Salzburg (A): Universitätsprofessur

Universität: Universitätsprofessur für Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken (GZ B 0013/1-2019)

GZ B 0013/1-2019

An der Paris Lodron-Universität Salzburg ist an der School of Education (SoE) zum 1. Oktober 2019 eine befristete

Universitätsprofessur für Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken

zu besetzen.

Die Professur soll die interdisziplinäre Schnittstelle von Bildungswissenschaft, Fachdidaktiken und Fachwissenschaften in der LehrerInnenbildung mit Fokus auf die Profession in Entwicklung, Lehre und Forschung bearbeiten.

Die Betonung soll auf der Entwicklung und Umsetzung von LehrerInnenbildungskonzepten zur Förderung der Entwicklung professioneller Kompetenzen im Lehrberuf im Kontext einer Profilbildung des Lehramtsstudiums liegen.

In der Lehre werden Beiträge für das Bachelor- und Masterstudium für das Lehramt sowie für das Doktoratsstudium an der PLUS erwartet.

Die Bewerberin/der Bewerber soll einen klaren Forschungsschwerpunkt in der qualitativen Bildungsforschung mit Bezügen zu den kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fachdidaktiken aufweisen. Verbindungen zu aktuellen schulpädagogischen Entwicklungen im österreichischen Schulsystem sollen in Forschung, Lehre und Entwicklung gegeben sein.

Allgemeine Anstellungserfordernisse sind:

  • eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung (Doktorat)
  • eine einschlägige Habilitation oder eine der Lehrbefugnis gleichwertige wissenschaftliche Qualifikation
  • eine sehr gut wissenschaftliche Eignung in Entwicklung, Lehre und Forschung für die gewünschten Schwerpunkte des zu besetzenden Fachgebiets
  • fundierte Kenntnisse der qualitativen empirischen Bildungsforschung mit Verbindung zu fachdidaktischer Forschung
  • Erfahrungen im Aufbau von akademischer Nachwuchsförderung
  • mehrjährige Erfahrungen in der Leitung von universitären Organisationseinheiten bzw. im Hochschulmanagement
  • Erfahrungen und Expertise in der Weiterentwicklung von universitärer LehrerInnenbildung besonders hinsichtlich von Lehrformaten und neuen Lehr-Lernsettings
  • Erfahrungen in der konzeptionellen Entwicklungsarbeit an der Schnittstelle von Bildungsforschung, Bildungspolitik und Bildungspraxis
  • administrative, kommunikative und soziale Kompetenzen im Hochschulmanagement
  • Fähigkeit zur Führung komplexer hochschulischer/universitärer Organisationeinheiten
  • facheinschlägige Auslandserfahrung bzw. Einbindung in die internationale Forschung
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Erwartet werden darüber hinaus:

  • Erfahrungen in der Organisation und Leitung tertiärer LehrerInnenbildung
  • Erfahrungen im modernen Wissenschaftsmanagement, in der Mitwirkung in facheinschlägigen überregionalen Gremien sowie der Drittmitteleinwerbung
  • Bereitschaft, an Konzepten zur Organisationsen twicklung einer universitären School of Education mitzuwirken
  • Bereitschaft zur Mitwirkung an Forschungs- und Lehrkooperationen der Paris Lodron-Universität und deren Ausbau, insbesondere was die Vernetzung von Bildungswissenschaft, Schulpraxis, Fachdidaktik und Fachwissenschaft betrifft
  • fundierte Kenntnisse des österreichischen Bildungswesens
  • eigene Unterrichtserfahrung im schulischen Umfeld
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in universitären Gremien und bei der universitären Selbstverwaltung
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den für die Unterrichtsfächer zuständigen Fachbereichen und Fachdidaktiken, mit Schulen, mit Pädagogischen Hochschulen sowie zu fachübergreifenden Kooperationen (Interdisziplinarität)

Die Aufnahme erfolgt für fünf Jahre befristet in Vollzeitbeschäftigung nach § 99 (1) UG 2002 und dem Angestelltengesetz sowie dem Kollektivvertrag der Universitäten/Verwendungsgruppe A1. Die Überzahlung des kollektivvertraglichen Mindestentgelts von € 5.130,20 brutto (14 Monatsgehälter) kann zum Gegenstand von Verhandlungen gemacht werden. Für eine allfällige Entfristung nach Ablauf der 5 Jahre wäre ein Berufungsverfahren nach § 98 UG erforderlich.

Die Universität Salzburg strebt die Erhöhung des Frauenanteils in ihrem Personalstand an und lädt daher qualifizierte Interessentinnen zur Bewerbung ein. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Leider können die Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind, nicht vergütet werden.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen wie Lebenslauf, Aufstellung der wissenschaftlichen Publikationen, der abgehaltenen Lehrveranstaltungen, Lehrevaluationen, Didaktik-Zertifikaten, der einschlägigen Forschungsprojekte sowie sonstiger berücksichtigungswürdiger Aktivitäten an den Rektor der Universität Salzburg, Herrn Univ.-Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, zu richten und bis zum 1. Juni 2019 per E-Mail an bewerbung@sbg.ac.at zu senden.


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-salzburg.at/fileadmin/multimedia/Serviceeinrichtung%20Personal/documents/Universit%C3%A4tsprofessur_f%C3%BCr_Professionsforschung_SoE.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Paris Lodron-Universität Salzburg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.