Münster: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in der Zentralstelle Psychosoziale Unterstützung (ZPSU) – Psychologie (m/w/d) (3.34.2 WMA 8 und 9)

WMA Zentralstelle Psychosoziale Unterstützung

Bewerbungsfrist: 19.3.2021

Jetzt bewerben: za12personalverwendung.lafp(at)polizei.nrw.de

Details
Laufbahn: Laufbahngruppe 2.2 / Höherer Dienst
Besoldung/Entgelt: TV-L E 13
Befristung: Unbefristet
Arbeitszeit: Vollzeit mit Teilzeitmöglichkeit
Tätigkeitsfeld:
Recht
Sicherheit und Ordnung
Sonstige Bereiche
Wirtschaft, Finanzen, Marketing
Zentrale Dienste und Personal
Verwaltung und Büro
Interne Kennziffer: 3.34.2 WMA 8 und 9
Offene Stellen: 2

Externe Ausschreibung der Stellen 3.34.2 WMA 8 und 9 für die Funktion

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in der Zentralstelle Psychosoziale Unterstützung (ZPSU) – Psychologie (m/w/d)

beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW (Wertigkeit EG 13 TV-L)

Beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen (LAFP NRW) am Dienstort Münster sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen für die Funktion als „Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in der Zentralstelle Psychosoziale Unterstützung (ZPSU) – Psychologie“ zu besetzen.

Die Tätigkeit ist nach Entgeltgruppe 13 TV-L bewertet.

Das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen versteht sich als fachlich und wissenschaftlich anerkannter Bildungsträger sowie qualitäts- und kundenorientierter Dienstleister der Polizei NRW.

Die Behörde mit Sitz in Selm ist regional an folgenden Orten mit Bildungszentren vertreten: Münster, Schloss Holte-Stukenbrock, Neuss und Brühl.

Zu den vielfältigen Aufgaben des LAFP NRW zählen insbesondere:

  • die Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst (gemeinsam mit der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW und den Ausbildungsbehörden),
  • die Ausbildung für den höheren Polizeivollzugsdienst (gemeinsam mit der Deutschen Hochschule der Polizei) und
  • die Fortbildung von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in den Bereichen
    • Gefahrenabwehr, Einsatz
    • Kriminalitätskontrolle
    • Führung, Management und Recht
    • Verkehrssicherheit/Technik
    • die Wahrnehmung landeszentraler Personalangelegenheiten.

Weitere besondere Dienstleistungen für die Polizei NRW sind Werbung und Auswahl für Einstellungen in den Polizeivollzugsdienst des Landes NRW.

Das Teildezernat 34.2 („Zentralstelle Psychosoziale Unterstützung“) in Münster ist organisatorisch innerhalb des LAFP NRW der Abteilung 3 (Fachbereich Fortbildung, Führung, Management, Technik, Gesundheitsmanagement und Psychosoziale Unterstützung) zugeordnet.

Die Funktion umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Entwicklung und Fortschreibung von Konzepten zu Coaching und Supervision und Kollegialer Beratung
  • Vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten von Coaching und Supervision und Kollegiale Beratung
  • Bereitstellung von Erkenntnissen und Informationen zu sozialwissenschaftlichen Fragestellungen
  • Sozialwissenschaftliche Beratung zu Forschungsprojekten
  • Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen (Förderphase und Masterstudiengang höherer Polizeivollzugsdienst) sowie Mitwirkung in themenbezogenen zentralen Fortbildungsveranstaltungen
  • Mitarbeit bei Aufbau und Koordinierung des Helfernetzwerks der Polizei NRW

Formale Voraussetzungen:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Psychologie (Diplom- oder Masterabschluss) und eine abgeschlossene Coaching- bzw. Supervisionsausbildung

oder

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Psychologie (Diplom- oder Masterabschluss) und eine abgeschlossene bzw. fortgeschrittene Ausbildung in einem anerkannten Psychotherapieverfahren (psychiatrisches Jahr beendet bzw. mindestens zweijährige Ausbildung)

Wünschenswerte Kriterien:

  • Berufserfahrung im Bereich Forschung und Lehre oder in der Beratung bzw. Therapie Erwachsener

Folgende Kompetenzen sind in besonderem Maße erforderlich:

  • Analytische Fähigkeit
  • Eigenständigkeit
  • Innovationsfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Feedbackfähigkeit
  • Fachwissen
  • Fachgebundene Arbeitsmethoden
  • Werteorientierung

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden nach dem Landesgleichstellungsgesetz NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen oder ihnen gleichgestellter Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht. Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen erfüllen, wird begrüßt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung einschließlich des Selbstauskunftsbogens unter Angabe der Stellennummer 3.34.2 WMA 8 und 9, Ihrer telefonischen Erreichbarkeit sowie Ihrer zeitnahen Urlaubs- und Abwesenheitszeiten bis zum 19.03.2021 an das

Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW
- ZA 1.2-
Im Sundern 1
59379 Selm

Wenn Sie uns Ihre Bewerbung in elektronischer Form zusenden möchten, nutzen Sie bitte das folgende Funktionspostfach za12personalverwendung.lafp@polizei.nrw.de

und beachten Sie bitte hierzu unbedingt die Hinweise unter Ziffer 10 der Anlage “Datenschutzhinweise DS-GVO2018”.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Mit der Eingabe Ihrer Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig damit einverstanden, dass erforderliche Daten für die Dauer von drei Monaten nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens gespeichert werden. Weitere datenschutzrechtliche Hinweise gem. der neuen Datenschutz Grundverordnung (DS-GVO) entnehmen Sie bitte der Anlage „Datenschutzhinweise DS-GVO2018“.

Für Rückfragen zur Tätigkeit steht Ihnen
Frau Sostmann, Dezernatsleiterin 34 i.V. und Teildezernatsleitung 34.5, LAFP NRW, 02592/68-3450, zur Verfügung.

Für Rückfragen bezüglich des Ablaufs des Verfahrens stehen Ihnen
Frau Borschke, ZA 1.2, LAFP NRW, Tel.: 02592/68-6123 und
Frau Eckmann, ZA 1.2, LAFP NRW, Tel.: 02592/68-6121
za12personalverwendung.lafp@polizei.nrw.de
zur Verfügung.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.nrw/stellenausschreibung/cc778e7e-e1e9-433c-98af-9edf55459acb abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Landesamts für Finanzen NRW, Düsseldorf. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.