Neuruppin: Akademischer*r Mitarbeiter*in (m/w/d) (359)

Medizinische Hochschule Brandenburg: Akademischer*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Rahmen der Nachwuchsgruppe „Versorgungsforschung/ Rehabilitationswissenschaften“ (VeReNa) | HyBerTrain (359)

Akademischer*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Rahmen der Nachwuchsgruppe „Versorgungsforschung/ Rehabilitationswissenschaften“ (VeReNa) | HyBerTrain (359)

Bereich: Versorgungsforschung
Aufgabe: Akademische*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet, Verlängerung möglich

Wir suchen SIE! Jetzt bewerben und Teil unseres Teams werden!
An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist zum 01.03.2024 eine Stelle als Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Rahmen der Nachwuchsgruppe „Versorgungsforschung/ Rehabilitationswissenschaften“ (VeReNa) | HyBerTrain, zunächst befristet auf 24 Monate bzw. bis 28.02.2026 (mit der Option zur Verlängerung), in Teilzeit mit 20 Stunden/ Woche, am Standort Rüdersdorf bei Berlin, am Zentrum für Versorgungsforschung Brandenburg (ZVF-BB), zu besetzen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit ihren drei Universitätskliniken im Verbund und ihren vier Campusstandorten in Bernau, Brandenburg an der Havel, Neuruppin und Rüdersdorf steht sie für praxis­orientierte und wissenschaftsbasierte Studienangebote sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Der Forschungsschwerpunkt der MHB liegt auf der patient*innenzentrierten Gesund­heitsversorgung für die alternde Gesellschaft.

Die interdisziplinäre Nachwuchsgruppe für „Versorgungsforschung/ Rehabilitationswissenschaften“ wurde in Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg zum 01.01.2021 an der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) eingerichtet.

Ein Schwerpunkt unserer Forschung ist das Themenfeld der Rehabilitation. Rehabilitation ist hierbei nicht mehr nur an bestimmte Einrichtungen oder Behandlungsphasen in der Gesundheitsversorgung gebunden, sondern wird nun auch als eine allgemeine Gesundheitsstrategie verstanden, um Funktionsfähigkeit (im Sinne der ICF, International Classification of Functioning, Disability and Health) von Personen wiederherzustellen oder zu verbessern und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Gerade in einer alternden Bevölkerung mit einem Zuwachs an chronischen Erkrankungen steigt die Bedeutung von Rehabilitation und deren Erforschung enorm an.

Mit unserer Arbeit in Theorie und Praxis möchten wir unsere Erfahrung sowie unser Verständnis von guter Forschung und Versorgung nutzen, um einen Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitssystems dahingehend zu leisten, es menschlicher und gerechter gestalten zu können. Von der Mikro-, über die Meso- bis zur Makroebene untersuchen wir Einflussfaktoren, die sich auf die Versorgungsqualität auswirken. Bestehende Versorgungsmodelle werden mittels qualitativer und quantitativer Methoden evaluiert, um entweder innovative Lösungsvorschläge für bestehende Fehlversorgung zu erarbeiten, Strategien zur Vermeidung von Fehlversorgung zu entwickeln oder um gute Vorhaben nachhaltig zu konsolidieren.

Im Rahmen des drittmittelgeförderten Projektes „HyBerTrain“ (Hybrides Berufliches Training) soll in Kooperation mit einem Berufsförderungswerk modellhaft ein hybrides Berufliches Training untersucht werden. Due Evaluation soll die Wirksamkeit des Angebots sowie Erfolgsfaktoren für die Implementierung identifizieren.

Wir stammen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen und arbeiten gerne mit Vertreter*innen aus anderen Fachrichtungen und Akteur*innen aus der Klinik und Gesellschaft zusammen. Wir möchten bewegende Fragen stellen und Impulse zur Weiterentwicklung von neuen dringenden Fragen in der Gesundheitsforschung geben. Die gewonnenen Erkenntnisse bringen wir aus Überzeugung in Forschung, Lehre und Praxis ein.

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Mitarbeit in den Projekten der Nachwuchsgruppe, insbesondere im Projekt „HyBerTrain (Hybrides Berufliches Training)“: Projektkoordination sowie Planung, Durchfuhrung und Auswertung der quantitativen und qualitativen Datenerhebung
  • ggfls. Aufbau und Förderung eines eigenen Forschungsschwerpunktes
  • Beteiligung an Studien im Rahmen der Nachwuchsgruppe
  • Unterstützung bei der Beantragung neuer Forschungsprojekte
  • Unterstützung bei der strategischen und administrativen Entwicklung der Nachwuchsgruppe
  • ggfls. Beteiligung an der Lehre (max. 2 SWS) auf dem Gebiet der Versorgungsforschung/ Rehabilitationswissenschaften, z.B. im Brandenburger Modellstudiengang Medizin an der Fakultät für Medizin und Psychologie (FMP), in den Bachelor- oder Masterstudiengängen Psychologie bzw. Psychotherapie oder im neuen Studiengang Versorgungsforschung an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften (FGW)

Wir freuen uns über einen Kolleg*in (m/w/d), der/die Folgendes mitbringt:

  • mind. ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder äquivalent) im Bereich Soziale Arbeit, Sonderpädagogik, Gesundheitswissenschaften, Versorgungsforschung, Implementierungswissenschaften, Rehabilitationswissenschaften, Public Health, Sozialwissenschaften, Psychologie, Gesundheitsökonomie, Geographie oder in verwandten Fachgebieten
  • Erfahrung in der wissenschaftlichen Projektarbeit (Projektmanagement und -koordination sowie Auswertung von quantitativen und/ oder qualitativen Daten)
  • gute Kenntnisse in quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden
  • sicherer Umgang mit MS Office-Programmen und mind. einer Auswertungssoftware
  • Bereitschaft, sich in neue Themen- und Aufgabenfelder einzuarbeiten
  • ein hohes Maß an Motivation, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
  • Spaß an eigenverantwortlicher Arbeit
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zu Fort- und Weiterbildungen

Von Vorteil sind:

  • Freude und Interesse an der Weiterentwicklung der (Beruflichen) Rehabilitation
  • erste Erfahrungen im Stellen von Drittmittelanträgen und bei der Publikation wissenschaftlicher Daten in Peer-Review-Journals
  • ergänzende Berufspraxis im Gesundheitsbereich, idealerweise im Bereich Rehabilitation
  • Programmierkenntnisse

An der MHB tätig zu sein, bedeutet:

  • Möglichkeit zur Promotion/Habilitation
  • mobil sein mit dem vergünstigten Deutschland-Ticket JOB
  • flexible Ausgestaltung der Arbeitszeiten in Anlehnung an unsere Kernarbeitszeit
  • Option auf mobiles Arbeiten
  • 28 Tage Erholungsurlaub (Erhöhung nach Betriebszugehörigkeit) & zusätzlich 2 freie Tage an Weihnachten und Silvester

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Ihre Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte über das Online-Bewerbungsformular https://jobapplication.hrworks.de/apply?companyId=jec424c&id=8fb2fd ein.

Für weitere inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an:
Frau Univ.-Prof. Dr. Kyung-Eun (Anna) Choi | Nachwuchsgruppenleitung
anna.choi(at)mhb-fontane.de

Als MHB fördern wir die Gleichstellung aller Beschäftigten und sehen in der Vielfalt unserer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Vorder- und Hintergründen. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung von uns bevorzugt behandelt.

Aus Gründen des Datenschutzes weisen wir darauf hin, dass Sie uns mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.mhb-fontane.de/de/jobdetails?jobID=599 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Medizinischen Hochschule Brandenburg CAMPUS GmbH (gemeinnützig), Neuruppin. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.