Neuss: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Kriminalfachliche Unterstützung“ (m/w/d) (2.22.2 WMA 04)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) Kriminalfachliche Unterstützung

Details

  • Bewerbungsfrist: 19.12.2022
  • Laufbahn: Laufbahngruppe 2.2 / Höherer Dienst
  • Besoldung/Entgelt: TV-L E 13
  • Befristung: Unbefristet
  • Arbeitszeit: Vollzeit mit Teilzeitmöglichkeit

Tätigkeitsfeld

  • Erziehung und Bildung
  • Recht
  • Sicherheit und Ordnung
  • Sonstige Bereiche
  • Technische Verwaltung
  • Verwaltung und Büro
  • Zentrale Dienste und Personal
  • Interne Kennziffer: 2.22.2 WMA 04
  • Offene Stellen: 1

Beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW (LAFP NRW) ist in der Abteilung 2 am Standort Neuss zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Funktion (2.22.2 WMA 04)

„Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Kriminalfachliche Unterstützung“ (m/w/d) mit der Wertigkeit EG 13 TV-L

zu besetzen.

Das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen (LAFP NRW) ist für die Ausbildung des gehobenen und höheren Polizeivollzugsdienstes und sowie die Fortbildung zum Zweck der Qualifizierung der nordrhein-westfälischen Polizei zuständig. Diese umfassen das gesamte Aufgabenspektrum der Polizei: von den polizeilichen Kernaufgaben (Einsatzbewältigung und Gefahrenabwehr, Kriminalitätskontrolle und Verkehrssicherheitsarbeit) bis zu den Unterstützungsleistungen (Führung und Management, Technik, Recht und Verwaltung). Als professioneller Bildungsträger ist das LAFP NRW in erster Linie Dienstleister für die Polizei NRW.

Das LAFP NRW ist sowohl für landeszentrale Personalangelegenheiten (unter anderem Versetzungs- und Nachersatzverfahren) als auch die Personalwerbung und Auswahlverfahren für den Polizeidienst verantwortlich. Darüber hinaus berät es die 47 Kreispolizeibehörden des Landes in dienstrechtlichen Angelegenheiten, zum Beispiel in Fragen der Personalentwicklung.

Die Behörde mit Sitz in Selm ist regional an folgenden Orten mit Bildungszentren vertreten: Münster, Schloß Holte-Stukenbrock, Neuss und Brühl.

Weitere Informationen über das LAFP NRW erhalten Sie auf der Homepage (https://lafp.polizei.nrw).

Die ausgeschriebene Funktion ist in der Abteilung 2 dem Sachgebiet 22.2 zugeordnet.

Hier sind folgende Aufgaben angesiedelt:

  • Kriminalstrategie, -taktik
  • Kriminalprävention/Opferschutz
  • Kriminalpolizeiliche Datenverarbeitung
  • Wissenschaftliche Unterstützung

Die vakante Funktion umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Fachliche Unterstützung bei der Entwicklung, Umsetzung und Fortschreibung von Fortbildungskonzepten auf Grundlage aktueller rechtspsychologischer Erkenntnisse;
  • Eigenständige Durchführung von Trainings und Verhaltensbeobachtungen;
  • Rechtspsychologische Unterstützung und Beratung im Kontext von Vernehmungen und anderen Kommunikationssituationen sowie zum Umgang mit spezifischen (Täter-) Persönlichkeiten;
  • Erstellen und Mitwirken bei der Erstellung von Manualen, Fortbildungsunterlagen, neuer Lernprogramme sowie qualitätssichernden Maßnahmen im Bildungskontext;
  • Mitwirkung an und Initiierung von Maßnahmen zum Bildungscontrolling;
  • Mitwirken bei der inhaltlichen, methodischen und fachlichen Fortentwicklung von kriminalfachlichen Fortbildungsthemen durch Initiierung/Mitwirkung/Auswertung sozialwissenschaftlicher Untersuchungen
  • Leiten von und Mitwirken in internen und externen Arbeits- und Projektgruppen sowie Fachgremien
  • Mitwirken an öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Maßnahmen der Abteilung
  • Übernehmen von fachspezifischen Aufgaben auf Anregung oder Weisung von Vorgesetzten

Formale Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie (Diplom Universität oder Master of Science) mit dem Schwerpunkt Rechtspsychologie

Wünschenswert wären zudem nachgewiesene Kenntnisse bzw. Kriterien

  • mind. zweijährige Erfahrungen in der Erwachsenenbildung;
  • nachgewiesene Fachkenntnisse in den Bereichen: Kriminalpsychologie, forensische Psychologie (psychologische Begutachtung, Glaubwürdigkeitsbegutachtung, Aussagepsychologie).
  • Nachweis u. a. durch einschlägige Publikationen, Zertifikate, Projektbeteiligungen.

Folgende Kompetenzen sind in besonderem Maße erforderlich:

  • Ergebnisorientierung / Leistungsmotivation
  • Analytische Fähigkeiten
  • Innovationsfähigkeit
  • Fachwissen
  • Kommunikationsfähigkeit

Uns liegt die berufliche Entwicklung von Frauen besonders am Herzen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Außerdem freuen wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.

Eine Beschäftigung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet das LAFP NRW den Beschäftigten einen kompetenten und kostenfreien Beratungs- und Vermittlungsservice zur Kinderbetreuung sowie Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei Fragen der Hilfs- und Pflegebedürftigkeit von Angehörigen durch ein Familienserviceunternehmen an. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von der Gleichstellungsbeauftragten (02592-68-8221).

Sofern Sie weitere Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle haben, wenden Sie sich bitte an Frau Kemper, Sachgebietsleiterin 22.2 unter der Rufnummer 02592/ 68-2220.

Informationen zum Auswahlverfahren erteilt Ihnen Frau Borschke, Teildezernat ZA 1.2 unter der Rufnummer 02592/ 68-6123.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe des Aktenzeichens 2.22.2 WMA 04 bis zum 19.12.2022 an

LAFP NRW
ZA 1.2, z. Hd. Frau Borschke
Im Sundern 1
59379 Selm

oder per Email (im PDF-Format) an:

ZA12personalverwendung.LAFP(at)polizei.nrw.de

Das Auswahlverfahren findet voraussichtlich im Januar 2023 statt.

Informationen über den Verfahrensablauf (insbesondere Einladungen zum Auswahlverfahren) werden grundsätzlich an Ihre angegebene Emailadresse gesteuert.

Datenschutz

Aus datenschutzrechtlichen Gründen wird - wenn Sie sich nicht von innerhalb des CN-Pols bewerben sollten- ein Versand per Post empfohlen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in den untenstehenden Hinweisen (s. a. unter Ziffer 10 “Datenschutzhinweise DS-GVO2018”).

Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte.

Zudem erklären Sie sich gleichzeitig damit einverstanden, dass erforderliche Daten für die Dauer von drei Monaten nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens gespeichert werden. Weitere datenschutzrechtliche Hinweise gem. der neuen Datenschutz Grundverordnung (DS-GVO) entnehmen Sie bitte der Anlage „Datenschutzhinweise DS-GVO2018“

Jetzt online bewerbenZA12personalverwendung.LAFP@polizei.nrw.de

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.nrw/stellenausschreibung/5add368b-ea83-4351-a9d6-734fa419a78d abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Landesamt für Finanzen NRW, Düsseldorf. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.