Münster: Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)

Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol): Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d) (60%) Fachgebiet Kriminologie und interdisziplinäre Kriminalprävention (PaRis)

An der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster sind innerhalb des Departments Kriminal- und Rechtswissenschaften im Fachgebiet Kriminologie und interdisziplinäre Kriminalprävention vorbehaltlich der Bewilligung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung zum 1.8.2019 im Rahmen einer Studie zu Gewaltstraftaten gegenüber Pflegebedürftigensowie zur Verfolgung und Prävention derartiger Delikte zwei Stellen als

Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)

mit jeweils 60% der normalen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stellen sind befristet bis zum 31.07.2021. Die Vergütung erfolgt in der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Deutsche Hochschule der Polizei ist als verwaltungs- und polizeiwissenschaftliche Universität eine gemeinsame auf den Polizeidienst ausgerichtete Hochschule der Länder und des Bundes. Sie bietet zukünftigen Führungskräften der Polizei eine interdisziplinäre, berufsfeldbezogene und international orientierte Hochschulausbildung auf universitärem Niveau.

Der Aufgabenbereich der zu besetzenden Stelle umfasst die Mitarbeit in einem Forschungsprojekt zu Gewaltdelikten gegenüber pflegebedürftigen Menschen. Zu den Aufgaben gehören insbesondere die Mitwirkung an einer Analyse staatsanwaltschaftlicher Verfahrensakten sowie an einer qualitativen Interviewstudie, die Aufbereitung von Ergebnissen für die Entwicklung von Handlungskonzepten und Schulungsmaterialien, die Mitgestaltung von Workshops / Tagungen, die Mitwirkung an Berichten sowie die Vertretung der Forschungsarbeiten und -ergebnisse im Forschungskonsortium und nach außen. Die Studie wird als Verbundprojekt in enger Zusammenarbeit mit einem Landeskriminalamt durchgeführt.

Anforderungen:

  • qualifizierter Studienabschluss (Master, Diplom, Magister) in Kriminologie, Soziologie/ Sozialwissenschaften, Psychologie, Pflege- bzw. Gesundheitswissenschaftenoder einer anderen sozialwissenschaftlichen Disziplin
  • fundierte sozialwissenschaftliche Methodenkenntnisse, insbesondere im Bereich von qualitativen Interviews sowie Dokumentenanalysen
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • möglichst Erfahrung in der Organisation wissenschaftlicher Studien

Erwartet werden Kommunikations-, Organisations- und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit. Die Aufnahme eines Promotionsvorhabens im Rahmen der Tätigkeit ist erwünscht.

Die Deutsche Hochschule der Polizei strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen an und begrüßt daher Bewerbungen von Frauen besonders. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Weiter ist die Deutsche Hochschule der Polizei bestrebt, die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu fördern. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden ausdrücklich begrüßt.

Weitere Informationen erteilt:

Univ.-Prof. Dr. Thomas Görgen
Deutsche Hochschule der Polizei
Zum Roten Berge 18-24
D-48165 Münster
thomas.goergen(at)dhpol.de
+49 2501 806327

Interessierte richten ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe des Aktenzeichens PaRisbis zum 17.06.2019 an die

Deutsche Hochschule der Polizei
Dezernat HV III – Personal, Drittmittel –
Zum Roten Berge 18-24
48165 Münster

Auf die Übersendung aufwendiger Bewerbungsmappen bitten wir zu verzichten. Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an bewerbungen(at)dhpol.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommuni-kation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Mit der Abgabe der Bewerbung erklären sich die Bewerberinnenund Bewerber mit der Einsicht in die Personalakte (sofern vorhanden) einverstanden.

Mit Abgabe der Bewerbung stimmen die Bewerberinnen und Bewerber der Speicherung der erforderlichen Daten für die Dauer und den Umfang des Auswahlverfahrens gemäß der Datenschutzverordnung DSGVO zu.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.dhpol.de/Stellenausschreibung_WMA_FG_III_1_17_06_19.pdf abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) Münster. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.