München: Psychologischer oder ärztlicher Psychotherapeut (m/w/d; Teilzeit)

LMU Klinikum: Psychologischer oder ärztlicher Psychotherapeut für Schmerztherapie (Diagnostik, Gruppen, auch Jugendliche) (m/w/d; Teilzeit) (2020-K-0349)

Psychologischer oder ärztlicher Psychotherapeut für Schmerztherapie (Diagnostik, Gruppen, auch Jugendliche) (m/w/d)

Arbeitsort Campus Innenstadt
Arbeitszeit Teilzeit
Einrichtung Klinik für Anaesthesiologie
Bereich Interd. Schmerzambulanz
Einstiegsdatum Zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsfrist 06.11.2020 Referenz-Nr. 2020-K-0349

Das LMU Klinikum ist eines der größten und leistungsfähigsten Universitätsklinika in Deutschland und Europa. 48 Fachkliniken, Abteilungen und Institute mit einer exzellenten Forschung und Lehre ermöglichen eine Patientenversorgung auf höchstem medizinischen Niveau. Hieran sind rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt.

Ihr Aufgabenbereich

  • In der Schmerzambulanz werden Patienten mit chronischen Schmerzen von spezialisierten Ärzten, Psychologen, Physiotherapeuten und Pflegekräften behandelt. Zudem werden multimodale Gruppentherapieprogramme für chronische Schmerzpatienten angeboten (http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Klinik-fuer-Anaesthesiologie/de/patienteninfo/innenstadt/schmerzambulanz/index.html).
  • Die Therapiemöglichkeiten umfassen sämtliche Verfahren der Schmerztherapie inklusive unkonventioneller aber geprüfter Methoden.
  • Grundlage ist ein umfassendes Krankheitsverständnis: Erst das individuelle Zusammenspiel somato-psychosozialer Faktoren im biographischen Kontext führt zur Entstehung einer chronischen Schmerzerkrankung mit Konsequenzen in allen Lebensbereichen des Patienten.
  • Das Behandlungskonzept integriert westliche Naturheilkunde, traditionelle chinesische Medizin, Konzepte der Salutogenese, körperpsychotherapeutische und kreativtherapeutische Verfahren, verhaltenstherapeutische und psychodynamische Interventionen und Achtsamkeitstraining.
  • Die Aufgaben des gesuchten Mitarbeiters (m/w) umfassen die psychologische Diagnostik bei Schmerzpatienten im Rahmen eines interdisziplinären Assessments, die Durchführung von psychoedukativen Seminaren im Rahmen der Gruppentherapieprogramme, die Beteiligung an Forschungsprojekten und Lehre.

Unsere Anforderungen

Der Bewerber (m/w) sollte

  • psychologischer oder ärztlicher Psychotherapeut sein (bzw. kurz vor Abschluss) mit Interesse an ganzheitlichen Therapie- und Diagnoseansätzen
  • die Weiterbildung "Spezielle Schmerzpsychotherapie" anstreben
  • optimalerweise etwas Erfahrung bzw. Interesse mit Jugendlichen mitbringen sowie den Wunsch in Wissenschaft und Lehre mitzuarbeiten

Unser Angebot

  • Wir bieten die Mitarbeit in einem lebendigen und engagierten Team, in dem eine große Aufgeschlossenheit gegenüber den Zusammenhängen von Körper-Psyche-Geist besteht
  • Das universitäre Umfeld und die interdisziplinäre Ausrichtung ermöglichen es, vielfältige Erfahrungen in Diagnostik, Therapie, Forschung und Lehre zu machen
  • Die Vergütung erfolgt nach TV-L

Angebote und Leistungen des Arbeitgebers

  • Fort- und Weiterbildungen
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Kinderbetreuungsangebote
  • Jobticket
  • Vergünstigungen
  • Personalwohnraum

Kontakt für Rückfragen

Prof. Dr. med. Dominik Irnich
089 4400 57508
E-Mail  dominik.irnich(at)med.uni-muenchen.de

Bewerbungsadresse

LMU Klinikum
Klinik für Anaesthesiologie, Interdisziplinäre Schmerzambulanz und Tagesklinik
Prof. Dr. med.Dominik Irnich
Pettenkoferstr. 8A
80366 München

Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.

Vorstellungskosten können leider nicht erstattet werden.

Online Bewerbung über die Origninalausschreibung, siehe nachfolgenden Hinweis.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.lmu-klinikum.de/stellenanzeigen/neue-stellenanzeige/8e42423aedebb2b1 abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot des Klinikums der Universität München, Anstalt des öffentlichen Rechts, München. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.