
  • Erfahrung in der Recherche und der Auswertung wissenschaftlicher Fachliteratur
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sehr gute Kenntnisse in Microsoft Office (Word, Excel, PowerPoint)

erwünscht sind:

  • Praktische Erfahrungen bei der Replikation von Forschungsergebnissen
  • Erste praktische Erfahrungen bei der Umsetzung von Open Science-Praktiken (z. B. Präregistrierung, Open Data, Teilen von Auswertungscode, Open Access)
  • Praktische Erfahrungen im Umgang mit Daten aus Large-Scale Assessment-Studien im Bildungsbereich bzw. aus Schulleistungsstudien

Wir bieten:

  • Arbeit in einem interdisziplinären Forschungsprojekt zum Zukunftsthema Open Science mit einem Netzwerk an Projektpartnern und die Einbindung in das interdisziplinäre Team des Forschungsdatenzentrums
  • eine gute Möglichkeit, vertiefte Kenntnisse zur Replizierbarkeit und transparenten Gestaltung des Forschungsprozesses zu entwickeln
  • die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) im Projekt
  • flexible Arbeitszeiten

Ansprechpersonen:

Ansprechpersonen für Rückfragen sind:
Herr Dr. Malte Jansen, E-Mail: Malte.Jansen(at)iqb.hu-berlin.de,
Tel. 030 2093-46525
Herr Dr. Aleksander Kocaj, E-Mail: a.kocaj(at)iqb.hu-berlin.de,
Tel. 030 2093-46507

Bewerbungen:

Die Bewerbungsfrist endet am 01.10.2021.

Bewerbungen sind unter Angabe der Kennziffer: WissMa_META-REP_2021 per E-Mail an iqb-stellenausschreibung(at)hu-berlin.de oder per Post an

Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen e.V. an der Humboldt-Universität zu Berlin,
z. Hd. Frau Drößig, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

zu richten. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten des IQB keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Da keine Rücksendung von Unterlagen erfolgt, bitten wir, mit der Bewerbung ausschließlich Kopien vorzulegen.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.iqb.hu-berlin.de/institut/news/job?pg=n200 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen e.V. (IQB) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.