Wuppertal: W 3-Universitätsprofessur

Universität: W 3-Universitätsprofessur für Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (P21003)

"Forschen und Studieren mit Perspektive“

Die Bergische Universität Wuppertal ist eine moderne, dynamische und forschungsorientierte Campusuniversität mit interdisziplinär ausgerichteten Profillinien in Forschung und Lehre. Gemeinsam stellen sich hier mehr als 25.000 Forschende, Lehrende und Studierende den Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Bildung, Ökonomie, Technik, Natur und Umwelt.

In der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften ist zum 01.04.2022 eine

W 3 – Universitätsprofessur (gem. § 36 HG NRW) für „Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters“

zu besetzen.

Bes.-Gruppe: W 3 LBesG NRW

Erwartungen:

Gesucht wird ein*e Wissenschaftler*in, der*die das Fach Klinische Psychologie und Psychotherapie, insbesondere des Kindes- und Jugendalters am Institut für Psychologie in Forschung und Lehre vertritt. Eine Qualifikation als Supervisor*in ist erwünscht. Die Professur soll sich in den Studiengängen des Instituts für Psychologie beteiligen, mit Schwerpunkt in den auf die Approbationsprüfung hinführenden Studiengängen. Sie soll in Forschung und Lehre mit den anderen Fachgebieten des Instituts für Psychologie, der Fakultät, den Rehabilitationswissenschaften in der School of Education sowie mit Praxiseinrichtungen der Region kooperieren.

Eine Ambulanz für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen soll in Erweiterung der bestehenden Hochschulambulanz für Forschung und Lehre für Psychotherapie im Erwachsenenalter aufgebaut werden. Daher sind Erfahrungen in der Leitung einer psychotherapeutischen Hochschulambulanz wünschenswert.

Erwartet werden Erfahrungen mit der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln, herausragende Publikationstätigkeit in angesehenen internationalen Fachzeitschriften sowie einschlägige Lehrerfahrungen und der Nachweis didaktischer Kompetenz (z. B. durch Lehrevaluationen).

Erwünscht sind Open Science Praktiken im Sinne offener, transparenter und replizierbarer Forschung (gemäß den Empfehlungen der DGPs zu Open Science).

Einstellungsvoraussetzungen:

Von dem*der Bewerber*in wird neben der pädagogischen Eignung, die durch eine entsprechende Vorbildung nachgewiesen oder ausnahmsweise im Berufungsverfahren festgestellt wird, eine 2 besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit erwartet, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Darüber hinaus sind zusätzliche wissenschaftliche Leistungen nachzuweisen, die ausschließlich und umfassend im Berufungsverfahren bewertet werden; diese Leistungen werden bei der Berufung in ein erstes Professor*innenamt im Rahmen einer Juniorprofessur, einer Habilitation oder einer Tätigkeit als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in Wirtschaft, Verwaltung oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland erbracht.

Vorausgesetzt wird neben einem abgeschlossenen Universitätsstudium in Psychologie außerdem die Approbation als Psychologische*r Psychotherapeut*in inklusive der Zusatzqualifikation „Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie" oder die Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in, wie auch der Fachkundenachweis in einem der wissenschaftlich geprüften und anerkannten Psychotherapieverfahren.

Die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird als selbstverständlich erachtet.

Die Bergische Universität betrachtet die Gleichstellung von Frauen und Männern als eine wichtige Aufgabe, an deren Umsetzung die Professur mitwirkt.

Kennziffer: P21003

Bewerbungen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Schriftenverzeichnis und Verzeichnis der Lehrerfahrung als PDF-Datei) sind grundsätzlich nur möglich über das Onlineportal der Bergischen Universität Wuppertal: https://stellenausschreibungen.uni-wuppertal.de. Unvollständig eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden!

Ansprechpartnerin für Ihr Anschreiben ist die Dekanin der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften, Frau Prof. Dr. Gertrud Oelerich. Bewerbungen von Menschen jeglichen Geschlechts sind willkommen. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Rechte der Schwerbehinderten, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt zu werden, bleiben unberührt.

Bewerbungsfrist: 30.06.2021

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://stellenausschreibungen.uni-wuppertal.de/qisserver/rds?state=bwm&moduleParameter=jobaddownload&sas.sas_serial=3932&asi= abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Bergischen Universität Wuppertal. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.