Marburg / Giessen: Zwei Nachwuchsgruppenleitungen

Universität: Zwei Nachwuchsgruppenleitungen im Bereich Modellierung von Geist, Gehirn und Verhalten (fb13-0009-leitung-2020)

Die Philipps-Universität Marburg und die Justus-Liebig-Universität Gießen möchten in einer gemeinsamen, strategischen Initiative den Bereich der Theoretischen und Computationalen Neurowissenschaften an beiden Standorten weiter stärken. Unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sollen unter dem Dach des gemeinsamen wissenschaftlichen Zentrums für Geist, Gehirn und Verhalten (Center for Mind, Brain and Behavior – CMBB) zwei Vollzeitstellen für

Nachwuchsgruppenleitungen im Bereich
Modellierung von Geist, Gehirn und Verhalten

eingerichtet werden. Die Stellen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 4 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 15 des Tarifvertrages des Landes Hessen. Vorbehaltlich der Verfügbarkeit entsprechender Mittel ist eine Verlängerung von zwei Jahren vorgesehen. Eine Nachwuchsgruppe wird in Marburg, die andere in Gießen angesiedelt sein. Jede Nachwuchsgruppe erhält Mittel zur Erstausstattung sowie für die Dauer ihrer Besetzung angemessene Sachmittel und Personalmittel zur Besetzung einer Promotionsstelle.

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) und eine Promotion sowie Erfahrung als PostDoc und bereits erworbene internationale Reputation in einem der folgenden Bereiche: Kognitionswissenschaften, Neurowissenschaften, Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen, Robotik, Experimentalpsychologie, Sensomotorik, Modellierung psychologischer und/oder neuro-psychiatrischer Störungen oder verwandte Themenfelder. Erforderlich sind eine erfolgreiche Publikationstätigkeit in internationalen, begutachteten Fachzeitschriften sowie bereits erfolgreich eingeworbene Drittmittel. Durch Publikationen nachgewiesene Kompetenz im Bereich interdisziplinärer Forschung und der Anwendung von deep learning auf die Untersuchung von Geist, Gehirn und Verhalten ist von Vorteil.

Wir bieten hervorragende Möglichkeiten der wissenschaftlichen Zusammenarbeit unter dem Dach des CMBB und die Beteiligung an Forschungs- und Ausbildungsverbünden, wie dem SFB/Transregio-135-Kardinale Mechanismen der Wahrnehmung, dem Internationalen Graduiertenkolleg-1901-The Brain in Action oder der Forschungsgruppe-2107-Neurobiologie affektiver Störungen. Bewerbungen, die unsere Kompetenzen im Bereich der Untersuchung und Modellierung grundlegender Prozesse der Wahrnehmung, Bewertung und Handlung und ihrer neuronalen Grundlagen (inkl. Big Data Analyses) ergänzen, sind besonders erwünscht.

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Personen mit Kindern sind willkommen, beide Universitäten bekennen sich zum Ziel der familiengerechten Hochschule. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit (§ 9 Abs. 2 Satz 1 HGlG) sowie eine Reduzierung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2,3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs-und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsunterlagen (inkl. CV, Forschungsplan und zweier Unterstützungsschreiben) senden Sie bitte bis zum 28.02.2020 unter Angabe der Kennziffer fb13-0009-leitung-2020 an

Sandra Basenau
Center for Mind, Brain and Behavior – CMBB
ausschließlich als eine PDF-Datei an  info(at)cmbb-fcmh.de.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.uni-marburg.de/de/universitaet/administration/verwaltung/dezernat2/personalabteilung/bewerber/stellen/wissenschaftliche-stellen/fb13-0009-leitung-280220.pdf abrufbar.

 

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Philipps-Universität Marburg. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.