Neuruppin: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in als Koordinator*in (m/w/d) (417)

Medizinische Hochschule Brandenburg: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in als Koordinator*in (m/w/d) der Studie "DiLoB" (417)

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in als Koordinator*in (m/w/d) der Studie "DiLoB" (417)

Wir suchen SIE! Jetzt bewerben und Teil unseres Teams werden!
An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist zum 01.09.2024 (vorbehaltlich der Mittelzusage) eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in als Koordinator*in (m/w/d) der Studie "DiLoB" am Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, befristet auf 12 Monate, in Teilzeit mit 20 Stunden/ Woche, am Standort Brandenburg an der Havel, zu besetzen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit ihren drei Universitätskliniken im Verbund und ihren vier Campusstandorten in Bernau, Brandenburg an der Havel, Neuruppin und Rüdersdorf steht sie für praxis­orientierte und wissenschaftsbasierte Studienangebote sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Der Forschungsschwerpunkt der MHB liegt auf der patient*innenzentrierten Gesund­heitsversorgung für die alternde Gesellschaft.

Das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie (https://www.mhb-fontane.de/de/institut-fuer-sozialmedizin-und-epidemiologie) der Medizinischen Hochschule Brandenburg befindet sich am Campus Brandenburg an der Havel. Es weist ein umfassendes Forschungsprogramm entlang des Kontinuums Versorgung und Gesellschaft, Sichtbarmachung und Verbesserung lokaler Versorgungsrealitäten vor.

Das Projekt „Digitalisierungslots*innen in der Brandenburger Primärversorgung - DiLoB" ist aus einem Forschungsprojekt entstanden und gehört als Interventionsprojekt zum Bereich „Verbesserung lokaler Versorgungsrealitäten“.

Das Projekt zielt auf die Entlastung der ambulanten Arztpraxen im digitalen Transformationsprozess. Dies erfolgt durch:

  1. Erhebung individueller Digitalisierungsbedarfe
  2. Entwicklung und Implementation von auf die Praxis angepasste Digitalisierungskonzepten
  3. Schulung von Praxispersonal.

Damit wird die aktive Nutzung digitaler Anwendungen wie der elektronische Patientenakte, mit dem Ziel gefördert, dass die Digitalisierung ärztliche Tätigkeit und Spezifika der Arztpraxis berücksichtigt. Dafür werden zwei Digitalisierungslotsen und eine wissenschaftliche Koordination mit den Arztpraxen zusammenarbeiten. Die wissenschaftliche Koordination arbeitet den Digitalisierungslotsen zu und unterstützt diese in ihrer Arbeit.

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung eines systematischen Erfassungssystems inklusive Kategorisierung von Anfragen aus Arztpraxen bezüglich der Nutzung der Beratungsangebote der Lotsen
  • inhaltliche Vorbereitung und Koordination der vor-Ort-Termine für die Digitalisierungslotsen
  • Vernetzung mit Dienstleistern der gesundheitlichen Versorgung wie Praxissoftwareanbietern zur Lösung von Herausforderungen von Arztpraxen
  • Vernetzung mit Akteur*innen und Projektpartner*innen der Selbstverwaltung wie Kassenärztliche Vereinigungen
  • Auswertung von Bedarfsanalysen der Arztpraxen und Entwicklung von Digitalisierungskonzepten gemeinsam mit den Digitalisierungslotsen

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Studium im Bereich der Gesundheits- oder Sozialwissenschaften, Gesundheitsmanagement, Medizininformatik, Humanmedizin, oder in einem ähnlichen Bereich
  • Affinität zu digitalen Technologien
  • Erfahrung in Projektkoordination von Vorteil
  • Erfahrung in der ambulanten Gesundheitsversorgung von Vorteil (Schwerpunkt Digitalisierung)
  • ausgezeichnete mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten, die es Ihnen ermöglichen, effektiv mit Ärzt*innen, IT-Dienstleister*innen und Teammitgliedern zu interagieren
  • Erfahrung in Leitung von Teams und Teamarbeit von Vorteil
  • selbstständiges, eigenverantwortliches und teamorientiertes Arbeiten
  • sicherer Umgang mit den modernen Mitteln der Informationstechnologie

Wir bieten Ihnen:

  • Arbeiten in einem dynamischen und humorvollen Team
  • mobil sein mit dem vergünstigten Deutschland-Ticket JOB
  • flexible Ausgestaltung der Arbeitszeiten in Anlehnung an unsere Kernarbeitszeit
  • 28 Tage Erholungsurlaub (Erhöhung nach Betriebszugehörigkeit) & zusätzlich 2 freie Tage an Weihnachten und Silvester

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Ihre Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte über das Online-Bewerbungsformular ein.

Für weitere inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an:


Prof. Dr. Christine Holmberg, Leitung Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie
03381 411281 | christine.holmberg(at)mhb-fontane.de

Als MHB fördern wir die Gleichstellung aller Beschäftigten und sehen in der Vielfalt unserer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Vorder- und Hintergründen. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung von uns bevorzugt behandelt.

Aus Gründen des Datenschutzes weisen wir darauf hin, dass Sie uns mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Bewerben https://jobapplication.hrworks.de/de/apply?companyId=jec424c&id=650b52

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://jobapplication.hrworks.de/de?companyId=jec424c&id=650b52 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Medizinischen Hochschule Brandenburg CAMPUS GmbH (gemeinnützig), Neuruppin. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.