Osnabrück: W 3-Professur

Universität: W 3-Professur Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (KPP-KIJU)

Im Fachbereich Humanwissenschaften, Institut für Psychologie, der Universität Osnabrück ist – vorbehaltlich der Mittelfreigabe durch den Haushaltsgesetzgeber – folgende Professur (m/w/d) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen:

Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (Bes. Gr. W3)

Aufgabenbereiche:

Die Professur vertritt das Fach Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters in der gesamten Breite in Forschung und Lehre, wobei die Lehre in den Bachelor- bzw. Masterstudiengängen des Faches Psychologie angeboten wird. Die Professur ist maßgeblich am geplanten Masterstudiengang Psychotherapie (gemäß den Vorgaben für den neuen Approbationsstudiengang) beteiligt und beinhaltet die Leitung der Weiterbildung in Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters sowie der Psychotherapieambulanz für Kinder und Jugendliche. Sie soll in Forschung und Lehre mit den anderen Fachgebieten des Instituts für Psychologie sowie mit Praxiseinrichtungen der Region kooperieren.

Fachliche Einstellungsvoraussetzungen:

Einstellungsvoraussetzungen sind hochrangige international sichtbare Forschungsleistungen im Bereich der Psychotherapie und Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters, die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln, die Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in sowie die Fachkunde in einem der wissenschaftlich geprüften und anerkannten psychotherapeutischen Verfahren. Weitere Einstellungsvoraussetzung ist Lehrerfahrung in grundständiger selbstständiger Lehre passend zum Themengebiet der Professur. Eine Qualifikation als Supervisor*in soll vorliegen. Wünschenswert sind Erfahrungen in der Leitung einer Psychotherapieambulanz.

Gesetzliche Einstellungsvoraussetzungen:

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Psychologie, eine durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung, die besondere Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion nachgewiesen wird und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen im Sinne des § 25 Abs. 1 Nr. 4a NHG (z.B. Habilitation).

Als familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück strebt die Erhöhung des Professorinnenanteils an und fordert deshalb insbesondere qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Nähere Auskünfte erteilt der Geschäftsführende Leiter des Instituts für Psychologie, Prof. Dr. Thomas Staufenbiel, Tel. 0541-969-4512, E-Mail: Thomas.Staufenbiel(at)uni-osnabrueck.de.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Schriftenverzeichnis, Forschungsvorhaben, Verzeichnis der bisher abgehaltenen Lehrveranstaltungen) richten Sie bitte in elektronischer Form (in einer PDF-Datei) unter gesonderter Beifügung des Vordrucks „Bewerbungsprofil“ (https://www.uni-osnabrueck.de/fileadmin/documents/public/1_universitaet/1.3_organisation/d2_personal/d2_personal/downloads/stellenangebote/236_FB_8_Bewerbungsprofil_W3_KPP_KiJu.docx) bis zum 28.02.2021 an die Dekanin des Fachbereichs Humanwissenschaften der Universität Osnabrück, Frau Prof. Dr. Susanne Boshammer, unter folgender E-Mail-Adresse: bewerbungfb08(at)uni-osnabrueck.de. Bitte geben Sie bei der Übermittlung Ihrer Bewerbung das Kennwort KPP-KIJU an.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-osnabrueck.de/universitaet/stellenangebote/stellenangebote-detail/14-fb-8-w3-klinische-psychologie-und-psychotherapie-des-kindes-und-jugendalters-mwd/ abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Universität Osnabrück. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.