Zurich (CH): Doktorand*in

Universität: Doktorand*in (60 %) am Lehrstuhl Allgemeine Ethik

Philosophisches Seminar, Arbeits- & Forschungsstelle für Ethik, Lehrstuhl Allgemeine Ethik, Dr. Pascale Willemsen

Doktorand*in 60 %

Das Philosophische Seminar der Universität Zürich ist eine weltweit vernetzte, lebendige Gemeinschaft jüngerer und fortgeschrittener Forscher*innen mit einem Schwerpunkt in der Theorie der Normativität. Die Doktorand*innenstelle am Lehrstuhl für Allgemeine Ethik ist Teil der vom SNF-geförderten Forschungsgruppe «Investigating Thick Ethical Concepts – Philosophical and Empirical Perspectives» unter der Leitung von Dr. Pascale Willemsen.

Als «dichte ethische Begriffe» bezeichnet man solche Begriffe, die eine Person oder deren Handlung nicht nur beschreiben, sondern darüber auch evaluieren. Mit «grausam» beschreiben wir beispielsweise die Bereitschaft einer Person, anderen unnötiges Leid zuzufügen und dies womöglich sogar zu geniessen. Gleichzeitig beschreiben wir nicht nur, sondern wir fällen zudem auch ein moralisches, evaluatives Urteil der Art «und es ist schlecht, dass die Person diese Eigenschaften hat». Dichte ethische Begriffe sind zentraler Bestandsteil der Tugendethik. Weitere Bespiele sind «ehrlich», «manipulativ», «freundlich» oder «unhöflich». Ziel der Forschungsgruppe ist es empirisch zu untersuchen, wie genau dichte ethische Begriffe evaluieren, ob sie dies immer auf die gleiche Weise tun, ob es Situationen gibt, in denen ein dichter ethischer Begriff seine Evaluativität verliert, und welche sozialen Faktoren hierfür relevant sind. Neben dieser sprachphilosophischen und metaethischen Fragestellung steht auch die Relevanz von dichten ethischen Begriffen in der moralischen Kognition im Vordergrund. Die Forschungsgruppe beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie relevant dichte ethische Begriffe für das Fällen moralischer Urteile sind und ob hier kulturelle Unterschiede zu beobachten sind. Das Projekt befindet sich damit an der Schnittstelle zwischen Sprachphilosophie, Metaethik, Linguistik und Psychologie. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie auf der Website von Dr. Pascale Willemsen.

Ihre Aufgaben

Ihre Hauptaufgabe besteht im Erstellen einer Doktorarbeit im Forschungsprojekt «Investigating Thick Ethical Concepts – Philosophical and Empirical Perspectives». Die Arbeit kann als Monographie oder kumulativ angefertigt werden.

Weitere Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Organisation von zwei Workshops
  • Aktive Teilnahme an Konferenzen und Workshops durch Poster oder Vorträge

Ihr Profil

Sie besitzen zum Beginn der Stelle einen ausgezeichneten Masterabschluss (oder äquivalent) der Philosophie, Psychologie, Linguistik, Kognitionswissenschaften oder einem verwandten Gebiet. Falls Sie sich unsicher sind, ob Ihr Studienhintergrund zur Stelle passt, kontaktieren Sie bitte Pascale Willemsen.

  • Sie verfügen über sehr gute Englischkenntnisse sowie die Bereitschaft, in englischer Sprache zu arbeiten, inkl. Präsentationen und Publikationen auf Englisch.
  • Sie verfügen über einschlägige Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Forschungsgebiete: Metaethik, Sprachphilosophie (z.B. Semantik/Pragmatik), moralische Psychologie, empirische Forschungsmethode (z.B. textbasierte Umfragen und Experimente, oder Korpusstudien)
  • Sie haben ein ernsthaftes Interesse an der Durchführung experimenteller Studien (eigenständig oder in Kooperation).
  • Kenntnisse empirischer Methoden sind ein Vorteil, aber keine Notwendigkeit. Sollten Sie keine Methodenkompetenz in diesem Bereich mitbringen, wird die Bereitschaft vorausgesetzt, sich diese in den ersten 1,5 Jahren anzueignen.
  • Teilnahme an den Aktivitäten des Lehrstuhls und des Seminars (Kolloquien, Meisterkurse usw.)
  • ein hohes Mass an Zielstrebigkeit und Eigenständigkeit.

Wir bieten Ihnen

Wir bieten eine auf 4 Jahre befristete Anstellung. Experimentelle Philosophie ist ein interdisziplinäres Forschungsfeld, das systematisch klassische philosophische Forschung mit empirischen und experimentellen Methoden ergänzt. Ihre Tätigkeiten sind daher besonders vielfältig und abwechselungsreich und in regem Austausch mit anderen Forschenden aus den Kognitionswissenschaften. Die zu vergebene Stelle umfasst keine Lehrverpflichtung, aber auf Wunsch können Lehrerfahrungen gesammelt werden. Wir bieten darüber hinaus eine volle Finanzierung von experimentellen Studien sowie Workshop- und Konferenzreisen zur Unterstützung Ihres Promotionsvorhabens. Diversität und Inklusion sind uns ein wichtiges Anliegen. Wir bitten Frauen, Menschen mit Schwerbehinderungen sowie andere unterrepräsentierte Gruppen ausdrücklich, sich zu bewerben.

Arbeitsort
Zürich

Stellenantritt

Die Stelle ist per Januar 2021 verfügbar. Das konkrete Einstiegsdatum ist flexibel und wird gemeinsam vereinbar. Aufgrund der pandemischen Lage ist eine Übergangszeit im Home Office möglich.

Bitte senden Sie folgende Bewerbungsunterlagen als ein PDF-Dokument bis spätestens 17. Oktober 2021 an die untenstehende Emailadresse:

  • vollständiger Lebenslauf, inkl. (falls zutreffend) einer Liste wissenschaftlicher Publikationen oder Vorträge
  • Motivationsschreiben
  • Skizze eines möglichen Promotionsprojekts im Rahmen der Arbeitsgruppe (mindestens 500, maximal 1500 Wörter)
  • Hochschulzeugnis sowie ggfs. Arbeitszeugnisse (unbeglaubigte Kopien sind ausreichend). Sollten Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung Ihr Abschlusszeugnis noch nicht haben, senden Sie bitte ein aktuelles Transcript of Records sowie eine kurze Erklärung, wann die fehlenden Kreditpunkte zu erwarten sind.
  • eine Arbeitsprobe von 3'000 bis 7'000 Wörtern (beispielsweise eine wissenschaftliche Hausarbeit, ein Kapitel aus der Bachelor- oder Masterarbeit)
  • Namen von drei möglichen akademischen Kontaktpersonen, die für ein Gutachten zur Verfügung stehen würden.

Weitere Auskünfte
Dr. Pascale Willemsen

Jetzt online bewerbenhttps://ohws.prospective.ch/public/v1/redirect/68b8c86b-2b1b-4e8c-b3f1-67e602e5fd98/ats/

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://jobs.uzh.ch/offene-stellen/doktorand-in/68b8c86b-2b1b-4e8c-b3f1-67e602e5fd98 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Zürich (CH). Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.