Münster: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (WMA/Diagnose)

Am Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist im Rahmen der Umsetzung der Förderinitiative „Leistung macht Schule“ im Land NRW zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters
(Entgeltgruppe 13 TV-L 100%)

zu besetzen. Die Stelle ist auf 7 Jahre wegen der Höchstbeschäftigungszeit nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (§ 2 Abs. 2 WissZeitVG) befristet und ist ggf. teilbar. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion oder Habilitation) ist gegeben.

Das Aufgabengebiet der Stelle umfasst die wissenschaftliche Begleitung der an der Bund-Länder-Initiative „Leistung macht Schule“ beteiligten Schulen in NRW bei der professionellen Anwendung und Nutzung von Instrumenten zur Diagnose individueller Potenziale, Lernausgangslagen, Interessensprofilen und motivationaler Orientierungen. Ziel ist es, gemeinsam mit den Schulen den pädagogischen Nutzen der eingesetzten Diagnoseinstrumente für Förderung und Beratung zu evaluieren und diese ggfs. weiterzuentwickeln. Dabei soll insbesondere der Einfluss sozialer, kultureller und ethnischer Herkunft sowie spezifische Beeinträchtigungen auf die Ergebnisse des jeweiligen diagnostischen Verfahrens kontrolliert werden.

Die Stelle umfasst folgende Aufgabenschwerpunkte:

  • Entwicklung, Erprobung und Evaluation diagnostischer Instrumente mit dem Ziel, differenzierte Aussagen über vorhandene Potenziale und Lernvoraussetzungen sowie möglichst konkrete Hinweise zur individuellen Förderung des Lernenden zu gewährleisten. Dabei gilt es den Einfluss ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft zu berücksichtigen.
  • Durchführung von Lehrkräftefortbildungen zur professionellen Nutzung diagnostischer Verfahren und zu Konzepten diagnosebasierter Beratung.
  • Prozessbegleitende Beratung und Unterstützung der beteiligten Schulen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Psychologie, Erziehungswissenschaft oder im Lehramt (Diplom, Master oder Staatsexamen),
  • fundierte Kenntnisse in empirischen Forschungsmethoden, sowie der Konstruktion und Entwicklung diagnostischer Verfahren
  • sehr gute kommunikative Fähigkeiten (mündlich und schriftlich),
  • sehr gute organisatorische und konzeptionelle Fähigkeiten.

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail unter Angabe des Stichwortes „WMA/Diagnose“ bis zum 30.04.2019 an:

Prof. Dr. Christian Fischer
Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
lif(at)uni-muenster.de


Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-muenster.de/Rektorat/Stellen/ausschreibungen/st_20191204_sk1.html abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.