Stendal: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Hochschule: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) zur innovativen Lehrentwicklung von forschendem Lernen im psychologischen Labor (076/2021)

Referenz-Nr.: 076/2021

Die Hochschule Magdeburg-Stendal ist mit ca. 5.800 Studierenden und mehr als 500 Beschäftigten eine mittelgroße Hochschule im Herzen Sachsen-Anhalts. Unsere Standorte in Magdeburg als frühere Kaiserresidenz und heutige Landeshauptstadt sowie in der Altmarkstadt Stendal als Hauptstadt der Backsteingotik und Geburtsstadt Winckelmanns waren seit jeher bekannt für ihre kreative Sphäre und bieten auch heute beste Studien-, Arbeits- und Lebensbedingungen. In einem interdisziplinären Umfeld von ingenieur-, wirtschafts-, gesundheits- und humanwissenschaftlichen Fächern halten wir moderne und innovative Studienangebote vor und leben eine hohe Qualitätskultur, die im Leitbild verankert ist.

Für unser engagiertes Team im BMBF-Projekt „h2d2 – didaktisch und digital kompetent Lehren und Lernen“ suchen wir - vorbehaltlich der Mittelzuweisung und der Mittelverfügbarkeit - am Standort Stendal möglichst zum 01.09.2021 einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) zur innovativen Lehrentwicklung von forschendem Lernen im psychologischen Labor

Es besteht die Möglichkeit der Stellenbesetzung im zeitlichen Umfang von einer Vollzeitstelle (40h/Woche) oder von 2 Teilzeitstellen im Umfang von 20h/Woche. Die Stelle ist für die Projektdauer, zunächst bis zum 31.07.2024, befristet. Bitte teilen Sie uns Ihren präferierten zeitlichen Umfang mit. Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L). Für die verantwortungsvollen Aufgaben bieten wir Ihnen bei Vorliegen der entsprechenden tariflichen Voraussetzungen eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 TV-L, ein familienfreundliches und gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld sowie flexible Arbeitszeiten, effektive Fortbildungsmöglichkeiten und Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Die Hochschule Magdeburg-Stendal stellt sich im Wettbewerb um Studierende und Beschäftigte den Herausforderungen an eine moderne, innovative und leistungsstarke Wissenschaftseinrichtung. Mit ihrem Lehr-, Forschungs- und Transferprofil als Hochschule für angewandte Wissenschaften wird eine stabile Etablierung im nationalen und internationalen Markt angestrebt.

Projektbeschreibung:

Unser Labor hat sich zum Ziel gesetzt, Lehre in den h2-Studiengängen mit psychologischem Bezug (z.B. Reha-bilitationspsychologie, Kindheits- und Wirtschaftswissenschaften) innovativ weiterzuentwickeln. Das im Aufbau befindliche Labor soll Vorreiter für forschungsorientierte Seminare und Lehrprojekte werden, die das Erproben und Experimentieren mit digitalen Lern-,Therapie- und Trainingsverfahren, sowie psychologischen Messinstrumenten (z.B. Blickbewegung, Herzrate, Hautleitwiderstand, Gesichtserkennung, Bewegungstracking) für Studierende ermöglichen. Das Labor hält dazu die erforderlichen Technologien und Zugänge zu Anwendungen erweiterter und virtueller Realität (AR/VR) bereit, wird aber auch kontinuierlich weiterentwickelt. Augmented und virtuelle Realität sowie digitale Messinstrumente sollen zukünftig in studentischen Forschungsvorhaben und empirischen Praktika eingesetzt und die gewonnenen Daten analysiert und diskutiert werden. Ziel unseres Labors ist der Aufbau digitaler Kompetenzen in psychologischen und Gesundheitsberufen, aber auch der kritische Umgang mit digitalen Anwendungen und entsprechenden Daten. Unser Labor arbeitet interdisziplinär mit anderen Laboren der h2 zusammen und ist an der Überprüfung der Wirksamkeit der entwickleten didaktischen Konzepte interessiert.

Ihre Aufgaben:

Die Schwerpunkte der ausgeschriebenen Stelle im Labor liegen in der Konzeption und kontinuierlichen Entwicklung forschungsorientierten Lernens und Lehrens und der Digitalisierung in Psychologie und Gesundheit. Wir arbeiten hierbei interdisziplinär mit den Wirtschafts- und Designwissenschaften und weiteren Laboren der Hochschule zusammen. Zudem erfolgt eine Beteiligung an den gemeinsamen Aktivitäten der interdisziplinären Lehr-Lern-Labore und der Evaluation der laborbasierten forschungsorientierten Lehre.

  • Aufbau des psychologischen Maker-Labs und seiner Arbeitsplätze zu Virtual- und Augmented Reality, 3D-Scan und -Druck sowie Bio- und Neurofeedback am Standort Stendal
  • Wissenschaftliche Entwicklung und Erprobung labordidaktischer Konzepte zum Umgang mit Digitalisierung in Arbeitsfeldern der Psychologie und Gesundheit
  • Analyse der Wirksamkeit der didaktischen Ansätze zur Förderung digitaler Kompetenzen in psychologischen und gesundheitsbezogenen Arbeitsfeldern
  • Aufbau der Kooperationen mit anderen Laboren der Hochschule (z.B. Wirtschaft, Designwissenschaften / Industriedesign) und Schulen der Region
  • Empirische Überprüfung und Weiterentwicklung der o.g. labordidaktischen Ansätze im Sinne der evidenzbasierten Lehrentwicklung
  • Organisation und Konzeption von Transfermöglichkeiten, Transferveranstaltungen der Erkenntnisse und Arbeitsweisen im Labor in die Region
  • Entwicklung eines Nutzungs- und Betreuungskonzepts zur tutoriellen Betreuung des Labors im Sinne innovativer Peer-to-Peer- bzw. Multiplikatoren-Formate
  • Dokumentation der Ergebnisse und Transfer in die Hochschule, wissenschaftliche Auswertung, Aufbereitung und Veröffentlichung (OER, Fachzeitschriften)

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Master oder Universitätsdiplom) vorzugsweise im Bereich Psychologie oder einer Bezugswissenschaft (z.B. Pädagogik, Bildungswissenschaften)
  • Einsatzbereite Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Umgang mit
    • Bio- und Neurofeedback (EEG, EKG, GSR, Facial Recognition)
    • VR/AR (HTC Vive Pro und Hololens 2),
    • 3D-Scan- und Druck (Makerbot Replikator+)
    • sowie den zugehörigen Programmen und Softwarepaketen (vorzugsweise Open Source), idealerweise im Kontext von Hochschule und/oder Wissenschaft
    • Interesse und Kompetenzen noch nicht vorhandene Kenntnisse in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern zu erwerben

Sie bringen mit:

  • starke Begeisterung für die Themen rund um Psychologie des Lernens, sowie der Bildungs- und Gesundheitsforschung
  • Freude und Interesse an der Konzeption von Lehrveranstaltungen, studentischen Forschungsprojekten, empirischen Praktika mit Bezug zum Lernen, Motivation und Gedächtnis
  • ein hohes Maß an Eigenmotivation, das Aufgabenfeld mit Kreativität und Ideenreichtum selbst zu entwickeln und aufzubauen
  • strukturierte, selbständige sowie teamorientierte Arbeitsweise
  • die Fähigkeit, interdisziplinär zu denken
  • Kommunikationsstärke in Wort und Schrift in deutscher und/oder englischer Sprache

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem kleinen wachsenden Team im Bereich Digitalisierung, Psychologie & Gesundheit
  • Spannende Fragestellungen und Forschung mit innovativen Methoden
  • Flache Hierarchien und Kooperation in der täglichen Zusammenarbeit
  • Verlässliche, klare Strukturen in der Betreuung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit und Vorhaben
  • Möglichkeiten, eigene Ideen und Vorhaben umzusetzen

Im Rahmen des Projekts ist die Möglichkeit zu eigener Lehre mit Bezug zu unserem Projekt vorgesehen. Bei Interesse besteht die Möglichkeit zur begleitenden Promotion im Promotionszentrum „Sozial-, Gesundheits- und Wirtschaftswissenschaften“ der Hochschule Magdeburg-Stendal. Dies unterstützen wir durch gute Betreuungsstrukturen und flexible Arbeitszeitregelungen.

Bei im Ausland erworbenen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab.

Die Hochschule Magdeburg-Stendal ist bestrebt, den Anteil von Frauen am Personal zu erhöhen. Wir freuen uns daher ausdrücklich über die Bewerbung entsprechend qualifizierter Frauen. Die Hochschule Magdeburg-Stendal ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in vielfältiger Weise. Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei gleicher fachlicher Eignung und Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Fragen zur ausgeschriebenen Stelle können Sie gern an Prof. Dr. Steffi Zander (steffi.zander(at)h2.de, Tel.: 03931-2187 3855) oder Lisa König (lisa.koenig(at)h2.de, 0391-886 4331) richten.

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Zeugnissen, Referenzen und Nachweisen Ihrer beruflichen Expertise. Bitte nutzen Sie unser Online-Bewerberportal bis zum 03.08.2021.

Die Unterlagen von nicht berücksichtigten Bewerbern (m/w/d) werden nach Ablauf von sechs Monaten nach Ende des Bewerbungsverfahrens vernichtet.

Online-Bewerbung https://karriere.hs-magdeburg.de/de/jobposting/4a4837cfa61b87b016982030fd316d3ddea661300/apply

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.hs-magdeburg.de/jobposting/4a4837cfa61b87b016982030fd316d3ddea66130 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Hochschule Magdeburg-Stendal. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.