Neubrandenburg: W 2-Professur

Hochschule: W 2-Professur für Psychologie in der Sozialen Arbeit und Pädagogik der Kindheit (121008/2019)

An der Hochschule Neubrandenburg – University of Applied Sciences - ist im Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung eine

W2-Professur für „Psychologie in der Sozialen Arbeit und Pädagogik der Kindheit“ (all genders welcome)

Kennziffer: 121008/2019

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Aufgabengebiet:

Der/ die zukünftige Stelleninhaber*in vertritt das Fachgebiet in Lehre und Forschung. Die Aufgaben umfassen im Wesentlichen die anwendungsorientierte Lehre für die Bachelorstudiengänge Soziale Arbeit, Berufspädagogik für Soziale Arbeit, Early Education sowie für denMasterstudiengang Beratung im Rahmen des Fachgebietes. Die Lehrveranstaltungen umfassen Vorlesungen, Seminare, Exkursionen und Projektarbeiten.

Einstellungsvoraussetzungen:

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit einem Abschluss eines wissenschaftlichen Studiums im Bereich der Psychologie sowie der Nachweis über eine erfolgreich abgeschlossene Promotion, die thematisch in den Arbeitsfeldern der Professur angelegt sein soll. Ferner verfügt der Bewerber/die Bewerberin über mehrjährige, erfolgreiche Erfahrungen mit Handlungsfeldern sozialer Arbeit und/oder der Pädagogik der Kindheit.

Die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen im Masterstudiengang in englischer Sprache zu halten, wird vorausgesetzt. Die Zusammenarbeit mit Nachbarstudiengängen ist erwünscht.

Die Übernahme der Lehre in den der Professur zugeordneten Modulen der Psychologie und Beratungwird gleichermaßen vorausgesetzt, sowie die Betreuung studentischer Projekte und Exkursionen.

Ferner wird die Übernahme von Forschungsaufgaben im Bereich der psychologischen Forschung mit Bezug auf die soziale Arbeit bzw. die Mitwirkung in vorhandenen Forschungszusammenhängen erwartet. Die Forschung soll anwendungsorientiert sein und sich in das Gefüge der Studiengänge eingliedern.

Erwartet werden profunde Kenntnisse und einschlägige Erfahrungen in folgenden Gebieten:

  • Allgemeine Psychologie, insbesondere Pädagogische Psychologie, Entwicklungspsychologie und Methodenkenntnisse
  • Beraterische Qualifikation und Expertise
  • Praktische Erfahrungen mit Handlungsfeldernder Sozialen Arbeit bzw. der Pädagogik der Kindheit

Eine aktive Mitarbeit in den Gremien der Hochschule wird ebenfalls vorausgesetzt. Vorhandene Erfahrungen in der akademischen Gremienarbeit sind für die Besetzung der Stelle von Vorteil.

Die allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 58 Landeshochschulgesetz Mecklenburg-Vorpommern (LHG M-V), wobei gemäß § 58 (1) Nr. 4c) LHG M-V besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen. Die Einstellungsvoraussetzung für Professorinnen und Professoren ist gemäß § 58 Abs. 1 Nr. 3 neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird.

Die Professorin/Der Professor wird, soweit sie/er in das Beamtenverhältnis berufen wird, nach Maßgabe des Landesbeamtengesetzes zur Beamtin/zum Beamten auf Zeit oder auf Lebenszeit ernannt (§ 61 Abs. 1 LHG M-V).

Zur Feststellung der pädagogischen Eignung ist eine Probezeit von zwei Jahren vorgesehen.

Die Hochschule Neubrandenburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils im Wissenschaftsbereich an und fordert deshalb insbesondere Frauen zur Bewerbung auf.

Gemäß § 7 Abs. 2 des Gleichstellungsgesetzes M-V (GIG M-V) kann der Arbeitsplatz in Teilzeit besetzt werden, soweit zwingende dienstliche Gründe nicht entgegenstehen.

Die Hochschule Neubrandenburg ist seit 2015 Mitglied im Best Practice-Club und hat die Charta „Familie in der Hochschule“ unterzeichnet. Gleichzeitig hat sie sich verpflichtet, anspruchsvolle Standards der Familienorientierung für eine bessere Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Wissenschaft mit Familienaufgaben zu verfolgen und umzusetzen.

Chancengleichheit ist Bestandteil der Personalpolitik der Hochschule Neubrandenburg.

Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sowie Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte bzw. Migrationshintergrund sind daher ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Ablauf der Lagerungsfristen vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis. Die damit verbundenen Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses gelöscht.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Andreas Speck, Telefonnummer: 0395/5693-5505 zur Verfügung.

Unter folgendem Link finden Sie hierzu ausführliche Informationen: https://www.hs-nb.de/meta-informationen/datenschutz/informationen-fuer-bewerbende-auf-stellenangebote/

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Richten Sie diese bitte mit tabellarischem Lebenslauf, beruflichem Werdegang und Zeugniskopien, unter Angabe der o.g. Kennziffer bis zum 31.01.2020 an bewerbung.personal(at)hs-nb.de.

Bewerbungen können nur als eineDatei im PDF-Format berücksichtigt werden.

Bewerbungskosten werden im Land Mecklenburg-Vorpommern nicht erstattet.


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.hs-nb.de/storages/hs-neubrandenburg/Hochschule/Stellenangebote/2019/SBE_Prof_Psychologie_121008-2019.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Hochschule Neubrandenburg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.