Tübingen: Doktorandin/Doktorand (w/m/d)

Universitätsklinikum: Doktorandin/Doktorand (w/m/d; 50%) für das Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie (11712)

Das Universitätsklinikum Tübingen ist ein führendes Zentrum der deutschen Hochschulmedizin. Jährlich werden etwa 75.000 Patientinnen und Patienten stationär und ca. 380.000 ambulant behandelt. Mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist es der größte Arbeitgeber der Region. Die Qualität der Krankenversorgung ist mit dem Gütesiegel der KTQ zertifiziert. Zur Verstärkung des Teams sucht das Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie in einem DFG-geförderten Forschungsprojekts baldmöglichst eine/-n

Doktorandin/Doktoranden (w/m/d)

in Teilzeit (50 %), befristet für 3 Jahre.

Nachgewiesenermaßen verbessert Schlaf das Lernen und die Konsolidierung der Gedächtnisspuren sowohl bei Gesunden als auch bei neurologischen Patienten/Patientinnen. Bei Patienten/Patientinnen mit Bewusstseinsstörungen (DoC) ist dies bisher unklar. Bis vor kurzem war unklar, ob diese Patienten/Patientinnen tatsächlich schlafen (im neurophysiologischen Sinne) und ob sie zum Lernen fähig sind.

Im ersten Projektteil (2016-2019) zeigte unser Team, dass fast alle DoC-Patienten/Patientinnen schlafen, wie ihr Schlaf und ihre Wachheit über die Tageszeit verteilt ist, und was ihren Schlaf vom Schlaf gesunder Personen unterscheidet. Zudem wurden bereits Lernparadigmen entwickelt, bei denen der Lernvorgang ohne Verhaltensreaktionen (d.h. allein aufgrund von EEG-Daten) festgestellt werden kann.

Der zweite Projektteil, in dem die hier ausgeschriebene Stelle zu besetzen ist, soll baldmöglichst starten und ist auf drei Jahre ausgelegt. EEG-basierte Lernparadigmen mit auditiven und olfaktorischen Reizen sollen bei DoC-Patienten in der Schoen-Klinik für Neurologische Rehabilitation (Bad Aibling) angewendet werden, um Lernen über Schlaf- und Wachintervalle zu vergleichen. Die Klinik ist eines der weltweit führenden Zentren für neurologische Rehabilitation und weist zahlreiche Publikationen in höchstzitierten internationalen Zeitschriften auf. Der/die Stelleninhaber-/in wird in der Klinik unter Betreuung vom Chefarzt Dr. Friedemann Müller und Prof. Dr. Boris Kotchoubey arbeiten. Da der Einsatzort Bad Aibling ist, sollte der/die Stelleninhaber/-in seinen/ihren Wohnort in der Region München – Bad Aibling – Rosenheim haben.

Ihre wichtigsten Aufgaben sind:/p>

  • Organisation der klinischen Studie zusammen mit dem medizinischen Personal, das in Bad Aibling sehr kooperativ ist
  • Durchführung von EEG-Experimenten mit Polysomnographie bei DoC-Patienten/Patientinnen
  • Primäre Datenauswertung und Vorbereitung der Daten für eine vertiefte Auswertung in Tübingen; Teilnahme in der Analyse von Schlafdaten
  • Mitarbeit bei der Vorbereitung von Vorträgen und wissenschaftlichen Manuskripten (mit Ko-Autorschaft)

Das Interesse an medizinisch-psycholoschen Fragestellungen und an den Methoden EEG, ERP und Polysomnographie, sowie die Bereitschaft, diese Methoden zu erlernen, sind absolute Voraussetzungen für die Besetzung der Stelle. Vorhandene Kenntnisse dieser Methoden sind von Vorteil aber nicht unbedingt notwendig. Da Kontakte mit Patienten/Patientinnen und ihren Familien ein wesentlicher Teil der Arbeit sind, werden von dem/der Bewerber/-in gute Kommunikationsfähigkeiten erwartet. Aus demselben Grund sollten nicht-deutschsprachige Bewerber/-innen sehr gute Deutschkenntnisse aufweisen. Weiterhin sind Kenntnisse in scientific English erforderlich.

Bevorzugt werden Bewerber/-innen mit Mastergrad in Psychologie o.ä.. Bewerber/-innen anderer Fächer (z. B. Physik, Biologie) werden ebenfalls zur Bewerbung aufgefordert, sollten jedoch ggf. (im Laufe der 3-jährigen Arbeit) zusätzliche Kurse belegen. Wir bitten darum, die Bewerbungsunterlagen an Prof. Boris Kotchoubey (s.u.) und an Dr. Friedemann Müller (FMueller@schoen-kliniken.de) zu senden.

Wir bieten Vergütung nach TV-L (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder) sowie alle im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen beim wissenschaftlichen Personal an und fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Die Einstellung erfolgt über den Geschäftsbereich Personal. Die Anstellung erfolgt auf Grundlage der einschlägigen hochschulrechtlichen Bestimmungen. Vorstellungskosten können leider nicht übernommen werden. Vor Aufnahme einer Tätigkeit müssen gem. § 23a i.V.m. § 20 Abs. 9 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ein ausreichender Impfschutz gegen Masern oder eine Immunität gegen Masern nachgewiesen werden (Anwendungsbereich Geburtsjahrgänge ab 01.01.1971) sowie ein gültiger Impfnachweis gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 gem. § 20b Abs. 2 IfSG vorliegen.

Bei Fragen wenden Sie sich an Herr Apl.Prof. Dr. Boris Kotchoubey, E-Mail: boris.kotchoubey@uni-tuebingen.de.

Bewerbungsfrist: 01.02.2022.

Bewerbungskontakt

Richten Sie Ihre Bewerbung bitte ausschließlich per E-Mail (PDF-Anhang) unter Angabe der Kennziffer 11712 an:

Universitätsklinikum Tübingen
Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie
Herr Apl.Prof. Dr. Boris Kotchoubey
Silcherstr. 5
72076 Tübingen

E-Mail Adresse: boris.kotchoubey(at)uni-tuebingen.de

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/karriere/jobs/11712 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Universitätsklinikum Tübingen. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.