Potsdam: Akademische*r Mitarbeiter*in

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF: Akademische*r Mitarbeiter*in (26 WoStd.) zur Promotion für das DFG-Projekt „NoViS“

Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF ist ein lebendiger Ort der Kunst, der Forschung und der Lehre. Renommierte Fachleute aus Filmpraxis und Wissenschaft betreuen die Studierenden intensiv und individuell. An der einzigen deutschen Filmuniversität wird innovative Forschung mit, im und zu Film und anderen audiovisuellen Medien vorangetrieben. Die Hochschule ist ein weltoffener und diskriminierungsfreier Raum für kulturelle und gesellschaftliche Auseinandersetzung.

Im Fachbereich Medienwissenschaft der Filmuniversität ist ab 01.10.2021 im DFG-Projekt „Normen visueller Selbstdarstellung in der Identitätskonstruktion Heranwachsender. Normaushandlung, -wandel und -wirkung auf Instagram und Snapchat“ (NoViS) eine Stelle zu besetzen als

Akademische*r Mitarbeiter*in zur Promotion

(Teilzeit 26h, bis Entgeltgruppe 13 TV-L)

Die Stelle ist an den Projektzeitraum gekoppelt und bis zum 30.09.2024 befristet (ohne Möglichkeit der Verlängerung).

Projektbeschreibung:

Ziel des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes ist es, den Einfluss von Normen in der Identitätskonstruktion 14- bis 16-jähriger Heranwachsender auf ihre visuelle Selbstdarstellung auf Instagram und Snapchat zu untersuchen. Das Projekt besteht aus drei Teilprojekten, von denen zwei an der Filmuniversität Babelsberg verortetet sind, eins an der LMU München und dort von Dr. habil. Claudia Riesmeyer geleitet werden. Die Teilprojekte an der Filmuniversität untersuchen das Zusammenspiel und den Wandel von Normen der visuellen Selbstdarstellung und verschiedenen Arten des selbstdarstellenden Handelns sowie die Wirkung dieser Normen auf die Darstellung verschiedener Facetten des Selbst. Hierzu werden eine standardisierte, repräsentative Befragung von 1.000 Schüler*innen als computer-assistiertes persönliches Interview und eine experimentelle Wirkungsstudie mit 250 Schüler*innen durchgeführt. Weitere Auskünfte zum Projekt bzw. zur Stelle erteilt die Projektverantwortliche Dr. Arne Freya Zillich (a.zillich(at)filmuniversitaet.de).

Aufgabengebiet:

  • Mitarbeit im DFG-Projekt NoViS, insbesondere:
  • Weiterentwicklung des konzeptionellen Ansatzes
  • Entwicklung von Forschungsinstrumenten
  • Koordination der Feldforschung (inkl. Datenauswertung und -aufbereitung)
  • Präsentation von Forschungsergebnissen in Form von wissenschaftlichen Publikationen und Vorträgen
  • Mitwirkung im Projektmanagement

Im Rahmen der Beschäftigung steht Ihnen ein Anteil der Arbeitszeit für die eigenständige Forschung und Weiterqualifikation (Promotion) zur Verfügung, deren Inhalt in das thematische Spektrum des Projektes „NoViS“ eingebunden sein sollte.

Einstellungsvoraussetzungen:

Voraussetzung für die Einstellung ist nach § 49 Absatz 3 BbgHG ein sehr guter Abschluss eines einschlägigen wissenschaftlichen Hochschulstudiums (MA) im Fach Kommunikationswissenschaft, Psychologie oder einem verwandten Fach. (Bei Vorliegen eines ausländischen Hochschulabschlusses muss dieser von der zuständigen staatlichen Anerkennungsstelle als dem deutschen Hochschulabschluss gleichwertig anerkannt sein.) Darüber hinaus ist Folgendes erwünscht:

  • Begeisterung für die Wissenschaft im Allgemeinen und speziell für die Rezeptions- und Wirkungsforschung
  • Sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen der quantitativen Methoden empirischer Sozialforschung (Datenerhebung und -analyse)
  • Praktische Erfahrungen bei der Durchführung von Befragungen und Experimentalstudien
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgeprägte Team- sowie Kommunikationsfähigkeit

Sonstige Hinweise:

Die Filmuniversität schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Im Sinne des § 7 Absatz 4 BbgHG werden bei gleicher Eignung Frauen sowie schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen aus dem Ausland, von Personen mit Migrationshintergrund und Bewerber*innen mit familiären Betreuungsaufgaben sind ausdrücklich erwünscht.

An der Filmuniversität und im Projekt NoViS ist die akademische Verkehrssprache Deutsch.

Bewerbungsunterlagen:

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann senden Sie uns bitte folgende Unterlagen:

  • Anschreiben, aus dem Ihre Motivation für die Bewerbung hervorgeht
  • Lebenslauf mit Kontaktdaten (Telefonnummer und E-Mail-Adresse)
  • Kopie wissenschaftlicher Abschlüsse* und Noten
  • Tätigkeitsnachweise
  • Max. 5-seitige schriftliche Arbeitsprobe (Zusammenfassung der Masterarbeit)

*Falls Sie Ihren Studienabschluss im Ausland erlangt haben, fügen Sie bitte auch eine Zeugnisbewertung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) bei. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite: https://www.kmk.org/zab/zentralstelle-fuer-auslaendisches-bildungswesen.html

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 27.06.2021 ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise!

Jetzt online bewerben https://karriere.filmuniversitaet.de/de/jobposting/1890135b8dd29afd9c1c16f9718bd0b6dc50975a0/apply?ref=homepage

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.filmuniversitaet.de/jobposting/1890135b8dd29afd9c1c16f9718bd0b6dc50975a0?ref=homepage abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, Potsdam. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.