Saarbrücken: Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Institut für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme: Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen im Arbeitsfeld Umweltpsychologie

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen im Arbeitsfeld Umweltpsychologie

Die IZES gGmbH sucht ab dem 01. November 2024 zur Verstärkung ihres Teams im Arbeitsfeld Umweltpsychologie wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d), Teilzeit möglich.

Die IZES gGmbH ist im Bereich zukunftsfähiger Energie- und Stoffstromsysteme eine anwendungsorientiert und systemisch arbeitende, außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Aus dem Herzen des Saarlandes heraus, führen wir seit über 20 Jahren transdisziplinäre (inter-)nationale Forschungsprojekte durch, um nachhaltige und klimaneutrale Energie- und Stoffstromsysteme auf verschiedenen Ebenen zu erforschen, die auch unter sich verändernden Rahmenbedingungen widerstandsfähig sind.

Die Energiewende umfasst viele Transformationsprozesse, die das Energiesystem fundamental verändern. Die System-Transformation als gesellschaftlicher Gesamtprozess ist dabei zugleich Ziel und Forschungsgegenstand. Die Transformation bedeutet eine kontinuierlich und langfristig angelegte, komplexe Umgestaltung des fossil dominierten Energieversorgungssystems hin zu einem System mit hohen Anteilen fluktuierender erneuerbarer Energien. Damit einher geht ein Wandelprozess auf soziotechnischer Ebene, der neben technologischen auch organisatorisch-gesellschaftliche Entwicklungen umfasst. Der Forschungskorridor des Arbeitsfeldes Umweltpsychologie bewegt sich entlang dieses Transformationsprozesses, inhaltliche Schwerpunkte liegen auf der angewandten Forschung zu Akzeptanz- und Beteiligungsfragen.

Weitere Informationen zum Arbeitsfeld und aktuellen Projekten werden auf der Online-Präsenz des IZES https://izes.eu/arbeitsfelder/umweltpsychologie/ vorgestellt.

Profil

Das Arbeitsfeld Umweltpsychologie sucht Personen mit

  • Abschluss eines einschlägigen Universitätsstudiums (Master, Diplom) in Psychologie/empirischen Humanwissenschaften oder vergleichbaren Sozialwissenschaften
  • sehr guten Kenntnissen umweltsozialwissenschaftlicher Forschungsansätze und umweltpsychologischer Theorien
  • ausgezeichneten Kenntnissen quantitativer Datenerhebungsinstrumente (online & analog) sowie statistischer Auswertungsverfahren
  • ausgezeichneten Kenntnissen qualitativer Datenerhebungsinstrumente (online & analog) sowie Auswertungsverfahren
  • sehr guten Kommunikations-, Kooperations- und Organisationsfähigkeiten
  • sehr guter Teamfähigkeit und der Fähigkeit, eigenständig wissenschaftlich zu arbeiten

Wünschenswert sind zudem

  • Erfahrungen in wissenschaftlichem Publizieren
  • Erfahrungen in interdisziplinärer Teamarbeit
  • Erfahrungen mit Gruppenprozessen und partizipativen Arbeitsweisen (z.B. Veranstaltungsplanung mit gesellschaftlichen Akteur*innen, Moderationserfahrung)
  • Interesse an konzeptuellem und wissenschaftlichem Arbeiten zur Theorie- und Methodenentwicklung sowie ggf. an einem eigenen Promotionsvorhaben

Aufgaben

  • Beteiligung an der Planung und Mitarbeit bei der Durchführung von (internationalen) Forschungsprojekten des Arbeitsfeldes Umweltpsychologie in den Themenfeldern Erneuerbarer Energien Strom/ Wärme), Stromnetze, Wasserstoff /Power-to-X, Energieeffizienz, Suffizienz und Nachhaltigkeit
  • Planung, Durchführung und Auswertung von qualitativen und/oder quantitativen Datenerhebungen; Weiterentwicklung der Erhebungsmethoden
  • Organisation von Veranstaltungen mit unterschiedlichen Akteursgruppen
  • Präsentation von Ergebnissen und Kommunikation mit Auftraggebenden, wie z.B. verschiedenen Bundesministerien / EU
  • Anleitung und Betreuung von studentischen Hilfskräften
  • Beteiligung an der Antragsstellung neuer Forschungsprojekte

Unser Angebot

Das Arbeitsfeld Umweltpsychologie bietet die Möglichkeit, abwechslungsreiche und herausfordernde Aufgaben in gesellschaftsrelevanten Themenfeldern gemeinsam mit einem interdisziplinären und motivierten Team zu bearbeiten. Das Betriebsklima ist geprägt von gegenseitiger Wertschätzung und bietet ein vielfältiges, familiengerechtes und chancengerechtes Arbeitsumfeld.

Die Stelle ist ab dem 01. November 2024 in Vollzeit zu besetzen. Teilzeitarbeit ist möglich. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet mit der Möglichkeit auf Verlängerung. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder und entsprechend tariflicher und persönlicher Voraussetzungen (TV-L, E-13).

Der Beschäftigungsort liegt in Saarbrücken am Hauptsitz des IZES in der deutsch-französischen Grenzregion und hat kulturell und naturräumlich Vieles zu bieten. Ein Wechsel an den Berliner Standort des IZES ist nach einer Einarbeitungszeit gegebenenfalls möglich.

Im Rahmen der gelebten Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und der gesetzlichen Maßgabe, die Unterrepräsentanz von Frauen innerhalb des Geltungsbereiches des LGG und des Frauenförderplanes der IZES gGmbH zu beseitigen, ist die IZES gGmbH an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Wir freuen uns über die elektronische Zusendung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Anhänge wie Zeugnisse und Referenzen) als PDF-Datei mit Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins an Herrn Hildebrand (Leiter Arbeitsfeld Umweltpsychologie) per E-Mail hildebrand(at)izes.de mit dem Betreff „Wissenschaftliche Mitarbeit (m/w/d) Umweltpsychologie“ bis zum 15.08.2024. Bitte sehen Sie von postalischen Zustellungen ab!

Bei Fragen steht Herr Hildebrand gerne auch unter der Tel.: 0681 / 844 972 29 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen der DSGVO gelöscht.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://izes.eu/jobs/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der IZES gGmbH – Institut für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (htw saar), Saarbrücken. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.