Magdeburg: W 2-Stiftungsprofessur

Hochschule: W 2-Stiftungsprofessur „Gesundheitsförderung und Prävention in Betrieben“ (079/2021)

Wiederholungsausschreibung

Referenz-Nr.: 079/2021

Die Hochschule Magdeburg-Stendal ist mit ca. 5.800 Studierenden und mehr als 500 Beschäftigten eine mittelgroße Hochschule im Herzen Sachsen-Anhalts. Unsere Standorte in Magdeburg als frühere Kaiserresidenz und heutige Landeshauptstadt sowie in der Altmarkstadt Stendal als Hauptstadt der Backsteingotik und Geburtsstadt Winckelmanns waren seit jeher bekannt für ihre kreative Sphäre und bieten auch heute beste Studien-, Arbeits- und Lebensbedingungen. In einem interdisziplinären Umfeld von ingenieur-, wirtschafts-, gesundheits- und humanwissenschaftlichen Fächern halten wir moderne und innovative Studienangebote vor und leben eine hohe Qualitätskultur, die im Leitbild verankert ist.

An der Hochschule Magdeburg-Stendal ist am Standort Magdeburg im Fachbereich Soziale Arbeit, Gesundheit und Medien zum 01.10.2022 folgende Stelle - vorbehaltlich der Mittelverfügbarkeit - für 5 Jahre zu besetzen.

W2-Stiftungsprofessur „Gesundheitsförderung und Prävention in Betrieben“

Eine tragende Säule der Hochschule ist die seit über 25 Jahren bestehende gesundheitswissenschaftliche Ausbildung am Fachbereich Soziale Arbeit, Gesundheit und Medien. Insbesondere in den Bereichen Gesundheitsförderung und -management verfügt der Fachbereich über weitreichende und auf neuesten wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen beruhende Kompetenzen. Diese sollen durch die Etablierung einer Stiftungsprofessur für Gesundheitsförderung und Prävention in Betrieben in Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Praxispartner der AOK Sachsen-Anhalt zusätzlich gestärkt und noch wirksamer in die Region eingebunden werden.

Ihre Tätigkeit:

Die Stiftungsprofessur widmet sich inhaltlich in Praxis, Forschung und Lehre der Gesundheitsförderung und Prävention durch Organisationsentwicklung in Betrieben. Daher ist die Professur zum einen darauf ausgerichtet, Projekte im Bereich der gesundheitsfördernden Organisationsentwicklung mit unserem Praxispartner anzuleiten und durchzuführen. Das Ziel der Projekte ist es, für und mit den Betrieben sinnerfüllende, zufriedenheitsstiftende, beteiligungsorientierte und damit menschengerechte Arbeitsbedingungen zu entwickeln. Zum anderen wird diese Projektarbeit mit den regionalen Partnern in Forschung und Lehre angewandt und weiterentwickelt. Der Transfer in die Lehre wird durch die Übernahme von 8 SWS pro Semester für den Studienbereich Gesundheitsförderung und -management z. B. über die Durchführung von Lehrprojekten im Studium erfüllt.

Die/der Stelleninhaber*in soll neben eigener Forschung und Lehre im beschriebenen Fachgebiet die Kooperation zwischen Hochschule bzw. Fachbereich und Institutionen der regionalen Gesundheitspraxis, -politik und -wissenschaft weiter ausbauen und stärken. Angesiedelt ist die Professur am Institut für Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten des Fachbereichs.

Zur Umsetzung dieses Vorhabens suchen wir eine Persönlichkeit, die sich den folgenden Aufgabenbereichen engagiert annimmt:

  • Leitung des Projekts „BGM im Dialog“ mit hoher Präsenz in der regionalen Gesundheitswirtschaft und in Zusammenarbeit mit der AOK Sachsen-Anhalt,
  • Konzeptionierung, Durchführung und Evaluation von Angeboten, Fortbildungen sowie Umsetzung von Maßnahmen in der Region,
  • Lehrtätigkeit in den gesundheitswissenschaftlichen Bachelor- und Master-Studiengängen an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Fachbereich Soziale Arbeit, Gesundheit und Medien

Wir freuen uns auf eine Persönlichkeit, die mit uns in einen wissenschaftlichen Austausch geht und neue Forschungs- und Studienprojekte initiiert und eigene innovative Schwerpunkte setzt.

Ihr Profil:

Voraussetzung für die Stelle sind ein Hochschulabschluss in Gesundheits-, Natur- Sozial-, Geistes- oder Wirtschaftswissenschaften und eine Promotion. Bewerber*innen ohne abgeschlossene Promotion können berücksichtigt werden, wenn sie promotionsadäquate Leistungen nachweisen können. Nachgewiesen werden sollen besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer beruflichen Praxis im Kontext von gesundheitsfördernder Organisationsentwicklung, wovon grundsätzlich drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches erbracht sein sollen. Laut Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (HSG) § 35 haben Bewerber*innen einen Nachweis ihrer pädagogischen Eignung zu erbringen. Für die Erfüllung der anstehenden Aufgaben sind zudem Erfahrungen in der Teamleitung wünschenswert.

Allgemeine Einstellungsvoraussetzungen:

Die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren ergeben sich aus § 35 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (HSG LSA) in der geltenden Fassung. Hierzu gehören ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Darüber hinaus werden besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer beruflichen Praxis, von der grundsätzlich drei Jahre ausserhalb des Hochschulbereiches ausgeübt werden sollen, erwartet.

Was wir Ihnen bieten:

Die Beschäftigung erfolgt nach Vorliegen der allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamtenverhältnis auf Zeit, alternativ in einem auf 5 Jahre befristeten privatrechtlichen Beschäftigungsverhältnis, gem. § 38 Abs. 1 Satz 9 HSG LSA.

  • Für die Besetzung der Professur steht eine Stelle mit der Besoldung nach W2 zur Verfügung (Besoldungsordnung W aus dem Gesetz zur Neuregelung des Besoldungsrechts des Landes Sachsen-Anhalt (BesNeuRG LSA, GVBl. 04/2011) in der jeweils geltenden Fassung).
  • Wir ermöglichen Ihnen ein selbstbestimmtes Arbeiten in einem kreativen Umfeld mit regionalen Partnern des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Sachsen-Anhalt und mit Partnern im internationalen Raum.
  • Als Hochschule für angewandte Wissenschaften bieten wir Ihnen eine Professur mit hohem Gestaltungspotential und der Möglichkeit, die Lehrtätigkeit mit anwendungsorientierten Forschungs- und Praxisprojekten zu verknüpfen.
  • Eine serviceorientierte Hochschulverwaltung mit engagierten Mitarbeiter*innen unterstützt Sie bei der Umsetzung Ihrer Ideen in Lehre und Forschung.
  • Als familiengerechte Hochschule unterstützen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in vielfältiger Weise. Dafür bieten wir Ihnen ein familienfreundliches und gesundheitsförderndes Arbeitsklima. Eine lebenswerte und familienfreundliche Infrastruktur unserer Hochschulstädte Magdeburg und Stendal ermöglicht Ihnen das Leben und Arbeiten im regionalen Umfeld der Hochschule.

Wir fördern gezielt die Karrierewege von Frauen und streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in der Wissenschaft an. Wir freuen uns daher ausdrücklich über die Bewerbung qualifizierter Frauen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher fachlicher Eignung und Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Wir messen der Betreuung der Studierenden und der Einbindung der Hochschule in die Region einen hohen Stellenwert zu. Deshalb ist eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Hochschule Magdeburg-Stendal erforderlich. Bei dieser Professur wird insbesondere erwartet, dass für die Umsetzung der regionalen Projekte mit dem Stifter der Lebensmittelpunkt in Sachsen- Anhalt liegt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt:

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Zeugnissen, Referenzen und Nachweisen Ihrer beruflichen und wissenschaftlichen Expertise (Anschreiben, Lebenslauf mit Darstellung des beruflichen und wissenschaftlichen Werdegangs, Publikationsverzeichnis mit Kennzeichnung der fünf wichtigsten Publikationen, Verzeichnis der eingeworbenen Drittmittel, Auflistung der abgehaltenen Lehrveranstaltungen und sonstige Nachweise der Lehrqualifikation sowie Kopien der Zeugnisse und Urkunden).

Bitte nutzen Sie unser Online-Bewerberportal bis zum 09.12.2021.

Rückfragen:

Bei Fragen zum Inhalt der ausgeschriebenen Stelle können Sie sich gern an die Prodekanin für Finanzen, Forschung und Internationalisierung, Prof. Dr. Manuela Schwartz (Tel.: 0391 886 43 81 oder per E-Mail: manuela.schwartz(at)h2.de) wenden. Fragen zum formellen Ablauf des Berufungsverfahrens richten Sie bitte an: Referentin des Rektorats, Frau Antje Völker, Tel: +49 (0) 391 886 4196 oder per E-Mail: antje.voelker(at)h2.de.

Weitergehende Informationen zur Berufung einer Professur an der Hochschule Magdeburg-Stendal und zum Ablauf des Berufungsverfahrens finden Sie hier: Der Weg zur Professur.

Hochschule Magdeburg-Stendal
Personal
Postfach 3655
39011 Magdeburg

Jetzt online bewerbenhttps://karriere.hs-magdeburg.de/de/jobposting/027284fe249d0a597de11d171851d51931deb40d0/apply?ref=homepage

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://karriere.hs-magdeburg.de/jobposting/027284fe249d0a597de11d171851d51931deb40d0?ref=homepage abrufbar.

Weitere Hinweise

Sie sehen ein Angebot der Hochschule Magdeburg-Stendal. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots. Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.